Neue Garmin Forerunner Modelle mit Farbdisplay und neuen Funktionen

Mit dem neuen Topmodell der Forerunner GPS-Laufuhrenserie bringt Garmin den Trainer ans Handgelenk. Die beiden Modellen Forerunner 620 und 220 kommen mit Farbdisplay und einzigartigen neuen Trainingsfunktionen …

Mit den neuen Modellen der Forerunner-Serie bringt Garmin erstmals Farbe zwischen das triste monochrome Display-Allerlei bisheriger Laufuhren. Mit der Forerunner 620 und 220 kommt aber nicht nur Farbe ans Handgelenk, Garmin hat sich auch einige neue Funktionen für seine nun online fähigen GPS-Uhren einfallen lassen.

Forerunner 620: Laufuhr mit brandneuen Funktionen

Mit dem Forerunner 620 wird die Laufuhr zum Laufcoach, denn Garmin integriert in das neuen Top-Modell erstmals eine Leistungsanalyse. Schon nach zehn minütigem Training mit angelegtem Brustgurt kann der sportliche Begleiter die maximale Sauerstoffaufnahmekapazität (VO2 max) des Läufers bestimmen. Dieser Wert gilt als wichtigster Parameter in der Trainingsanalye und -planung, noch vor der Herzfrequenz und zeigt vereinfacht ausgedrückt das Fitness-Level des Läufers an. Für die Messung nutzt Garmin einen ausgeklügelten Algorithmus der Firma Firstbeat, bislang konnte der Wert nur grob oder mit einer teurer, wissenschaftlicher Leistungsdiagnostik berechnet werden.

Garmin_Forerunner_620_White Garmin_Forerunner_620_Black

In die Laufuhr verbaut ist erstmals auch ein Beschleunigungssensor, der zum Beispiel bei der Ermittlung der Schrittfrequenz oder bei er Bestimmung des Indoor-Trainings hilft. Der neue HRM-Run Brustgurt enthält ebenfalls einen Beschleunigungssensor, womit die Forerunner 620 auch neue Werte wie die Bodenkontaktzeit und Vertikalbewegung in Zentimetern anzeigen kann. Damit können Athleten ihren Laufstil verbessern und schonen Muskeln, Sehnen und Knochen durch geringere Belastung. Ebenfalls zur Gesundheit des Sportlers trägt der neuen Erholungs-Ratgeber bei, der die optimale Zeit anzeigt, die der Körper zu Regeneration bis zum nächsten Training benötigt.

Zum ersten Mal in einer Garmin Laufuhr findet sich auch ein WLAN und Bluetooth LE Modul. Ist die Forerunner 620 mit einem WLAN verbunden, überträgt sie automatisch das letzten Training an die Online-Plattform Garmin Connect. Außerdem nutzt die Uhr das WLAN um die Position bereits vor Verlassen des Gebäudes genauer einzugrenzen, der Satellitenempfang kann damit laut Garmin in Rekordzeit erfolgen. Koppelt der Läufer die Uhr über Bluetooth LE mit einem Smartphone auf dem Garmin Connect Mobile installiert ist, kann sein Training live mitverfolgt werden. Auch die Garmin Connect Plattform wurde um eine neue Funktion erweitert mit der Trainingspläne erstellt und auf die Laufuhr übertragen werden können. Den weiteren Funktionsumfang hat Garmin an den des Vorgänger-Modells Forerunner 610 angepasst.

Werbung

Weniger Funktionen für die Forerunner 220

Mit einem etwas geringerem Funktionsumfang kommt die Garmin Forerunner 220 daher. Ihr fehlen die WLAN-Anbindung, der Beschleunigungssensor sowie die Funktion für die Ermittlung der maximale Sauerstoffaufnahmekapazität. Die Erfassung der Trainingswert ist aber auch mit ihr auf dem energiesparenden Chroma-Display mit 64 Farben möglich. Der Akkulaufzeit beider Laufuhren soll bei bis zu 10 Stunden liegen und die Wasserdichtigkeit ist mit 5 ATM angegeben.

Garmin_Forerunner_220_Violet Garmin_Forerunner_220_Black

Die neuen Forerunner unterscheiden sich auch preislich. Während die Forerunner 220 für 299 EUR mit Brustgurt und 249 EUR ohne Brustgurt erhältlich sein wird, soll die Forerunner 620 ohne Brustgurt 399 EUR und mit dem neuen HRM-Run Brusgurt 449 EUR kosten. Beide Modelle sind ab November in verschiedenen Farben im Handel verfügbar.

Weitere Informationen:

4 Kommentare zu “Neue Garmin Forerunner Modelle mit Farbdisplay und neuen Funktionen

  1. Solche Uhren gefallen mir viel besser als die klassischen Modelle. Hier stimmt eigentlich alles, man hat mehr Funktionen und kann für jede Beschäftigung auch mal den Alarm einstellen. Perfekt für Zeitmanagement.

  2. Habe mir die Uhren schon vor dem Graz Marathon ansehen können. Da ich ein sehr kleines Handgelenk habe, sind GPS Uhren für mich noch nie in frage gekommen…bis jetzt 🙂 werde mir sobald sie zu haben ist die 220er kaufen.

  3. Bluetooth Übertragung zwischen FR. 620 und IPhone. 4 s auf Garmin Connect funktioniert nicht , wer kann helfen.
    WLAN klappt ausgezeichnet, aber nicht immer vorhanden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.