Becker transit.5 LMU im Test

Mit dem transit.5 LMU hat Becker ein neues Navigationsgerät für LKW-Fahrer und Camper im Angebot, das sich vor allem an Einsteiger richten soll. Eine spezielle Software ermöglicht die Eingabe individueller Fahrzeugdaten wie Abmessungen, Gewicht oder Gefahrengut. Wir haben das Gerät ausführlich getestet …

Anfang

Einleitung

Die United Navigation GmbH hat seine Produktpalette um ein weiteres Navigations- Modell für den Bereich Trucks, Busse, Gespanne und Wohnmobile erweitert. Es handelt sich um das Einsteigermodell Becker transit.5 LMU. Das Navigationsgerät hat ein 5 Zoll großes Display mit einem resistiven Touchscreen. Dieser ist reflektionsarm und bietet eine Auflösung von 800 x 480 Pixel.

Becker möchte mit diesem Einsteigermodell direkt den Fahrer ansprechen, da viele Firmen ihrem Fahrpersonal kein geeignetes Navi für den professionellen Schwerlast-Transport zur Verfügung stellen. Mit diesen Test möchten wir prüfen, ob das Becker transit.5 LMU den schwierigen Kriterien des Schwerlast-Verkehr gerecht wird, und dem LKW-Fahrer einen günstigen Einstieg in das professionelle Lkw-Routing bietet.
Kann ich das so einfügen?

Wir konnten das Becker transit.5 LMU einige Wochen unter realistischen Bedingungen auf und abseits der Autobahnen testen. Unsere Eindrücke versuchen wir euch hier weiterzugeben.

012

Werbung

Technische Daten

Becker-transit5-Technische-Daten

Alle technischen Daten des Becker transit.5 LMU gibt es in unserem Vergleich.

Lieferumfang

Zum Lieferumfang des Becker transit.5 LMU gehören:

  • Das Gerät Becker transit.5 LMU  
  • Becker MagClick-Aktivadapter inklusive der HR-Autohalterung
  • 12V/24V Ladekabel für den Zigarettenanzünder mit integrierter TMC-Antenne
  • USB Kabel zum Anschluss an den Computer
  • gedruckte Kurzbedienungsanleitung und die Software Content Manager auf dem Gerät gespeichert  

009

Seiten: 1 2 3 4 5 6

Ein Kommentar zu “Becker transit.5 LMU im Test

  1. Akku mit kurzer Laufzeit und mit hoher Selbstentladung. Auch die Lebensdauer des Akku’s liegt unter 2 Jahren. Gerät dann nur noch mit Dauerstrom einsetzbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.