Update: Smartphone Handschuhe im Test

Auch im Winter: das Smartphone gut und sicher im Griff. Wir haben 13 Smartphone-Touchscreen-taugliche Handschuhe einem ausführlichen Vergleichstest unterzogen …

Einleitung und Testkriterien

Einleitung

Die Displays moderner Smartphones haben oft sogenannte kapazitive Touchscreens. Die vielen Vorteile dieser Technik (Multitouch, hohe Genauigkeit, kein ungewolltes Auslösen z.B. in der Tasche) haben einen entscheidenden Nachteil: ein kapazitives Display kann nicht durch normale Handschuhe bedient werden.
Der Grund liegt darin, dass die geklickte Position über einen Elektrodenabfluss gemessen wird, dazu ist aber ein leitfähiges Material notwendig. Doch es wäre verwunderlich, wenn die Textilindustrie keine Antwort auf das Problem gefunden hätte. Die Antwort lautet: Smartphone-taugliche Handschuhe, oft auch als Touch Handschuh bezeichnet. Es gibt unterschiedliche Techniken, einen Handschuh Smartphone-tauglich zu machen:

  • Low-Tech Lösung: Zeigefinger und Daumen können „freigemacht werden„, ohne den Handschuh ausziehen zu müssen. Eine gute Lösung, wenn es nicht sehr kalt ist und eine hohe Präzision auf dem Touchscreen benötigt wird.
  • Standard-Lösung: es wird ein leitfähiges Material eingestrickt bzw. aufgenäht. Eingestrickt hat den Vorteil, dass die ganze Kuppe und Spitze des Fingers genutzt werden kann. Die meisten aufgenähten Leitmaterialien sind recht empfindlich gegen Abnutzung (Ausfransen) und bedecken bei vielen Herstellern unverständlicherweise nur die Innenseite der Fingerkuppe, nicht aber die Seite und Spitze.
  • High-Tech Lösung: Ein Hersteller im Test (Winterfingers) nutzt ein patentiertes touchtec®-Verfahren, bei dem Nanopartikel in das Material (Leder) ein- bzw. aufgebracht werden. Dadurch wird der gesamte Handschuh und nicht nur die Fingerkuppen leitfähig. Verschleiß über den normalen Materialverschleiß hinaus konnten wir nicht feststellen. Die beste Lösung!
Smartphone-Handschuhe-Gruppenbild
Gruppenbild 2013 im Schnee
Gruppenbild des Nachtests 2014
Gruppenbild des Nachtests 2014

 

Testkriterien

Wir haben die Smartphone-Handschuhe unter den folgenden Kriterien bewertet:

Isolation

KältetestWir haben alle Handschuhe zunächst in der Praxis getestet. Zusätzlich wurde die Abkühlung der Handschuhe bei -20 °C gemessen. Winddichte Handschuhe wurden aufgewertet. Gute Isolierung und präzise Touchscreen-Bedienung widersprechen sich teilweise. Auch die notwendige enge Passform ist für die Isolation nicht förderlich. Alle getesteten Handschuhe sind leichte Winterhandschuhe und nicht für extreme Kälte konzipiert!

Bedienung für Touchscreens

Wir haben alle Handschuhe auf großen kapazitiven Touchscreens (iPad), kleinen kapazitiven Touchscreens (iPhone) und normalen Touchscreens (div. Navis) getestet. Dabei wurde vor allem getestet, wie zielgenau es möglich ist, bestimmte Buttons oder Bildschirmtastaturen zu bedienen, und ob man die Hand dazu in einer normalen Haltung bewegen kann. Die meisten Nutzer drücken mit der rechten Außenseite (für Rechtshänder) der Fingerspitze auf einen Touchscreen, leider sind bei vielen Handschuhen aber nur die Innenseiten der Fingerkuppen mit einem speziellen leitfähigen Material besetzt. Sitzt ein Handschuh stramm über dem Finger bzw. passt sich gut dem Finger an, so ist ebenfalls eine präzisere Bedienung möglich, als wenn der Handschuh zu viel Platz bietet. Wenig hilfreich sind z.B. dicke Nähte an der Fingerkuppe, wie wir sie leider bei einigen Handschuhen gefunden haben.


Verarbeitung

Wir haben alle Handschuhe innen und außen auf Verarbeitungsfehler untersucht. Untersucht wurden vor allem Nähte und mögliche Materialfehler. Die Handschuhe wurden im Test keinen extremen Belastungen ausgesetzt, jedoch wurde an den Nähten geprüft, ob diese einer gewissen Zugbelastung standhalten.

Haltbarkeit

Unter Haltbarkeit verstehen wir in diesem Test, wie hoch die gesamte Robustheit der Materialien und der Verarbeitung anzusehen ist. Mit Ausnahme der Lederhandschuhe wird kein Handschuh im Test harte körperliche Arbeit mit den Händen in der Natur lange überleben. Bei den gestrickten Handschuhen reicht es bereits, aus Versehen an einem Ast hängen zu bleiben, und der Handschuh zieht Fäden, welche nur noch abgeschnitten werden können. Aber auch die leitenden Oberflächen der Softshell-Handschuhe haben nur eine begrenzte Lebenserwartung. Sie neigen zum Fasern und können sich auch komplett ablösen.

Wasserdichtigkeit

Wir haben alle Handschuhe zunächst einem Spritzwassertest (mittlerer Regen) von 30 Minuten ausgesetzt. Anschließend wurden die Handschuhe (sofern noch trocken) angezogen untergetaucht. Zu guter Letzt wurde unter Wasser durch Reiben auf der Oberfläche versucht, Wasser durch das Material zu pressen. Gestrickte Handschuhe sind in keinem Fall wasserdicht und auch nicht wasserabweisend. Jeder Tropfen fällt quasi durch den Handschuh auf die Haut und das Trocknen der Handschuhe kann lange Zeit in Anspruch nehmen. Besser sind einige Softshell-Handschuhe, welche teilweise mit extrem wasserabweisenden und atmungsaktiven Membranen arbeiten. Leder ist an sich wasserdicht, leider jedoch nicht die Nähte.

Wasserdichtigkeit im Test
Die Lederhandschuhe waren im Test erstaunlich wasserdicht…

 

07_nike_wasser
So muss Wasser abperlen, wasserabweisende Membranen machen es möglich…

 

Größen und Passform

Noch wichtiger als bei normalen Handschuhen ist die richtige Passform. Die Bedienung eines Touchscreens durch einen Handschuh kann nur dann präzise erfolgen, wenn der Handschuh sich der Hand passgenau anschmiegt. Gestrickte Modelle haben hier Vorteile und werden daher oft nur als One-Size Modelle angeboten. Aber Vorsicht, nicht alle One-Size Modelle sind ausreichend flexibel, um besonders kleinen oder besonders großen Händen gerecht zu werden.

Seiten: 1 2 3 4 5

3 Kommentare zu “Update: Smartphone Handschuhe im Test

  1. Hallo lieber Tester,

    kennen Sie unsere patentierte ERfindung Navipointer + ResiRap Fingerling.
    Gerne würde ich mich mit Ihnen dazu austauschen.

    Beste Grüße

    Stefan Fleck
    PS. Bitte schauen Sie auf unsere Webseite

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.