Neue Garmin Vivomove und Vivoactive 4 Serien

Garmin goes AMOLED … Auf der IFA 2019 konnten wir zu der neuen Garmin vivoactive 4/4S und vivomove-Serie Details zur Ausstattung und einigen Neuerungen erfahren …

Auf der diesjährigen IFA 2019 wurden keine großen Geheimnisse gelüftet, denn erste Leaks zur Garmin vivoactive 4 sowie 4S und zur vivomove 3, 3S, vivomove Style und vivomove Luxe gab es schon einige Tage zuvor.

Auf der Garmin-Pressekonferenz konnten wir uns die Updates und Verbesserungen zur vivoactive- sowie vivomove-Serie genauer anschauen und ein paar mehr Details zur Ausstattung und den Unterschieden zu ihren Vorgängern und Mitstreitern auf der IFA 2019 erfahren.

Garmin vivoactive 4 identisch mit Garmin venu?

Wie wir schon in unserem Hands-on zur Garmin Venu mit AMOLED-Display herausgestellt haben, sind vivoactive 4 und Garmin venu bis auf die Gehäusegröße und alles rund um das Display identisch. Die vivoactive 4  hat ein transflektives MIP-Display und ist 45 mm hoch, wogegen die Garmin venu ein AMOLED-Display hat und nur 43,2 mm hoch ist. Damit ist die vivoactive 4 höher gebaut als die venu-Uhr.

Garmin vivoactive 4

 

Ebenso ist die vivoactive 4 mit 50.5 Gramm etwas schwerer als die neue 46,3 Gramm leichte Garmin venu. Wiederum hat die vivoactive 4 einen größeren Display-Durchmesser von 33 mm (1,3 Zoll) und 260 x 260 Pixel im Vergleich zur Garmin venu mit 30,4 mm (1,2 Zoll) und 390 x 390 Pixel. Übereinstimmend ist wieder, dass beide Smartwatches mit Corning Gorilla Glass 3 ausgestattet wurden, das Gehäuse aus Edelstahl gefertigt und wasserdicht bis 5 ATM sind.

Des weiteren hat die vivoactive 4 verglichen mit der venu eine etwas längere Batterieausdauer im Langzeitbetrieb. In Zahlen ausgedrückt, beträgt die Batterielaufzeit der vivoactive 4 im Smartwatch-Modus bis zu acht Tage (die venu fünf Tage) und im GPS-Modus mit Musik etwa 6 Stunden (die venu ebenfalls 6 Stunden).

 

Bildquelle: Garmin, vivoactive 4
Bildquelle: Garmin, vivoactive 4S

 

Natürlich hat die kleine Schwester der vivoactive 4, die vivoactive 4S, kleinere Abmessungen. So ist diese 40 Gramm leicht, das Gehäuse ist 40 mm hoch, das Display misst 1,1 Zoll mit einem Durchmesser von 27.9 mm und 218 x 218 Pixel. Auch hält der Akku der vivoactive 4S mit sieben Tagen im Smartwatch-Modus und fünf Stunden im GPS-Modus mit Musik nicht ganz so lange aus wie die großen Geschwister. Unter Wasser dagegen kann die vivoactive 4S bis 5 ATM mithalten.

Werbung

Was kann die vivoactive 4/4S?

Bezüglich der Sport-, Fitness und Gesundheitsfeatures sind sowohl die vivoactive 4, 4S als auch Garmin venu gleichauf. Alle Garmin Smartwatches verfügen über die gleichen Funktionen, die Nutzer dabei unterstützen sollen, auf den Wasserkonsum, die Atemfrequenz, die Trainingsbelastung oder den Menstruationszyklus zu achten.

Garmin vivoactive 4 Menstruationskalender

 

Besonders motivierend wirken die 40 animierten Trainingsübungen auf dem Display. Den animierten Trainingsmodus konnten wir auf der IFA für die Garmin venu in einem kurzen Video festhalten.

Weitere hilfreiche Features wie der persönliche Trainer Garmin Coach, 36 vorinstallierte Sportarten-Profile, Schlafanalyse mit Pulse Ox, 24/7 Stresslevel, Fitnesslevel mit VO2max und Fitnessalter sowie HR-Messung, Relax Alarm und Body Battery sorgen dafür, dass man seine Aktivitäten und seine Energie im Fokus behalten kann. Der integrierte Musikplayer bietet Zugang zu den Musik-Streamingdiensten Spotify, Deezer oder Amazon und erlaubt bis zu 500 Songs in Offline-Playlisten für unterwegs abzuspeichern.

Neue vivomove 3, 3S, Style und Luxe mit OLED oder AMOLED-Display

Die Hybrid-Smartwatch Vivomove mit analogen Zeigern sowie einem Touchscreen wird es in 15 verschiedenen Designvariationen geben, welche sich unter anderem in Gehäusegröße, Displayart (OLED oder AMOLED), Farbe und Armbandmaterial unterscheiden.

So wird die vivomove 3S nur mit einer Gehäusegröße von 39 mm verfügbar sein und die vivomove 3 allein mit der Größe von 44 mm. Gleichzeitig besitzen die vivomove-3-Smartwatches nur ein einfarbiges OLED-Display mit weißer Schrift, die allein im unteren Bereich des Displays angezeigt wird.

 

Bildquelle: Garmin, links: vivomove 3S, rechts: vivomove 3

 

Das farbige AMOLED-Display ist der vivomove Style und vivomove Luxe mit einer Gehäusegröße von 42 mm vorbehalten. Die beiden AMOLED-Modelle zeigen die farbige Schrift sowohl im oberen als auch im unteren Bereich des Touchscreens an, wobei sich die Uhrenzeiger bei der Bedienung des Touchscreens verschieben und den Displaybereich freigeben.

Garmin vivomove 3 Wasserbedarf

 

Bis auf die vivomove Luxe mit Saphirglas, sind alle Design-Varianten mit Gorillaglas ausgestattet. Die vivomove Style hingegen unterscheidet sich von den anderen vivomove-Uhren im Gehäusematerial, das aus Aluminum anstelle von Edelstahl besteht. Die Akkulaufzeit aller vivomove-Versionen ist gleich, sie beträgt bis zu fünf Tagen bzw. im Uhrmodus bis zu einer Woche.

 

Bild: Garmin, vivomove Style mit Aluminium-Gehäuse

 

Alle neuen vivomove-Uhren erhalten ein Upgrade an verschiedenen Sensoren und damit Fitness- und Wellness-Features wie Pulse Ox für die Sauerstoffmessung im Blut sowie Body Battery für die Messung der körperlichen Tagesenergie. Darüber hinaus runden erweiterte Sportprofile, GPS über das per Bluetooth verbundene Smartphone zur Aufzeichnung von Outdoor-Aktivitäten, aber auch die Herzfrequenzmessung, Stresslevel und der Menstruationskalender sowie die Smart Notifications die Ausrüstung der vivomove-Serie ab. Zu guter Letzt beherrschen nur die beiden Modelle Style und Luxe die kontaktlose Zahlfunktion Garmin Pay.

Garmin vivomove 3 Herzfrequenz

Verfügbarkeit & Preise

Die vivoactive 4 und 4S können ab dem 3. Quartal im September 2019 erworben werden. Die 4S kostet dann 279,99 Euro und die vivoactive 4 ordnet sich preislich bei 329,99 Euro.

Die vivomove-Modelle kommen ebenfalls im 3. Quartal im September 2019 in den Handel. Sie kosten angefangen bei der günstigen vivomove 3S bis hin zu den teureren Style- und Luxe-Versionen zwischen 249,99 und 549,99 Euro.

3 Kommentare zu “Neue Garmin Vivomove und Vivoactive 4 Serien

  1. Schade, für mich enttäuschend. Zu kleines Display, dafür wieder großer nicht nutzbarer schwarzer Ring drumherum.

    Ich hätte das jetzt genau anders gewünscht, ein großes Display mit schmalem Rand. Dafür dann ein etwas kontrastreicheres Tageslichtdisplay statt stromfressendem OLED. Ich verstehe da die Unternehmen (und Käufer) einfach nicht mehr.

  2. Leider verschwindet die Uhr wieder im “Design-Einheitsbrei”. Gibt es denn keinen Design Nachfolger für die VIVOACTIVE HR?
    Eckige, statt runde Formen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.