Outdoor-Smartphones im Test

Akku und Display

Akku

Dem Thema Spannungsversorgung haben wir in diesem Test einen extra Abschnitt gewidmet, denn besonders unter Outdoorbedingungen ist eine lange Laufzeit fernab von Spannungsquellen wichtig.

Alle getesteten Outdoor-Smartphones nutzen als Spannungsquelle Li-Ion-Akkus. Die bei reinen Outdoor-Navis praktische Nutzung von Standard-AA-Akkus oder Batterien hat im Bereich der Smartphones noch keine Anwendung gefunden. Um so wichtiger ist ein wechselbarer Akku. Diese Anforderung erfüllt nur das schlanke Sony Xperia go nicht. Möchte man hier die Laufzeit unterwegs verlängern, bleibt nur der Griff nach mobilen Lademöglichkeiten. Gegen den Akkuverschleiß helfen aber auch diese Lösungen nicht, und nach einigen hundert Ladezyklen muss der Akku teuer getauscht oder das Smartphone entsorgt werden.

Outdoor Smartphones offen

Die mögliche Laufzeit hängt von vielen Faktoren ab, darunter Temperatur, GPS, WLAN, GSM, BT, CPU-Auslastung usw. Vor allem ist aber die Displaybeleuchtung der größte Stromfresser. Die Displays aller getesteten Outdoor-Smartphones waren nur bedingt outdoortauglich, daher ist davon auszugehen, dass eine maximale Displayhelligkeit öfters als erwünscht notwendig wird. In unserem Test haben wir deshalb mit maximaler Displayhelligkeit, GSM-Empfang und Trackaufzeichnung getestet.

 
Pearl
Simvalley SPT-800

Samsung
Galaxy Xcover 2

Sony
Xperia go

CAT
B15
AkkuLi-IonenLi-IonenLi-IonenLi-Ionen
Kapazität1.750 mAh1.700 mAh1.305 mAh2.400 mAh
AkkuwechselNein
Laufzeit6:48 Stunden
6:05 Stunden
5:35 Stunden
7:10 Stunden
Summe

2,0

2,2

4,5

1,7

 

Werbung

Display

Displaygröße und Auflösung

Im Testerfeld sind zwei Displaygrößen und Auflösungen vertreten. Das Sony XPERIA go und das Simvalley SPT-800 v2 müssen sich mit 3,5 Zoll und 320 x 480 Pixeln begnügen. Diese Auflösung ist eigentlich nicht mehr zeitgemäß und macht sich vor allem beim Lesen von Texten und Webseiten negativ bemerkbar. Das CAT B15 und das Samsung XCOVER 2 befinden sich mit 4 Zoll und 480 x 800 Pixeln im soliden Smartphone-Mittelfeld. Alle Outdoor-Smartphones im Test haben kapazitive Touchscreens, dessen Bedienung zwar sehr leichtgängig ist, aber im Outdoorbereich schneller zur Fehlbedienung führen kann. Wer die Geräte im Winter mit Handschuhen bedienen will, benötigt spezielle Smartphone-Handschuhe.

Displayhelligkeit im Vergleich

Das folgende Foto wurde bewusst leicht unterbelichtet, um die Helligkeitsunterschiede der Displays deutlicher hervorzuheben. Das Sony XPERIA go ist etwas heller als die übrigen Konkurrenten, die sich bzgl. der Helligkeit nicht signifikant voneinander unterscheiden. Deutliche Unterschiede gibt es jedoch bei der Farbtreue. Das Display des Simvalley ist leicht, das des CAT B15 stark blaustichtig.

Displayhelligkeit Outdoor Smartphones im Vergleich

Ablesbarkeit der Displays im Schatten

Im Schatten sind alle Displays gut abzulesen. Dank der helleren Hintergrundbeleuchtung ist auch hier das Sony XPERIA go seinen Konkurrenten leicht überlegen. Im Vergleich zu einem iPhone 4S ist allerdings selbst das Sony noch mal deutlich dunkler, so dass alle Displays keine Bestnoten erhalten.

displayhelligkeit_schatten Ablesbarkeit der Displays in der Sonne

Die größte Herrausforderung für ein outdoortaugliches Display ist direktes Sonnenlicht. Leider versuchen alle vier Hersteller hauptsächlich, der Sonne die Kraft der Hintergrundbeleuchtung entgegenzusetzen, statt das Sonnenlicht hinter dem Display zu reflektieren. Somit verwundert es nicht, dass alle vier Displays im direkten Sonnenlicht nur schwer abzulesen sind. Dank der etwas helleren Hintergrundbeleuchtung ist das Sony XPERIA go noch am ehesten abzulesen. Vor allem das Display des Simvalley SPT-800 v2 neigt sehr stark dazu, zu verschmieren. Diese Verschmutzungen entstehen durch normale Benutzung und lassen sich nur schwer beseitigen und führen im direkten Sonnenlicht zu störenden Reflexionen. Warum gerade das Display des SPT-800 besonders betroffen ist, ist uns unklar.

Display Outdoor Navi vs Display Outdoor SmartphoneBesonders deutlich wird das Sonnenlichtproblem aller von uns getesteten Outdoor-Smartphones, wenn man ein reinrassiges Outdoor-Navi zum Vergleich heranzieht. Wir haben mit einem MEDION S3857 verglichen (Bild rechts) und der Unterschied könnte deutlicher nicht sein. Dabei hat bereits das S3857 im Vergleichstest reiner Outdoor-Navis nur eine gute, nicht jedoch die Bestnote erhalten.

Das folgende Bild musste bereits leicht überbelichtet werden, damit die Displays auf dem Foto überhaupt noch lesbar waren.

Outdoor Smartphones in der Sonne

Fazit Display

Insgesamt sind die Displays für ausgewiesene Outdoor-Smartphones eine Enttäuschung, weil ein Unterschied zu normalen Smartphone-Displays nicht erkennbar ist. Echte Outdoor-Navis haben einen deutlichen Vorsprung.

 
Pearl
Simvalley SPT-800

Samsung
Galaxy Xcover 2

Sony
Xperia go

CAT
B15
Display3,5 Zoll
320 x 480
165 ppi
262.000 Farben
4 Zoll
480 x 800 Pixel
233 ppi
16 Millionen Farben
3,5 Zoll
320 x 480 Pixel
165 ppi
16 Millionen Farben
4 Zoll
480 x 800
233 ppi
Farben unbekannt
Touchscreenkapazitivkapazitivkapazitivkapazitiv
Ablesbarkeit Schatten
Ablesbarkeit Sonne
Summe

Seiten: 1 2 3 4 5 6 7

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.