CES 2019: Nextbase Dashcams der Series 2 mit Amazon Alexa

Nextbase hat auf der CES 2019 die Series 2 seiner Dashcams vorgestellt und Amazon Alexa an Bord geholt. Außerdem lässt sich mit ihnen Bildmaterial leicht übertragen, weiterleiten und auf integrierten Displays darstellen …

Auch Nextbase, den britischen Hersteller für Dashcams, hat es auf die Consumer Electronics Show (CES) 2019 verschlagen. Mit an Bord hat das Unternehmen seine neuste Entwicklung, die Serie 2 Dashcams mit integriertem Notfall-SOS, AutoSync sowie Amazon Alexa.

Die Evolution der Dashcams in Europa

In erster Linie nehmen Dashcams in der Perspektive des Fahrers die Sicht auf den Straßenverkehr auf. Sie sind kleine Windschutzscheibenkameras. Allein mit den dabei erstellten Videos können sie Autofahrer im Falle eines Unfalls bereits unterstützen, denn seit dem Urteil des Bundesgerichtshofes (BGH) am 15. Mai 2018 können Dashcam-Aufnahmen als Beweismittel im Unfallhaftpflichtprozess verwertet werden. In Großbritannien sind die kleinen Helfer schon so beliebt, dass ihre Anzahl von 2015 bis heute um 671 Prozent angewachsen ist. Laut den Handelsanalysten der GfK soll sich dort die Zahl der Geräte im Verlauf von 2018 zu 2019 noch einmal verdoppeln.

Werbung

Jemand holt trotzdem Hilfe

Nextbase erweitert das existierende Bild von Dashcams um weitere hilfreiche Features. Sehr passend zur ohnehin schon auf Unfallhilfe ausgelegten Basisfunktion ist das neue Notfall-SOS Feature. Hierüber verfügen Autofahrer künftig über Notfallreaktionsdienste, selbst wenn er auf Grund von Bewusstlosigkeit oder ähnlichem nicht mehr reagieren kann. Bei der Übertragung des Alarms werden gleichzeitig weitere wichtige Daten an die Rettungsleitstellen gesandt. Neben der genauen GPS-Postion können Nutzer hierbei auch essentielle medizinische Daten zu Vorerkrankungen oder Unverträglichkeiten hinterlegen. Das ermöglicht schnelle Reaktionszeit und könnte künftig auch Leben retten.

AutoSynch-Funktion

Mit der ebenfalls neuen AutoSynch-Funktion können Videodateien außerdem erstmalig vorab geschnitten und dann via Bluetooth 4.2 Low Energy automatisch an das Smartphone von Nutzern übertragen werden. Kommt es zu einem Schaden, können die Videoaufnahmen über die MyNextbase Connect App direkt an Versicherer oder andere involvierte Parteien weitergegeben werden.

Amazon Alexa immer mit dabei

Wer sich gerne von Amazon’s Alexa helfen lässt, ist mit der Nextbase Series 2 an der richtigen Adresse. Denn der Assistent kann über die Sprachsteuerung zahlreiche Funktionen ausführen, ohne dass Fahrer auch nur einmal ihre Hand vom Lenkrad oder ihren Blick von der Straße nehmen müssen. Hierdurch können Smart-Home-Dienste gesteuert, Kalendereinträge erstellt, Wegbeschreibungen ausgegeben oder Parkplätze gefunden werden. Und das soll nur eine Auswahl der Möglichkeiten sein. Auch die Kameraaufnahme lässt sich über die Sprache steuern, mit Befehlen wie „Aufnahme starten”, „Aufnahme stoppen”, „Bild erstellen”, „Aufnahme speichern” und „an mein Telefon senden”.

Dashcam und Alexa … Garmin?

Ruft man sich die Produkte von Garmin vor Augen, fällt schnell auf, dass Garmin mit der Garmin Dash Cam 45 und 55 ebenfalls Dashcams anbietet. Mit dem ebenfalls erhältlichen Garmin Speak gab es erstmalig die Möglichkeit zur Navigation mit integriertem Amazon Alexa Sprachassistenten. Seit dem Update zum Garmin Speak Plus gibt es sogar eine Kombination von Alexa und Dashcam-Funktionen, wie es die Series-2-Modelle von Nextbase nun ebenfalls zeigen. Garmin bietet noch eine dezlCam mit zahlreichen anderen Navigationsfunktionen an. Dem Navi fehlt bisher jedoch das Assistenten-Feature. Nun zurück zu Nextbase …

Weitere Spezifika der Nextbase Series 2

  • IPS-Screens bei allen Modellen der Series 2 für scharfe Bildwiedergabe
  • IPS-Touchscreens bei den Modellen 322GW, 422GW und 522GW für noch mehr Funktionalität
  • Sony Sensoren und Lösungen von Ambarella sollen für eine hochwertige Bildqualität bei Tag und Nacht sorgen
  • Aktive Magnethalterung für mehr Komfort beim Installieren und weniger Kabelsalat
  • Aufprallsensor für die automatische Videoaufnahme im Falle einer Kollision
  • 35 Prozent kleiner als die Dashcam der Serie 1
  • für noch mehr Schutz kann die Series 2 Dashcam mit zusätzlichen Elementen erweitert werden: Rückfahrkamera, Heckscheiben- und Kabinenansicht und Radarmodule als Einparkhilfe
  • Incident Aware schickt mit AutoSnych das Bildmaterial sofort an Versicherer oder Dritte, wenn erwünscht
  • vollständig aktualisierte MyNextbase Connect App Software für Android, iOS und PC auch als Playback-Software

Preis und Verfügbarkeit

Nähere Informationen darüber wann die einzelnen Dashcam Modelle der Nextbase Series 2 auf den Markt kommen sind noch nicht bekannt. Auch die Preise stehen derzeit noch nicht fest. Wir bleiben dran.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.