Garmin Edge 820 und Edge Explore 820 vorgestellt

Mit dem Edge 820 und Edge Explore 820 schickt Garmin zwei neue Fahrradcomputer für Tourenradler und Mountainbiker sowie Radsportler auf die Straßen …

Garmin hat mit dem Edge 820 und dem Edge Explore 820 zwei neue Fahrradcomputer vorgestellt. Während sich der Edge Explore 820 an Freizeitradler richtet, soll der Edge 820 mit seinen verschiedenen Funktionen zur Performance-Analyse vor allem Rennradfahrer ansprechen.

Garmin_Edge 820_Lifestyle

Die neuen Edge-Fahrradcomputer kommen mit einem 2,3 Zoll großem Farb-Display das eine Auflösung von 200 x 265 Pixeln bietet und in einem ähnlichen Design wie der bereits erhältliche Edge 520 daher. Die Akkulaufzeit soll bei bis zu 15 Stunden liegen und kann im neuen Energiesparmodus sogar noch einmal um 50 Prozent verlängert werden. Das Gewicht der Geräte liegt bei 67,7 Gramm.

Auf den vorinstallierten Fahrradkarten für Europa zeigen die Fahrrad-Navis den Weg über Straßen oder im Gelände. Wer einmal kein genaues Ziel vor Augen hat und einfach neue Routen entdecken möchte, kann sich von der Funktion RoundTrip-Routing überraschen lassen. Der Edge 820 und Edge Explore 820 können mit einem Smartphone verbunden werden, wodurch Funktionen wie eine automatische Unfallbenachrichtigung an hinterlegte Notfallkontakte oder Smartphone-Notifications genutzt werden können. Neu ist die Group-Track-Funktion, über die sich alle Mitfahrer einer Gruppe verbinden und ihre Position untereinander austauschen können. Über Garmin Connect können Nutzer ihre zurückgelegten Strecken auswerten oder neue Erweiterungen wie Apps, Widgets und Datenfelder aus dem ConnectIQ-Store herunterladen.

Das Edge 820 ist zusätzlich mit speziellen Funktionen zur Leistungsmessung ausgestattet und kann Strava-Segmente anzeigen. In Verbindung mit integrierten oder optionalen Sensoren zeigt das Fahrrad-Navi unter anderem maximale Sauerstoffaufnahme, Herzfrequenzzonen, benötigte Erholungszeit und Leistungs-Schwellenwerte an. Auch eine Verbindung zu Garmin Vector-Wattmesssystem ist möglich, um Cycling Dynamics Daten auf dem Edge 820 anzeigen zu können. Ein Umgebungslichtsensor regelt automatisch die Helligkeit des Bildschirms und über WLAN können Updates heruntergeladen und Daten synchronisiert werden.

Garmin_Edge-820_GroupTrack Garmin_Edge-Explore-820_Los

Ab August 2016 werden die beiden neuen Fahrrad-Computer im Handel verfügbar sein. Den Edge 820 wird es für 399,99 EUR oder im Paket mit einem Herzfrequenz-Brustgurt sowie einem Tritt- und Speedsensor für 499,99 EUR geben. Der Edge Explore 820 soll 349,99 EUR kosten.

3 Kommentare zu “Garmin Edge 820 und Edge Explore 820 vorgestellt

  1. Da bin ich gespannt!
    Optisch machen die beiden schon einmal einen guten Eindruck und wirken sehr handlich. Interessant, dass die Display-Größe des Edge 820 im Vergleich zum Edge 810 abnimmt. Die Pixeldichte ist aber deutlich erhöht (der Edge 810 hatte 160×240 Pixel bei 2,6 Zoll Diagonale). Ich finde, das kann man auch auf den Bildern erahnen. Der Energiesparmodus ist bestimmt praktisch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.