GPS Tuner

Weitere Funktionen, Fazit, Links...

In Kurzdarstellung

 Wegpunkte-Import  .gpx-Files: GPS/Reise/Wegpunkt/Import
 Wegpunkte-Export .gpx: (Unicode oder ADCII) oder .txt für OZI
 NMEA-Logging GSP/Einst./GPS Einstellungen/NMEA log… als .txt
 Terra-Servernur für USA, Interessierte bekommen Details über GPS Tuner

  Karten für GPS Tuner sind hier zu erhalten (downloadbar). Klickt man eine der Karten an, kommt man in einen Download-Bereich, in dem man sowohl die Karte als auch ein Kalibrations-File dazu laden kann –> die Karte braucht dann nicht kalibriert zu werden. Beides kommt wieder in das Hauptverzeichnis von GPS Tuner: Megalith GPS Tuner.

 Achtung! Nicht in Megalith GPSTuner! Man bemerke den kleinen Unterschied mit dem Blank! Es ist übrigens das 1. Verzeichnis im PDA-Explorer…


Ausblicke und Fazit

Das Programm erlaubt GPS-Sharing. Über GPRS oder WiFi können damit die Positionen anderer Benutzer angezeigt werden. Nähere Informationen erhält man hier.

Abgesehen vom Spaßfaktor beim Geocaching, fallen mir dazu aber auch kommerzielle Nutzungen ein: Anwendung für Polizei, Katastrophenschutz, Rotes Kreuz, bei Unfällen, Suchaktionen u.ä.

Neu in der V3.5 ist auch der Punkt Area-Calculation. Näheres erfährt man dazu unter Manual Punkt 11. Dazu ist der GPS Tuner in einer Geo-license-Version notwendig, diese ist rund doppelt so teuer als die Normalversion, die hier  für € 29,95 angeboten wird.

Alles in allem ist das Programm empfehlenswert. Es bietet ein gutes Preis/Leistungs-verhältnis und ist schnell und leicht erlernbar. Der Umgang – die Feinheiten erarbeiten sich spielerisch – ist unkompliziert. Das Programm kann durchaus auch ohne Karten zu laden benutzt werden, was gerade beim Geocaching nützlich sein kann, wenn der eigentliche Cache-Punkt erst durch Lösen von Rätseln ermittelt werden muss. Durch die schön gelöste Kompass-Anzeige sollte das Finden eines Punktes auch ohne Kartenhilfe möglich sein, auch wenn man auf den Wegen bleiben will oder muss und damit mal den einen oder anderen Umweg und Richtungswechsel in Kauf nehmen muss.

Sieht man einmal von den erweiterten Möglichkeiten der Planung, wie sie z.B. OZI und Fugawi bieten, ab, ist das Programm auch ein guter und preiswerter Einstieg in die Lösung des allgemeinen Problems “Orientierung im Gelände”


Bezugsquelle:

pocketnavigation.de Software Onlineshop (26,00 EUR)


Das Allerletzte…

GPS Tuner - Das Allerletzte... - 1GeocachingJux für “das Kind im Manne“? So kann man das nicht pauschal abtun.

Bei meinem “Einlernen” in Geocaching stieß ich auf einen Punkt in der Nähe von Freiburg, GCJF34 Temple of Wisdom by Tiger. Neugierig, der Punkt verwies zunächst auf eine Kirche in Freiburg, St. Barbara.

Die weitere Beschreibung führte dann – zugegeben nach einiger Mühe- zum Barbarastollen – hier möchte ich den Leser an Google verweisen, alle Neugierde soll ja auch nicht gleich hier befriedigt werden.

Nur soviel: 

Kunst verschwindet im Bergstollen  

Unsere Ahnen werden vielleicht erahnen, wie wir hier so gelebt haben, im Jahre 2004. Wenn sie sich nicht gerade eine Steinzeit-DVD reingezogen haben oder es ihnen sowieso total egal ist, wie wir gelebt haben – und das alles immer nur vorausgesetzt natürlich, dass es die Erde überhaupt noch gibt.
 
Egal, sollte alles in Ordnung sein, dann werden die Menschen oder Lebewesen sich in 1.500 Jahren 50 Kunstwerke zeitgenössischer Künstler anschauen können, denn am Mittwoch sind sie als “Deutsches Kulturerbe” im Barbarastollen bei Oberried im Schwarzwald eingelagert worden. Die Idee dazu hatte der Künstler Adalbert Hoesle. 

karomue (Charly) August 2004


Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.