Calimoto: Neue Motorrad-Navi-App sorgt für kurvenreiches Fahrerlebnis

Die Calimoto App für Android und Apple Geräte versorgt Motorradfahrer mit passenden Strecken und nützlichen Zusatzfunkionen. Zum Start der App gibt es ein attraktives Wechselangebot für Navigon Cruiser Nutzer…

Nach dem Aus der Navigon App „Navigon Cruiser“ suchen nun viele Motorradfahrer eine Navigations-Alternative. Unter dem Motto „no more straight roads“ hat das Unternehmen calimoto GmbH aus Potsdam seine neue App „calimoto“ in die App-Stores gebracht und bietet damit einen vielversprechenden Navigations-Service für alle Motorradfahrer an. Mit Hilfe eines einzigartigen Kurvenalgorithmus macht die calimoto App eine abwechslungsreiche Navigation inkl. Streckenplanung möglich. Durch den integrierten Tourenplaner können Trips sowohl in der App als auch auf der calimoto Webseite geplant werden.

Große Nachfrage nach einem Nachfolger

Erst im letzten Jahr war die Navigations-App „Navigon Cruiser“, die damals die Weichen für eine praktische Motorrad-Navi-App gestellt hatte, veröffentlicht worden. Nach der überraschenden Entscheidung seitens des Navigationsgeräte-Herstellers Garmin, aus strategischen Gründen alle Garmin Navigations-Apps vom Markt zu nehmen, war die Suche nach einer Nachfolger-App groß. Das Unternehmen calimoto entschied sich dazu, einen würdigen Nachfolger zu entwickeln, der mit einem Kurvenalgorithmus besonders erlebnisreiche Strecken ermittelt soll.

Viele Features für eine angenehme Navigation

Die calimoto App ist in 45 Ländern mit einer weltweiten Kartennutzung, sowohl für Apple als auch Android Nutzer in den jeweiligen App-Stores, erhältlich. Strecken lassen sich nach unterschiedlichen Bedürfnissen berechnen und können kurvenreich ausfallen, aber auch auf direktem Wege ans Ziel führen. Durch akustische sowie optische Navigationshinweise soll eine angenehme, sichere und unkomplizierte Orientierung ermöglicht werden. Auf wichtige POIs entlang der Route wie z.B. Tankstellen, Motorradtreffs oder auch Bergpässe wird ebenfalls hingewiesen. Zu einer sicheren Fahrt soll auch die farbliche Hervorhebung von Kurven beitragen.

Gefahren Strecken kann die calimoto App umfangreich auswerten. Der Tripcomputer zeigt nicht nur die gefahrenen Kilometer, sondern analysiert jede Tour anhand von Schräglage, Beschleunigung und Höhenmetern.

Community Funktion: Neue Touren entdecken

Neben der Start-Ziel-Routenplanung steht auch das Entdecken neuer Touren im Fokus der App. Die umfangreichen Tourenvorschläge, die durch Mitarbeit der Community zusammengetragen werden, können dabei lokal aber auch weltweit durchsucht werden. Eine eigene Strecke lässt sich einfach mit Hilfe der App erstellen und mit anderen Motorradfahrern der Calimoto App teilen. Auch Bewertungen von Touren sind möglich.

Gute Nachrichten für ehemalige Navigon Cruiser Nutzer

Nach dem vorzeitigen Aus der „Navigon Cruiser“ App, befürchteten viele ehemalige Anwender auf eine umfangreiche Navigations-App für den Einsatz auf dem Motorrad verzichten zu müssen. Mit calimoto ist nun jedoch eine Alternative verfügbar, auf die ehemalige Nutzer der Navigon App sogar zu einem Sonderpreis umsteigen können. Käufer der “Navigon Cruiser” App mit dem Paket “unbegrenzte Navigation, erhalten die calimoto Premium-Mitgliedschaft für 19,99 EUR pro Jahr statt 39,99 EUR. Um von dem Angebot profitieren zu können muss eine Nachricht an join@calimoto.com mit Angabe des calimoto Benutzernamens sowie dem Kaufbeleg von Navigon Cruiser gesendet werden.

2 Kommentare zu “Calimoto: Neue Motorrad-Navi-App sorgt für kurvenreiches Fahrerlebnis

  1. Ich habe mir im April die App geladen und die Karte für die Toskana gekauft. Grund war, wir wollten eine Capriotour durch die Toskana machen. Geplante Fahrstrecke von Zuhause aus ca. 3.700km.
    Ich dachte, schöne Motorradstrecken sind auch schön fürs Cabrio. So weit war auch alles in Ordnung. Da wir schon häufiger in der Toskana unterwegs waren, brauchte ich bis Florenz kein Navi, bzw. nur wegen der evtl. Staus. Dafür nutze ich waze.
    Soviel zur Vorrede.
    Nachdem wir am ersten Tag von Florenz nach Siena fahren wollten, Calimoto gestartet und nach einigen Kilometer fragte mich meine Frau, wieso fahren wir in die entgegen gesetzte Richtung? Keine Ahnung, also habe ich mich auf unsere Ortskenntnis verlassen und bin aus Florenz gefahren – ohne Calimoto. Dort eine kleine Pause eingelegt und Calimoto gestartet. Er hat uns gefunden und auf den geplanten Weg weitergeführt. Nun waren wir froh, dass es funktionierte. Nicht lange, da kam die Meldung, Route wird neu berechnet und das an einem Kreisverkehr. Nach gefühlten 2-3 Minuten ging es dann weiter. Keine 10 Minuten gefahren und das gleiche Spiel wieder – Route wird neu berechnet. Dies passierte bis Siena noch 3 mal. Genervt habe ich Calimoto abgeschaltet. Während unserer14-tägigen Tour noch 2 mal probiert – ohne Erfolg. Wenn es funktioniert hätte, hätte ich mir die Karten auch für Deutscland gekauft.
    Nun fahre ich wieder nach alter Methode, planen GPSies, laden aufs Handy und GoogleMaps hilft.

  2. Hallo Josef,
    leider muß ich deine Ausführungen bestätigen. Es kommt immer wieder zu Abweichungen. Ist eine Straße gesperrt tut sich Calimoto schwer auf den Weg zu finden. Ich habe zu dem auch getestet bewußt die Tour zu verlassen und einen anderen Weg zum Ziel einzuschlagen, was dann passiert ist sehr abenteuerlich. Noch wenige Meter vor dem Ziel versucht dich Calimoto einen Weg zum nächsten Streckenpunkt zu finden auch wenn der50 km entfernt ist….
    Im Klartext, solange dieses verhalten der APP vorliegt ist kann ich für mich keinen Nutzen sehen. Schade da der Ansatz gut ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.