Garmin Fenix vs. Suunto Ambit2

Navigation mit Wegpunkten, Routen und Tracks

Contents

Beide GPS-Uhren haben den Anspruch, keine reinen Laufuhren zu sein, sondern auch die Disziplinen der Outdoor-Navigation zu beherrschen. Zur Outdoor-Navigation gehört der Umgang und die Darstellung von Wegpunkten, Routen und Tracks.

Die Garmin Fenix ist vielleicht klein und teilweise sehr langsam, aber im Prinzip beherrscht sie alle wichtigen Funktionen, die bei Outdoor-Handgeräten üblich sind. Im Gegenteil dazu ist die Suunto Ambit2 im Bereich der Navigationsfunktionen sehr eingeschränkt und es fehlen wichtige Basisfunktionen. So ist die Navigation nur zu Wegpunkten möglich, die als Route verbunden sein können, und die Beschränkung auf 100 Weg- bzw. Routenpunkte macht die Planung einer größeren Tour schwierig. Zwar können zusätzlich 1.000 Punkte zwischen Wegpunkte gesetzt werden, diese haben aber keine navigationsrelevante Bedeutung und dienen nur der feineren Darstellung der Route auf dem Display und zur korrekten Entfernungsermittlung.

Ein echtes Trackrouting ist demgemäß nicht möglich. Auch gibt es keine Möglichkeit einzustellen, ab wann ein Wegpunkt erreicht ist. Die Standardeinstellung liegt bei 20 Metern. Selbst ein unterwegs aufgezeichneter Track kann nicht zur Navigation genutzt werden, ein Trackback ist nur per Luftlinie zum Startpunkt einer Tour möglich. Nicht einmal die Darstellung des aktuell aufgezeichneten Tracks ist möglich. Damit wird auch die Nutzung fertiger Tracks sehr erschwert.

Wegpunkte, Routen und Tracks lassen sich bei der Garmin Fenix einfach als Dateien auf die Fenix laden, was den Einstieg wesentlich erleichtert. Für jeden gespeicherten Track wird eine GPX- oder FIT-Datei angelegt. Bei der Suunto Ambit2 ist zunächst die Installation der Movelinks 2 Software und die Anmeldung bei Movelinks nötig, um Daten mit der Uhr auszutauschen. Diese zwanghafte Nutzung des Suunto-Movelinks-Portals ist leider negativ zu bewerten und erhöht den Einarbeitungsaufwand erheblich. Garmin bietet mit Garmin Connect ein vergleichbares Portal mit ähnlichen Möglichkeiten, immerhin optional. Über Movelinks können auch Routen und Tracks importiert werden, allerdings muss für eine brauchbare Navigation dann noch eine manuelle Wegpunktsetzung erfolgen.

Die Navigation zu einem Weg- oder Routenpunkt erfolgt über eine graphische Darstellung der Kursabweichung. Diese Darstellung ist zunächst eine Umstellung zur richtungsbasierten Darstellung der meisten Outdoor-Navis, ist aber in der Praxis eine gute Alternative.

suunto_ambit2_route suunto_ambit2_navigationsuunto_ambit2_koordinaten

Wegpunkte unterwegs aufnehmen – das könnten beide GPS-Uhren. Auch die Koordinaten eines Wegpunktes können geändert werden, was z.B. für Multi-Caches nötig ist.

Die Fenix hat noch weitere Navigationsfunktionen wie Wegpunktprojektion, Paperless GeoCaching, Wegpunktmittlung, Flächenberechnung und Mann-über-Bord-Funktion.

Zusätzlich ist es mit der Garmin Fenix möglich, weltweite OSM-Karten kostenlos zu nutzen (diese Funktion ist eingeschränkt durch Displayauflösung und Speicher und deshalb nicht eine offizielle Garmin-Funktion). Die Karte mit Track, Routen und Wegpunkten kann bei der Garmin Fenix gezoomt und verschoben werden, bei der Suunto sind nur eine Übersicht und eine Zoomstufe möglich. Ein Verschieben der Karte (nur Routen- und Wegpunktdarstellung) ist nicht vorgesehen. Screenshots und weitere Testergebnisse zur Garmin Fenix in unserem: Garmin Fenix Testbericht

Zusammenfassung Navigation

 
Garmin
Fenix

Suunto
Ambit2 Silver
Wegpunktemax. 1000
Speichern
Bearbeiten
Navigieren
Projektion
Mittlung
max. 100
Speichern
Bearbeiten
Navigieren


Routenmax. 50
Erstellen
Bearbeiten
Umdrehen
Navigation
Anzeigen
begrenzt durch Anzahl Wegpunkte
Umdrehen
Navigation
Anzeigen


Tracks100 mit je 10.000 Trackpunkten
Anzeige
Navigation
Trackback
Intervall Zeit, Distanz, Auto
15 Stunden bei Intervall 1 Sekunde
Intervall Zeit (nur 1, 10 oder 60 Sekunden)


KartenVektorkarten möglich z.B. OSM-Karten
Zoomen
Verschieben
Punkt auswählen
*
nicht möglich




GeocachingPaperless Geocaching (langsam)
Chirp (nur lesen)
nur über Wegpunkte

weitere FunktionenMann-über-Board
Peilen
Flächenberechnung
Jagd- u. Angelkalender
Deklination
Deklination
Apps (nur wenige im Bereich Navigation)



Summe

1,6

3,8

Die Navigationsfunktionen der Garmin Fenix sind denen der Suunto Ambit2 bei weitem überlegen. Die Fenix kann – mit Einschränkungen durch die Displaygröße – als vollwertiges Outdoor-Navigationssystem mit eingeschränkter Kartenansicht bezeichnet werden. Der Suunto Ambit2 hingegen fehlen selbst Basisfunktionen wie Trackrouting bzw. Trackback. Durch die höhere Displayauflösung wäre die Suunto Ambit2 eigentlich hervorragend für Navigationsfunktionen geeignet, leider aber scheint die Software dafür noch nicht bereit.

* Es wurden nur die Funktionen an sich bewertet, es gibt Einschränkungen in der Nutzung durch Displaygröße, Graustufen-Display und Speicher.

Seiten: 1 2 3 4 5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.