Garmin vivosmart HR+ im Test

Garmin hat seinen Fitness-Tracker vivosmart HR um einen GPS-Empfänger erweitert und unter dem Namen vivosmart HR+ auf den Markt gebracht. Was die beiden Armbänder sonst noch voneinander unterscheidet und welche Erfahrung wir mit dem Neuling der vivo-Serie machen konnten, haben wir in unserem aktuellen Testbericht zusammengefasst …

Einleitung & Hardware

Die Intervalle, in denen Garmin neue Waerables auf den Markt bringt werden immer kürzer, was für eine ungebrochene Nachfrage in diesem Marktsegment spricht. Mit der vivosmart HR+ verbaut Garmin erstmals einen GPS-Empfänger in einem Wearable, welches in Bezug auf Bauform, Größe und Gewicht noch einem klassischen Fitnessarmband entspricht.

vivosmart_hr+_zeit

Unser Test beschreibt im wesentlichen die Unterschiede zu der erst kürzlich ausführlich getesteten vivosmart HR und hält sich an die einheitlichen pocketnavigation.de Bewertungskriterien für Fitnessarmbände. Diese Kriterien haben wir bereits für viele Geräte und Hersteller angewendet, so dass eine gute Vergleichbarkeit der Testergebnisse möglich ist.

Vergleichbare Tests

Unter den gleichen Bedingungen und Punktesystem haben wir auch folgende Produkte getestet und in getrennten Testberichten beschrieben:

vivosmart teaser
Garmin Vivosmart Test
vivofit 2 teaser
Garmin vivofit 2 Test
newgen fbt-50
newgen FBT-50 V4 Test
Garmin vivosmart HR
Garmin vivosmart HR Test
Polar A360
Polar A360 Test
8 Fitness-Tracker Vergleich
7 Tracker im Vergleich

Der direkte Vorgänger der Garmin vivosmart HR+, die Garmin vivosmart HR ist unser bisheriger Testsieger, entsprechend hoch waren unsere Erwartungen!

Vivosmart HR+ Test: Hardware

Vivosmart HR: Display

Das Display der vivosmart HR und HR+ ist identisch und hat eine hohe Auflösung (160 x 68 Pixel) eine Touchbedienung und verfügt über eine Beleuchtung. Insgesamt ein hervorragendes Display für ein Fitnessarmband, das sich auch bei hellem Tageslicht sehr gut ablesen lässt. Mehr zum vivosmart Display im vivosmart HR Test

vivosmart_hr+_vs_hr_display
Oben: vivosmart HR – Unten: vivosmart HR+

Wertung Display

AnzeigeAblesbarkeit SonneBeleuchtungSumme

LCD-Display, 160 x 68 Pixel

sehr gut
stern2v2
Hintergrund
stern85von9
8,5/9

 

vivosmart_hr+_nacht

Sensoren und Schnittstelle

Der wesentliche Unterschied zwischen der Garmin vivosmart HR und der HR+ ist der zusätzliche GPS-Empfänger. Der GPS-Empfänger kann für ein Training aktiviert werden und bringt genauere Werte für die Entfernungsermittlung und ermöglicht die Anzeige von Geschwindigkeit bzw. Pace.

Unterstütze uns

pocketnavigation.de ist unabhängig und versucht sich durch Werbung und die Unterstützung seiner Leser zu finanzieren. Um die Webseite täglich mit neuen News und Testberichten rund um das Thema GPS-Navigation aktuell zu halten, investieren wir viel Zeit und Herzblut. Wenn Dir gefällt, was Du liest und siehst, würden wir uns freuen, wenn Du unsere Arbeit unterstützt. Dazu gibt es die folgenden drei Möglichkeiten:

Per PayPal

Sende uns einen beliebigen Betrag auf unser PayPal Konto. Dabei ist es egal, ob Du 10 Cent, 1 Euro oder 10 Euro überweist. Jeder Betrag hilft dabei, unsere Arbeit auch weiterhin im gewohnten Umfang anbieten zu können.

Kauf über Amazon

Nutze für Deinen nächsten Einkauf bei Amazon.de unseren Partnerlink. Dadurch erhalten wir nach Deiner Bestellung automatisch eine kleine Provision, ohne dass Du zusätzlich etwas dafür tun oder investieren musst.


Weitersagen

Wenn Du anderen von unserer Webseite erzählst oder den Link zu unserer Webseite auf Facebook, Twitter, Google+ oder per E-Mail teilst, machst Du pocketnavigtion.de bekannter und unterstützt uns damit ebenfalls.

GPS-Empfangsqualität

Die Empfangsqualität eines GPS-Empfängers wird maßgeblich von seiner GPS-Antenne beeinflusst. Das kleine Armband bietet wenig Möglichkeiten, eine empfindliche Antenne zu verbauen, entsprechend schwach war der Empfang in unserem Test. Die vivosmart HR+ musst sich auf einigen Strecken, darunter auch unserer Standard-GPS-Teststrecke mit anderen GPS-Geräten messen. Das Aufzeichnungsintervall kann vom Nutzer nicht festgelegt werden und schwankt erheblich, was teilweise zu deutlich sichtbaren Sprüngen im Track führt.


An den Stellen mit einem (i) wurden bestimmte Eigenschaften getestet, ein Mouse-Over zeigt die Besonderheiten.

IMG_23062016_145541

Insgesamt kann der GPS-Empfang der vivosmart HR+ im direkten Vergleich mit gestandenen Outdoor-GPS-Geräten, aber auch der größeren Garmin vivoactive HR nur als mäßig bezeichnet werden. Dem Track fehlt es insgesamt an Genauigkeit, Details gehen verloren. Im Stand bei schwierigen Empfangsbedingungen neigt Fitness-Tracker zu größeren Sprüngen, welche die Entfernung aufsummieren. Auch die Zeit bis zum ersten GPS-Empfang (Fix) war in der Regel deutlich länger als bei der vivoactive HR bzw. den meisten anderen parallel getesteten Outdoor-GPS-Geräten.

GPS vs. Schrittlänge

In der Praxis reicht die Empfangsqualität jedoch für eine brauchbare Entfernungs- und Geschwindigkeitsermittlung aus. Niemand erwartet von einem Fitnessarmband eine Genauigkeit, welche z.B. für eine Mitarbeit an OSM-Karten nötig wäre. Insgesamt ist die GPS-Option somit eine deutliche Aufwertung und ermöglicht besonders bei gemischten Aktivitäten eine genauere Entfernungsermittlung, als das über die Schrittzählung in Kombination mit der Schrittlänge möglich wäre. Wer seine persönliche Schrittlänge für eine Bewegungsart (Gehen, Laufen) allerdings genau ermittelt hat und auf einer ebenen Trainingsstrecke ohne Wechsel der Gangart trainiert, wird auch ohne GPS-Empfänger eine sehr genaue Entfernungsermittlung erhalten. Sobald aber Steigungen, Wechsel der Gangart, unebenes Terrain usw. im Spiel ist, ist die Entfernungsermittlung über GPS weit überlegen.

Optischer Herzfreqeunzsensor

Der optische Herzfrequenzsensor ist von der vivosmart HR unverändert (zumindest nicht sichtbar) übernommen worden. Die Genauigkeit der Messwerte erreicht insgesamt nicht die Qualität eines Herzfrequenzbrustgurtes und schwankt individuell und abhängig von den Umweltbedingungen. Details zur optischen HR-Messung: Testergebnisse optischer HR-Sensor Garmin vivosmart HR

vivosmart_hr+_hrverlauf

Einen wesentlichen Unterschied konnten wir in Bezug auf das Messintervall der dauerhaften Überwachung feststellen (wenn kein Training aktiv ist). Die Garmin vivosmart HR+ misst nach unseren Beobachtungen öfters und länger den Puls, als die vivosmart ohne das Plus im Namen. Auf jeden Fall werden auch kleinere Aktivitäten besser über die Herzfrequenzmessung erfasst und die Kalorienberechnung verbessert. Auch die aktiven Minuten lassen sich daher schneller, auch ohne schrittintensive Bewegungen, über Tätigkeiten mit erhöhter Herzfrequenz erreichen.

vivosmart_hr+_sensor

Für die Verbindung zum PC/Mac verwenden der vivosmart HR und HR+ wird das gleiche USB-Ladekabel. Die Verbindung zum Smartphone wird über Bluetooth LE hergestellt. Über das ANT+ Protokoll kann die vivosmart HR+ wie auch die HR im sog. Broadcast Modus als Herzfrequenzsensor für andere GPS-Geräte, etwa die Fahrradcomputer der Garmin Edge-Serie verwendet werden.

Energieversorgung

Das vivosmart HR besitzt wie das vivosmart einen fest verbauten und damit nicht wechselbaren Lithium-Akku, welcher eine Laufzeit von ca. 5 Tagen erreicht. Die Laufzeit hängt stark davon ab, ob und wie viele Aktivitäten mit Herzfrequenzmessung mit oder ohne GPS-Unterstützung zusätzlich zum 24-Stunden Tracking aktiviert werden.

In unserem Test konnten wir gut 6 Stunden Training inkl. GPS-Unterstützung absolvieren, bevor der Akku leer war und sich das Armband abschaltete (Training bleibt gespeichert). Verglichen mit den größeren GPS-Uhren von Garmin, ist die Akkulaufzeit mit GPS für einen Tagestour damit noch zu gering. Einen Ultratrack-Modus, der die Häufigkeit der GPS-Aufzeichnung zugunsten der Akkulaufzeit auf ein Minimum reduziert, gibt es nicht.

Das Armband kann unterwegs z.B. über einen externen Akku geladen werden, ohne das die Aktivität unterbrochen werden muss. Mit einer sehr kurzen Ladezeit von gut einer Stunde und einer Energieaufnahme von lediglich knapp 0,4 Wattstunden, ist das Armband schnell wieder einsatzbereit. Die Messung der Herzfrequenz über den optischen Sensor ist während des Ladevorganges nicht möglich. Bei der Auswahl des externen Akku ist auf den minimalen Ausgangsstrom zu achten. Die Stromaufnahme des Armbandes beträgt nur ca. 80 mA, einige externe Akkus schalten bei derart geringen Lasten automatisch ab und laden daher kleine Verbraucher nicht oder nicht vollständig.

Schutzklasse

Ein Fitness-Tracker wird in der Regel 24 Stunden am Tag und 7 Tage die Woche getragen. Um das Armband beim Duschen, Baden oder Schwimmen nicht abziehen zu müssen, ist eine wasserdichte Ausführung sinnvoll. Garmin gibt die Schutzklasse des vivosmart HR+ mit 5 ATM an. Laut DIN 8310 ermöglicht diese Schutzklasse “Händewaschen, Regen, Spritzer” und “Baden“, nicht aber Schwimmen und Duschen. Garmin verwendet zwar die Einstufungen einer deutschen Industrienorm, definiert sie jedoch mit eigenen Begriffen (Wasserdichtigkeit bei Garmin). Garmin schreibt: Schwimmen, Schnorcheln in flachem Wasser und ähnliche Aktivitäten.

vivosmart_hr+

Somit haben wir das vivosmart HR problemlos auch beim Duschen und Schwimmen verwendet und keine Feuchtigkeitsprobleme bemerkt. Einziger Nachteil bei der Verwendung im Wasser: Der Touchscreen macht sich gerne selbstständig, kann aber über den Taster auch gesperrt werden.

Die Messung der Herzfrequenz beim Schwimmen haben wir mit der vivosmart HR getestet. Ergebnis: die von Garmin verwendeten optischen Sensoren sind für die Messung im Wasser nicht geeignet!

Speicher

Der Speicher des Garmin vivosmart HR reicht aus, um 14 Tage Activity Tracking und bis zu 7 gesonderte Aktivitäten zu speichern. Spätestens dann sollte das Armband mit Garmin Connect synchronisiert werden. Ist der Speicher voll, können alte Daten verloren gehen.

Wertung Hardware

SensorenAkkulaufzeitSchnittstellenSchutzklasseSpeicherSumme

Beschleunigung
Herzfrequenz
Höhe (nur relativ)
GPS

ca. 5 Tage

Bluetooth LE, ANT+
USB
stern15v2
5 ATM + Schwimmen und Schnorcheln

2 Wochen

9,5
/16

Vivosmart HR: Abmessungen und Tragekomfort

Das Garmin vivosmart HR+ unterscheidet sich äußerlich nur unwesentlich von der Garmin vivosmart HR. Die Breite ist mit 21 mm unverändert, allerdings hat die ohnehin schon recht wuchtige Bauhöhe um knapp 0,5 mm zugelegt (inkl. Sensor). Zusammen mit dem nun genoppten Armband und der verkleinerten Displayabdeckung wirkt die Garmin vivosmart HR+ gegenüber dem Modell ohne GPS-Empfänger etwas klobiger, vielleicht etwas weniger schick, dafür aber deutlich sportlicher.

Die vivosmart HR+ wiegt trotz zusätzlichem GPS-Empfänger mit gut 31 Gramm nur 1,5 Gramm mehr als die vivosmart HR. Damit ist die vivosmart HR+ kein besonders leichtes Fitnessarmband, aber im Vergleich (siehe Vergleichstest) immerhin noch im Mittelfeld.

Zur Sicherung des Trackers am Handgelenk kommt der von normalen Armbanduhren bekannte Schnallenverschluss zum Einsatz. Der Verschluss ist leicht bedienbar und schützt das Armband vor Verlust.

vivosmart_hr+_band

Im Gegensatz zum vivofit 2 kann das Armband des vivosmart HR+ nicht ausgewechselt werden. Es ist deshalb notwendig, das vivosmart HR+ mit einer passenden Armbandlänge zu kaufen. Neben der Größe “Regular Fit” mit einem Umfang von 5,4 bis 7,4 Zoll gibt es noch eine X-Large-Version mit 7,1 bis 8,8 Zoll. Es stehen drei Farbkombinationen zur Auswahl: Schwarz/Grau (Version in diesem Test), Violett und Blau.

Der Herzfrequenzsensor hat eine Fläche von ca. 1 x 1 cm und ragt ca. 2 mm aus der Rückseite des Gehäuses heraus. Dadurch liegt in der Regel nur die kleine Fläche des Sensors auf der Haut auf, was zwar sicher für die Qualität der Messung gut, für den Tragekomfort aber sehr negativ ist. Wir haben das vivosmart HR+ von unterschiedlichen Testern tragen lassen und je nach Testperson wurde der Druck als mehr oder weniger unangenehm beschrieben. Sicher wird man sich etwas an das leichte Druckgefühl gewöhnen und es wird mehr oder weniger empfindliche Personen geben, aber die meisten anderen Fitnessarmbänder sind bequemer zu tragen!

vivosmart_hr+_seite
L: vivosmart HR – R: vivosmart HR+

Wertung Abmessungen und Tragekomfort

GewichtTragekomfortVerschlussSumme

31 g

5,5/9
Seiten: 1 2 3

12 Kommentare zu “Garmin vivosmart HR+ im Test

  1. Ich erwerbe einen Fitnesstracker Vivosmart HR+ mit den beworbenen Funktionen, und der Möglichkeit Aktivitätssdaten temporär auf dme Vivosmart zwischenzuspeichern.

    Für die Speicherung der Daten über einen längeren Zeitraum kann ich die Mobile App, bzw. für noch längere Zeiträume die Garmin Cloud zu nutzen

    Ich richte das Germin Vivosmart erstmalig wie unter https://connect.garmin.com/de-DE/start/vivosmarthrplus/express beschrieben ein.

    Ich installiere die Garmin Connect Mobile App auf einem Smartphone (z.B. Huawei P9 lite) und folge den Anweisungen wie unter

    https://connect.garmin.com/de-DE/start/vivosmarthrplus/mobile beschrieben

    Bei der Bluetooth Kopplung wäre es gut zu wissen, ob z.B. die reine Bluetooth Aktivierung am Smartphon ausreicht, oder auch die Sichtbarkeit des Smartphones für andere Bluetooth Geräte ( z.B. Vivosmart)

    angestellt werden muß.

    Weiterhin wäre es wichtig zu wissen, ob hier wirklich die reine Bluetooth Aktivierung ausreicht, oder parallel auch eine Datenverbindung via

    WLAN, oder mobilen Datentarif von Nöten ist

    Ich habe jetzt die Einrichtung bei 2 Vivosmart HR+ hinbekommen, da aber alles ein wenig hakt und hängt, fängt man irgendwann an die Optionen

    nach und nach dazuzuschalten, bis es denn funktioniert.

    Derzeit habe ich folgendes Verhalten
    -Ich kann ohne aktiviertes Bluetoot am Vivosmart Tätigkeiten erfassen, bzw. die Automatismen nutzen
    -Wenn ich am Vivosmart und Smartphone Bluetooth anschalte dauert das koppeln seeeeehr lange
    -wenn ich aus Verzweifelung Wlan aktiviere ( zu Hause) bekomme ich irgendwann eine Kopplung und eine synchronisation zum Laufen
    -Im Garmin Connect Konto und auf dem Smartphone habe ich dann die Aktivitätsdaten
    -Wenn ich Bluetooth und Wlan abschalte, die Connect Mobile App schliesse, und sie dann wieder öffne sehe ich die Aktivitätsdaten im Smartphone nicht mehr

    Fragen
    -muss ich wirklich Cloudverbindung haben, um in der Smartphone App Aktivitätsdaten zu sehen?
    -Der Speicher auf meinen Smartphone würde auf jeden Fall zur Speicherung rein auf dem Smartphone genügen

    aus, um die Daten lokal zu halten.
    -was muss ich außer Bluetooth alles einschalten, um zwischen Vivosmart und Smartphone zu synchronisieren
    -wie ist bei Euch das Verhalten, bzw. mache ich irgendwas falsch?

    1. Hallo,

      die Garmin Connect App ist eine reine Online-App. Daten werden immer auf den Garmin Server übertragen und können nicht lokal gespeichert werden. Sobald die Garmin Connect App geöffnet wird, geht diese Online. Bei langsamer Internetverbindung dauert die Synchronisiation entsprechend länger. Bei fehlender Internetverbindung können keine Daten in Garmin Connect angezeigt werden.

      Viele Grüße,
      Benni

  2. Da die Pulsuhr nicht nachvollziehbare Schwankungen anzeigt, habe ich den Puls auf dem Laufband parallel mit dem Brustgurt gemessen und dabei teilweise erhebliche Abweichungen festgestellt.
    Gibt’s dafür eine Erklärung?

    1. Hallo Rudolf,

      Abweichungen bei HF-Brustgurten und optischen Sensoren sind allgemein bekannt und betreffen nahezu alle Geräte. Es gibt zudem personenabhängige Unterschiede, starker Haarwuchs oder dickere Haut können hier Faktoren sein, welche die Messung beeinflussen. Wer wirklich eine sehr zuverlässige Messung benötigt sollte zum Brustgurt greifen.

      Gruß,
      Benni

  3. Hallo,habe mir heut die hr plus gekauft,und weis jetzt nicht genau,wenn ich eine Aktivität ausüben will wie ich das einstelle.den auf der Uhr kann man nur cardio laufen oder sonstiges einstellen….wie ist das beim Radfahren Skaten oder schwimmen??? Erkennt die Uhr das von selber was ich grad mache?

    1. Hallo Jenny,

      über Move IQ wird Radfahren automatisch erkannt. Wenn Du ganz sicher gehen willst, kannst Du auch einen Lauf manuell starten und dann später die Aktivität über Garmin Connect bearbeiten und auf Radfahren ändern.

      Gruß,
      Benni

  4. Hallo,
    am ersten Tag hat das Stockwerke zählen noch einwandfrei funktioniert, am zweiten Tag nach fünf Stockwerken von selber aufgehört und mittlerweile wird gar nichts mehr gezählt. (Ich teste an verschiedenen Treppen) Woran könnte das liegen?
    Außerdem ist mir aufgefallen, dass meine vivosmart nur “zu Hause” vibriert, unterwegs passiert da nichts, auch beim entsperren nicht. Liegt das am Gerät oder verstehe ich einfach die Einstellungen nur nicht?

    1. Hallo Melissa,

      wenn Stockwerke nicht mehr gezählt werden, kann es helfen den Tracker mal auf Werkseinstellungen zurück zu setzen.

      Für was erwartest Du denn eine Vibration unterwegs? Für den Inaktivitätsalarm oder bei eingehenden Benachrichtigungen?

      Viele Grüße,
      Benni

  5. Hallo, kann ich die Herfrequenzmessung manuell so einstellen das die Messung auch im Sitzen oder Schlafen jede Sekunde durchgeführt wird und sich nicht reduziert? Kann ich die Werte der Messung exportieren? Danke für eine Antwort

    1. Hallo Timo,

      die Frequenz der Messung lässt sich nicht frei bestimmen. Du kannst die Daten in der Web-Version von Garmin Connect oder dem Punkt Herzfrequenz exportieren. Drücke dazu rechts oben in der Ansicht auf das Zahnradsymbol, dann erfolgt der Export als Fit-Datei.

      Gruß,
      Benni

  6. Hallo Benni, ich habe die Vivosmart HR+ seit einigen Tagen und bin recht angetag, sehe aber folgende Bereiche, bei denen die Messungen nicht stimmen:

    a) auf langen Autobahnfahrten zählt die Uhr Schritte mit (im Schnitt ca. 50 Schritte auf 100km Autobahn). Der vermeintlich weniger präziese Health-Tracker im iPhone hingegen versteht, dass ich nicht laufe.
    b) Auch über Nacht werden teilweise Schritte aufgezeigt. Dabei bin ich mir sehr sicher, dass ich nicht schalfwandle 😉

    Ist das ein bekanntes Problem?
    Kann man da etwas in den Einstellungen ändern?

    Vielen Dank für Deine Antwort.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.