Vorstellung Garmin fenix 3

Garmin hat auf der CES in Las Vegas die dritte Generation seiner fenix Serie vorgestellt. Wir konnten bereits einen Blick auf die Outdoor-GPS-Uhr werfen und verraten, welche Neuerungen es gibt …

Einleitung und Hardware


Die Garmin fenix GPS-Uhren sind schon jetzt fast legendär, waren sie doch die ersten GPS-Uhren, welche nahezu den Funktionsumfang von Outdoor-Handgeräten ans Handgelenk brachten, inklusive der Darstellung von OpenStreetMap-Karten. Auf der CES in Las Vegas hat Garmin heute die dritte Version seiner beliebten GPS-Uhr angekündigt. Bereits im Vorfeld der Messe hatten wir die Chance, einen Prototypen der Garmin fenix 3 zu testen und waren gespannt, in welche Richtung Garmin die Uhr weiterentwickelt hat.

garmin_fenix3_versionen

Alle Aussagen und Bilder dieser Vorstellung beziehen sich auf den von uns getesteten Prototypen. Bis zum Marktstart des Produktes können sich noch Änderungen, vor allem im Bezug auf die Software, ergeben.

Video

Neue Hardware

Viele Nutzer hatten bereits für die Garmin fenix 2 eine neue und verbesserte Hardware erwartet, mit der Garmin fenix 3 werden einige Wünsche der fenix-Fans erfüllt:

Abmessungen, Design und Material der fenix 3

Die Uhr hat in der Höhe deutlich abgespeckt und misst mit ca. 15,8 mm immerhin 2 mm weniger als die fenix und fenix 2. Die sonstigen Abmessungen sind nahezu identisch geblieben. Das Gewicht hat sich von ca. 85 Gramm auf 82,5 Gramm reduziert, wobei der Wert nicht für die Spahir-Version mit Metallarmband und Saphirglas gilt, diese ist wesentlich schwerer.

fenix_vs_fenix3_hoehe
Garmin fenix mit 17,8 mm           Garmin fenix 3 mit 15,8 mmm

Das Gehäuse der fenix 3 besteht wie das der fenix und der fenix 2 aus einem sehr stabilen Kunststoff, neu ist bei der fenix 3 aber eine Stahllünette an der Oberseite. Dieser Stahlring verbunden mit dem größeren und hochauflösenden Farbdisplay geben der fenix 3 ein edles und hochwertiges Aussehen und lassen das Design der fenix und fenix 2 im direkten Vergleich fast schon grob und plump wirken.

garmin_fenix3_saphir_versch
Verschlusssystem Saphir-Version

garmin_fenix3_saphir
Garmin fenix 3 Saphir

Bei der fenix und fenix 2 verhinderte die Position der GPS-Antenne den Einsatz von Metall im Gehäuse. Für die Garmin fenix 3 hat Garmin daher eine neue EXO-Antenne entwickelt, welche direkt in die Stahllünette eingearbeitet wurde. Die Konkurrenz z.B. von Suunto löst das Problem Metall und GPS-Empfang etwas weniger elegant, indem sie den GPS-Empfänger in das Armband verlegt.

Das Armband der fenix 3 hat sich unwesentlich verändert, das Material und auch die Breite sind vergleichbar. So können die Armbänder der fenix, fenix 2 und fenix 3 untereinander getauscht werden. Neu ist hingegen das Metallarmband der fenix 3 Saphir-Version. Die fenix 3 wird in drei Designvarianten auf den Markt kommen:

fenix3_varianten
Schwarz                                    Silber                                     Saphir

 

Auch wenn man sich ab jetzt für die fenix und fenix 2 nicht schämen muss, die fenix 3 hat den entscheidenden zusätzlichen Designfaktor und fällt auch am Anzugträger zumindest nicht völlig aus der Rolle!

Display der fenix 3

Das neue Display der Garmin fenix 3 hat eine Auflösung von 218 x 218 Pixel und damit gegenüber den 70 x 70 Pixeln der Vorgänger nahezu 10 x mehr Pixel. Das Display zeigt Farben und kann in den meisten Ansichten zwischen heller und invers dunkler Darstellung umschalten. Die Meinungen über das inverse Display der Garmin fenix 2 waren stets gespalten, nun kann der Nutzer selber entscheiden, welche Anzeige er bevorzugt. Es ist auch möglich, z.B. in der normalen Uhrenansicht, eine unauffällige inverse und im Trainingsmodus dann eine helle und besser ablesbare Darstellung zu wählen. In der Betaversion war die gewünschte Anzeige jedoch noch nicht für alle Bereiche wählbar, so waren die Widgetseiten immer nur mit dunklem Hintergrund versehen.

Das Display hat neben der höheren Auflösung auch insgesamt an Größe zugelegt und kommt dem Rand der Uhr nun deutlich näher, was zum einen hochwertiger aussieht und zum anderen die Lesbarkeit der Elemente auf dem Display verbessert.

Der Kontrast hat durch die höhere Pixeldichte gegenüber der fenix zwar etwas abgenommen, doch das Display ist noch immer unter allen Beleuchtungsbedingungen und damit auch im vollen Sonnenlicht sehr gut abzulesen! Für den nächtlichen Einsatz verfügt das Display der Garmin fenix 3 über eine weiße Hintergrundbeleuchtung. Die Hintergrundbeleuchtung ist ausreichend hell, kann aber nicht mehr derart hell eingestellt werden, dass sie wie bei der ersten fenix-Uhr auch als Nottaschenlampe dienen kann.

fenix_displays
fenix                                 fenix 2                                 fenix 3

Dem größeren Display musste auch der zusätzliche Display-Ring Platz machen. Er zeigte bei der fenix und fenix 2 während der Navigation die Richtung und im Uhrenmodus die Sekunden an. Als Ausgleich dazu verwendet Garmin in vielen Einstellungen einen virtuellen Ring um das Display, um z.B. die Sekunden oder den GPS-Status anzuzeigen.

Konnektivität der fenix 3

Verändert wurde die Hardware auch im Bereich der Konnektivität. Gegenüber der fenix und fenix 2 wurde das Bluetooth-Modul so geändert, dass es nun auch möglich ist, unterschiedliche ANT+ Sensoren und Bluetooth gleichzeitig zu betreiben! Bisher war es z.B. nicht realisierbar, ein Smartphone zu verbinden und parallel ANT+ Sensoren wie z.B. einen Herzfrequenzmesser oder einen Temperartursensor zu verwenden. Ab sofort ist die fenix 3 die zentrale Messeinheit für alle verbundenen Sensoren und kann parallel mit dem Smartphone verbunden sein um so z.B. ein Live-Tracking zu ermöglichen. Die Werte der Sensoren werden auch im Ultra-Track-GPS-Modus aufgezeichnet.

Zusätzlich hat Garmin der fenix 3 ein WLAN-Modul spendiert. Damit können Aktivitäten automatisch in den Garmin Connect Account hochgeladen werden, sobald man z.B. nach Hause kommt und mit seinem WLAN verbunden ist. Für das direkte Empfangen von Nachrichten kann die WLAN-Verbindung allerdings noch nicht genutzt werden, dazu ist ein über Bluetooth gekoppeltes Smartphone nötig.

Sensoren der fenix 3

fenix3_baroDie fenix 3 verfügt über die folgenden eingebauten Sensoren und unterscheidet sich diesbezüglich nicht wesentlich von den Vorläufern:

  • Positionsermittlung, GPS und Glonass
  • Höhenmessung, Barometer
  • Schrittzählung, Beschleunigungssensor
  • Richtungsermittlung, elektronischer Magnetkompass
  • Temperaturmessung, interner Temperatursensor

Die Messwerte der Sensoren können über Widgets auch im normalen Uhrenmodus visualisiert werden. Im Trainingsmodus werden alle Sensordaten aufgezeichnet und ebenfalls als Diagramm dargestellt. Dabei wird aber nur die Zeitspanne des Trainings angezeigt, was bei einem Höhendiagramm durchaus sinnvoll ist. Der Luftdruck dient jedoch zur Bewertung der Wetterlage und sollte deshalb auch im Trainingsmodus den Zeitraum vor Trainingsbeginn erfassen.

Einen eingebauten Sensor zur Pulsmessung besitzt die fenix 3 nicht. Über die eingebauten Sensoren hinaus stehen div. externe Sensoren zur Kopplung bereit, unter anderem:

  • Herzfrequenz über Brustgurt
  • Trittfrequenz, Powermeter
  • Temperatur
fenix 3 mit Herzfrequenz-Brustgurt und tempe Sensor
fenix 3 mit Herzfrequenz-Brustgurt und tempe-Sensor

 

Spannungsversorgung der fenix 3

Die fenix 3 wird wie die Vorgänger über einen fest verbauten, nicht wechselbaren Lithium-Ionen-Akku mit Energie versorgt. Grundsätzlich ist ein nicht wechselbarer Akku in Bezug auf die Produktlebenserwartung immer ein Problem, bei GPS-Uhren aber leider Standard.
Die Laufzeit soll sich trotz des größeren Displays nicht verschlechtert haben und nach wie vor bei 16 Stunden im normalen GPS- und bis zu 50 Stunden im Ultra-Track-Modus bewegen. Im reinen Uhrenmodus hingegen beträgt die Laufzeit einige Wochen. (Test steht aus)
Geladen wird die Garmin fenix 3 wie die Vorgänger über eine spezielle Klammer. Demgegenüber schaltet der fenix 3 Prototype während des Ladevorganges in einen speziellen USB-Modus, was die Fortsetzung einer Aktion unmöglich macht. Besser wäre es, der Ladevorgang würde im Hintergrund bleiben, um auch beim Laden unterwegs die Datenseiten ablesen zu können.

fenix3_akku
fenix 3 mit Ladekralle

 

Seiten: 1 2 3 4

46 Kommentare zu “Vorstellung Garmin fenix 3

  1. 1) Aufladen während Aktivitäten ist möglich (vllt. auf eurem Testgerät nicht, soll aber laut Garmin-HP in der finalen Version möglich sein).
    2) Frage bezüglich der Navigation: ist es möglich Wegpunkte (Koordinaten) abzuspeichern und später diese wieder anzupeilen (sprich Autostellplatz oder Zeltplatz)? Oder anders gesagt, ist es möglich manuell Koordination einzugeben und anzupeilnen?

    Das der Richtungspfeil jetzt nicht mehr ständig in jedem screen verfügbar ist und auf nem extra screen platziert wurde ist sehr ärgerlich (war aus meiner Sicht ein Highlight der Fenix1,2). Vllt. wird es per Update vllt. später nachgereicht (wenn es genug User im Garmin Forum mit Nachdruck fordern :D)

    danke für die Vorstellung Jungs!! 5/5!!
    Alles Gute, Stefan

    1. 1) das kann natürlich sein, wo hast Du das genau gelesen? Aufladen ist ja auch möglich, die Aktion wird nicht unterbrochen, aber man sieht halt nur noch den USB-Lade-Bildschirm.
      2) Also man kann neue Wegpunkte setzen und auch bearbeiten. Ich meine auch die Koordinaten.

      Gruß
      Tobias

      1. http://fenix3.garmin.com/en-US/ :Up to 50hrs UltraTrack and External Power option extend battery life with a lower GPS update rate or use the watch while connected, via USB, to an external battery for longer runs.

        Deswegen hab ich mir gedacht, dass einfach das Batterie – Ladesymbol kurz aufleuchtet und die Aktivität ganz normal weiter angezeigt wird.

        Hoffe, dass es in der finalen Version angepasst/nachgebessert wird (ist abe nur ein mini – Problem, sonst ist die Uhr echt TOP!!!).


      2. 1) das kann natürlich sein, wo hast Du das genau gelesen? Aufladen ist ja auch möglich, die Aktion wird nicht unterbrochen, aber man sieht halt nur noch den USB-Lade-Bildschirm.

        Ich glaube, wenn das Protocol statt „Mass Storage“ zu „Garmin“ gewechselt ist, diese Problem existiert nicht mehr. Ich habe das in ein youtube video gesehen.

      3. Wenn man den USB Mass Storage in den Einstellungen deaktiviert, kann die Uhr auch trotz Ladens weiter genutzt werden. Es werden dann alle Trainingsseiten ganz normal angezeigt.

        Kann man eigentlich die Höhenmeter als Graph nur als Widget anzeigen oder auch direkt als Datenfeld in einer Aktivität?

  2. Dachte, dass der FENIX 3 um 50 EUR teuerer wird als der der Garmin 920xt. Laut DC Rainmaker startet der Preis ab 499 USD ohne HRM und 549 USD mit HRM.

  3. Sieht alles super aus!
    Aber bevor die Kartenfunktion nicht (wieder) eingebaut ist, werde ich mir die Fenix3 nicht kaufen. Mit dieser Haltung stehe ich bestimmt nicht alleine.
    – Flieger –

    1. ich habe diesbezüglich noch mal Feedback von Garmin bekommen! Eine Kartendarstellung wird wohl definitiv nicht kommen für die fenix3, da müsste man dann auf die epix ausweichen.

      1. Die Möglichkeit der Kartendarstellung war ein wesentliches Alleinstellungsmerkmal der Fenix gegenüber z.B. der Ambit. Die Epix spricht eine andere Zielgruppe an.
        Dann bleibe ich eben bei meiner alten Fenix.

      2. das werden vermutlich einige so sehen! Sollten aber davon viele zur epix wechseln, wird sich auch der Nachfolger keine Karte haben 🙂
        Bin wirklich gespannt, wie sich das entwickelt. Garmin hat sich hier intern zwischen den Produkten etwas Konkurrenz gemacht. Ich bin auch sehr gespannt wie gut die epix wird.

      3. Ich habe gelesen, dass Kommot für die Fenix 3 eine App programmieren wird. Ich schätze, dass dann die Navigation über Karte auch möglich sein wird.
        Ich nutze Komoot über Handy und bin damit sehr zufrieden.Ich bräuchte dies nich zusätzlich auf der Uhr, aber alle Fans diese Features sollten dann auch zufrieden sein.

      4. Hallo Thomas,

        ich kann mir eher vorstellen, dass die Komoot App irgendwie die Strecke anders anzeigt oder andere Werte zur Strecke liefert. Die Funktionen der Connect IQ API sind eher übersichtlich, so etwas komplexes wie eine Karte wird damit schwer realisierbar sein. Aber warten wir es mal ab.

        Gruß,

      5. Die Epix hat zwar ne Karte aber das Design ist ja nicht so der Brüllet. Außerdem hat die Uhr kein Wifi und wird von Garmin ja eher als Outdoor Uhr beworben, weniger zum laufen wenn ich das recht gelesen habe.

  4. Hi @ all! Ist bekannt, ob die fenix 3 auch mit dem iPad gekoppelt als (externer) GPS-Empfänger für z. B. Flug-Apps (wie AirNav Pro) genutzt werden kann, analog den Geräten von z. B. Bad Elf?

  5. Hi @ all,
    klingt interessant und spannend. Da ich von der Fenix2 aber von der Genauigkeit, vom Update-Speed bei Geschwindigkeitswechseln (Intervalle) und den Trainingsfunktionen sehr enttäuscht war, wäre es für mich interessant ob man sich bei der Fenix3 bei dne Trainingsfunktionen an der Forerunner-Serie orientiert hat. Bei meinem 405er konnte der Virtuelle Partner auch den Vorsprung/Rückstand beim Intervall genau berechnen. Der Fenix2 hat das nur für die gesammte Aktivität getan (sprich Intervalle und Ruhezeiten nicht berücksichtigt, der nahm nur den Gesamtdurchschnitt).
    Wie schnell checkt der Fenix3 Geschwindigkeitswechsel? Wie genau ist die Distanzmessung. Der Fenix2 hat bei mir beim Berlin-Marathon 2014 44,2km Streckenlänge gemessen.
    Wie ist euer Eindruck im Vergleich zum 920xt, der ja einen Großteil der Funktionen ebenfalls besitzt. Ist das Display der Fenix3 größer?
    Viele Fragen … Thx & LG

  6. Hallo zusammen,

    wenn ich das Video richtig verstehe (Danke übrigens dafür und für diesen Test!), dann kann ich einen geplanten track zur Uhr hochladen. Ohne Kartendarstellung.

    Sehe ich denn nun die Abweichung des Ist-Tracks zum geplanten Track? Also, dass die „Linien“ auseinander laufen und mir damit sagen „Du bist falsch unterwegs“?

    Danke und Gruß
    Martin

  7. Hi, mich würde interessieren, wie das Datenformat aussieht, welches abgespeichert wird. Werden direkt GPX-Dateien erzeugt? Bei der ersten Fenix war das so, bei Fenix 2 meines Wissens nicht mehr.
    Danke und Gruß,
    Albert

    1. Ich nutze für mein Radtraining den Garmin Edge 500 mit HF Gurt. Kann ich diesen HF Gurt auch für die Uhr nutzen oder muss ich die Version mit HF Gurt kaufen?

  8. Laut eurem Video kann man sowohl Bluetooth-, als auch ant+-Sensoren mit der fenix 3 koppeln. Laut Garmin Deutschland und dem Handbuch (http://support.garmin.com/support/manuals/manuals.htm?partNo=010-01338-00&language=de&country=DE) nur ant+-Sensoren. Bluetooth scheint hier nur für die Verbindung zum Smartphone genutzt zu werden. Dies wäre sehr Schade. Ich würde beispielsweise gerne meine Bluetooth-Kopfhörer mit HR-Sensor verbinden. Könnt ihr diesbezüglich bitte nochmal nachhaken?

    Danke und viele Grüße
    Frederic

    1. das ist in der Tat etwas missverständlich ausgedrückt, wir wollten folgendes Aussagen:
      – man kann unterschiedliche ANT+ Sensoren parallel nutzen UND ein Smartphone parallel über Bluetooth koppeln!
      Ob auch normale Bluetooth Sensoren gekoppelt werden können, wissen wir nicht, vermutlich aber nicht. Wir fragen aber zur Sicherheit noch mal direkt bei Garmin nach.

      1. also, andere Bluetooth Sensoren sind nicht kompatibel…
        Es geht also bei der parallelen Verwendung nur um die ANT+ Sensoren und die Verbindung zum Smartphone!

      2. Danke für die Nachfragen Tobias,

        schade das Bluetooth nur für die Verbindung zum Smartphone genutzt wird, denn technisch würde denke ich nichts dagegen sprechen auch Sensoren per Bluetooth zu koppeln.
        Aber Garmin will vermutlich das eigene ant+-Zubehör durch diese vermeintlich künstliche Einschränkung stärken. In Verbindung mit den weggefallenen Karten bei der GPS-Navigation wirft das in meinen Augen kein gutes Licht auf Garmin.

        Optisch ist die Uhr topp, aber diese Einschränkungen finde ich persönlich nicht gut. Schade Garmin.

  9. Hallo,

    werdet ihr das Serienmodell ebenfalls zum testen bekommen und uns die Unterschiede zum Prototypen aufzeigen?

    Könnt ihr dann bitte auch die GPS-Genauigkeit testen? Die war ja leider bei der Fenix 2 der große Kritikpunkt. Regelmässiger Signalverlust und eine hohe Ungenauigkeit der Werte, auch noch nach dem letzten GPS-Firmware-Update, obwohl diese das ganze ja schon ziemlich verbessern konnte.

  10. Ich war fast drauf und dran mir die Fenix3 zu bestellen. Zum Glück bin ich noch über diese Vorstellung gestoßen. Ich habe die Tactix, Fenix 2, zum Radfahren einen Edge 810 und noch den originalen Vivofit – bin also kein schlechter Kunde für Garmin. Hätte gehofft, dass ich mit der Fenix3 zumindest auf das Doppeltragen von Fenix2/Tactix und Vivofit verzichten könnte. Auch wenn ich auf den beiden Uhren nur eine minimale Kartendarstellung und Speicher habe ist es mir lieber als garnichts. Die Epix finde ich einfach riesig und hässlich. Ich hoffe ja noch ein wenig, dass Garmin es merkt und doch noch eine Kartendarstellung zur Fenix3 hinzufügt.

  11. Ich wollte mir nun selbst eine kaufen, habe ber feststellen müssen, dass das gute Stück überall vergriffen ist. (Sogar beim garmi selbst, bekommt man sie derzeit nicht. Nun überlege ich ob ich sie hier (Link entfernt) kaufen sollte, kann mir vielleicht jemand etwas zum Preis sagen? Ist der okay=

  12. Könnt ihr schon sagen, wann der Test des GPS der Verkaufsversion folgen wird?
    Danke schonmal und lg,
    Matthias

  13. Hallo miteinander,

    bisher habe ich immer mein HTC One bzw. mein iPhone zur Aufzeichnung von GPS Tracks genutzt. Da über der Dauer nun die Genauigkeit (durch Runntastic) weiter beschnitten wurde, suche ich nach einer besseren alternative.

    Mit GPS Uhren habe ich bislang keinerlei Erfahrungen gemacht und würde nur ungern ~500€ zum Fenster rauswerfen, wenn die Ergebnisse nur minimal ausfallen. Daher würde ich gern von euch Erfahren wie es sich im Vergleich zum Handy (bzw. versch. GPS Apps) schlägt? Sinnvoll ?

    Gibt es ggf. weitere Testaufzeichnungen von Tracks die man sich ansehen kann?

    Freue mich auf eure Antworten.

    1. Hallo Thomas,

      generell kannst Du schon davon ausgehen, dass die meisten GPS-Uhren Tracks besser aufzeichnen als Dein Smartphone und zudem eine wesentlich längere Akkulaufzeit bieten. Ob andere Funktionen Deinen Ansprüchen gerecht werden wäre viel interessanter.

      Gruß,

      1. Hi Benny,

        im Grunde möchte ich lediglich meine Läufe genauer aufgezeichnet haben, als es derzeit das HTC One bzw. iPhone6 tut. Zu diesem Thema habe ich bei trailgierig auch bereits ein negativen Beitrag gelesen in dem das iPhone besser abgeschnitten hat. Da die Uhr mittlerweile aber schon ein weiteres Update erhalten hat würde ich es nur zu gern über 3-5 Läufe in Erfahrung bringen.

        Weiterhin soll die Uhr über Glonass/GPS verfügen und falls möglich einen Musikplayer. Dies kann die Fenix soweit ich weiß nicht. Da ich aber Entwickler bin und mich solche Sachen nicht stören, würde ich gern in Erfahrung bringen über wie viel Speicher die Fenix 3 überhaupt verfügt?

         

  14. Ich würde an deiner statt beim iPhone bleiben oder erstmal eine günstige Uhr mit probatem GPS ausprobieren – die Ambit3 gibts derzeit ab 269€ und gilt als eines der genauesten Geräte. Meiner Erfahrung nach ist das iPhone 6 mit runtastic nicht schlechter als etwa das GPS des Garmin Forerunners 610, die ich im direkten Vergleich kenne.

  15. Die alten Urteile muß man aktuell in einem anderen Licht sehen. Garmin hat einige Updates nachgeschoben und mit dem letzen V3.6 einiges an der GPS Schraube gedreht. Die Tracks sind aktuell verdammt gut, ich kann nicht meckern und bin mit meiner Fenix zufrieden.

    1. 3.6 hat einige Verbesserungen gebracht, die Ergebnisse sind aber immer noch wechselnd und unzuverlässig, vorallem unter dichtem Blätterdach. Hier habe ich immer noch abgeschnittene Kurven und verliere auch auf Geraden sprunghaft mal 150m auf einen Schlag, mit damit verbundener, viel zu langsamer Pace/Runden-Anzeige. Ich würde die Uhr nach wie vor niemandem empfehlen

  16. Ich verstehe die Frage nicht! Die Uhr wird an verschiedenen Stellen beworben und wie hier „getestet“. An allen diesen Stellen informieren sich potentielle Käufer. Ich bin der Ansicht, Garmin ändert nur etwas an der Praxis, halbfertige Produkte zu launchen, wenn die Kritik fundiert und massiv ist. Ich habe eine Fenix 3 zurückgetauscht. Die Austauschuhr läuft zwar nun stabil, die Abweichung zu meiner (auch schon nicht sehr genauen Fenix2) beträgt immer noch bis zu 5%, die Pace ist auch noch nicht i.O. Ich gebe Garmin noch eine „Update-Chance“, sonst geht das Ding zurück. für ein Premium-Preis kann man auch ein Premium-Produkt erwarten.

  17. unser „Test“ bezieht sich auf den Prototypen und daher auf eine sehr frühe Version der Fenix 3. Wir warten aktuell noch auf ein Testgerät um vor allem den GPS-Empfang auch mit einer aktuellen Version vergleichen zu können.

  18. Wie stellt man bei der Garmin Fenix 3 die Höhe (z.B. Höhe über dem Meeresspiegel oder die Distanz die man gelaufen/gefahren ist von Fuß in Meter um?

     

  19. Hallo,
    besitzt die Garmin Fenix 3 einen Neigungsmesser, der genau anzeigt welche Steigung in % momentan überwunden wird.. Dies wäre interessant beim Rad- oder Skifahren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.