Raikko Bass Disc Bluetooth Lautsprecher im Test

Wer gerne auf längeren Wandertouren am Abend im Zelt mal etwas Musik vom Smartphone in besserer Qualität genießen möchte kennt das Problem sicherlich: Die externen Lautsprecher sind meist zu groß um in der Ausrüstung verstaut zu werden und zudem nicht vor Spritzwasser geschützt. Die Raikko Bass Disc scheint hier die Lösung zu sein, sie ist kompakt und zudem nach IPX5 zertifiziert. Wir haben uns den Bluetooth Lautsprecher angeschaut …

Musik macht das Leben schöner – der Lautsprecher Raikko Bass Disc verspricht mobilen Musikgenuss im handlichen Format und zum überschaubaren Preis (- bei Amazon). Wir haben den aktiven Bluetooth-Lautsprecher unter die Lupe genommen und getestet, was die kleine Box zu leisten im Stande ist.

Video

Hardware

Der Raikko Bass Disc ist um einen 38-mm-Lautsprecher gebaut und liegt mit seinen 93,8 x 83 x 44 mm gut in der Hand. Das Gerät ist mit 218 Gramm nicht gerade ein Leichtgewicht, macht aber nicht zuletzt aufgrund der Masse einen sehr robusten und hochwertigen Eindruck. Die Oberfläche ist unempfindlich und an der Unterseite gummiert, um den Lautsprecher auf glatten Oberflächen sicher zu halten. Die Tasten sind seitlich angebracht, genauso wie der Micro-SD-Slot, eine Micro-USB-Buchse zum Laden des eingebauten 500-mAh-Lithium-Polymer-Akkus und zum Übertragen von Audiosignalen über ein Line-In-Kabel mit 3,5 mm Klinkenstecker.

raikko_bass_disc_bb

Die Akkulaufzeit liegt je nach Modusart (Bluetooth, Speicherkarte, Line-In) und Lautstärke bei 4 bis 8 Stunden. Das Laden erfolgt über das Verbindungskabel Micro-USB zu USB z.B. am USB-Ausgang eines PCs, einem Kfz-Ladegerät oder einem externen Akkupack.

An einer Seite ist eine stabile Lasche angebracht, welche den mitgelieferten Karabinerhacken aufnimmt. So lässt sich der Bass Disc bequem z.B. am Gürtel befestigen.

Das Gehäuse ist nach IPX 5 zertifiziert und ist somit staub- und spritzwassergeschützt. Die hochwertige und robuste Hardware ist dem Outdooreinsatz durchaus gewachsen. Das Gerät ist während des Tests ein paar mal unsaft gefallen und zeigt sich davon unbeeindruckt.

raikko_bass_disc_lieferumfang

Bedienung

Der Bass Disc wird über den seitlichen mittleren Taster eingeschaltet und befindet sich automatisch im Bluetooth-Kopplungsmodus. Wir haben den Bass Disc problemlos mit einem iPhone, div. Android-Smartphones, einem Windows Phone und einem Blackberry verbunden. Die Steuerung kann über die seitlichen Tasten erfolgen (Titelsprung, Leiser/Lauter, Start/Stop und Rufannahme) oder über die Player App des Smartphones.

Die Audioquelle kann über einen weiteren Taster ausgewählt werden und unterscheidet zwischen Bluetooth-Modus, Line-In und Wiedergabe von Speicherkarte. Eine englische Sprachausgabe bestätigt den ausgewählten Modus und den Bluetooth-Status. Bei der Wiedergabe von Speicherkarte werden leider weder Ordner, noch Playlisten oder eine zufällige Titelauswahl unterstützt.

Insgesamt ist die Bedienung des Raikko Bass Disc einfach, intuitiv und problemlos und benötigt weder Einarbeitung noch Handbuch.

raikko_bass_disc_taster

Audioqualität

Die Beurteilung der Audioqualität ist immer ein wenig subjektiv, vor allem da man die kompakten Abmessungen des Raikko Bass Disc im Hinterkopf haben sollte. Das erste Klangerlebnis ist daher schon etwas beeindruckend, da deutlich kräftigere Bässe aus der kleinen Box kommen, als man dieser ansieht. Der Name ist Programm – bei der Wiedergabe von tiefen Tönen muss sich der Bass Disc nicht mal vor etwas größeren Konkurrenzmodellen verstecken. Leider ist der Bass Disc ein Mono-Lautsprecher und so fehlt es dem Klang etwas an Breite, vor allem aber sind hohe und feine Töne nicht ganz so präsent.

Die Leistung liegt laut Datenblatt bei 3 Watt und ist in der Praxis durchaus in der Lage einen kleinen bis mittleren Raum bis 20 qm auszufüllen. Der Klang ist über den gesamten Lautstärkebereich in Ordnung, selbst bei hoher Lautstärke scheppert und klappert nichts. Wird das Gerät über USB geladen, ist bei ganz leisen Tönen ein leichtes Störgeräuch zu hören, wozu man aber geradezu in die Box hineinkriechen muss. Das allgemeine Grundrauschen ist sehr gering.

Der Raikko Bass Disc kann auch als Freisprecheinrichtung verwendet werden. Neben der USB-Buchse befindet sich ein kleines Mikrophon, dessen Qualität aber nicht wirklich als gut zu bezeichnen ist. Insgesamt ist die Verständlichkeit auf beiden Seiten der Verbindung nicht besonders hoch, deshalb ist die Freisprecheinrichtung zwar positiv hervorzuheben, allerdings nur eingeschränkt zu empfehlen.

raikko_bass_disc_wasser

Fazit

Der Raikko Bass Disc überzeugt vor allem durch ein kompaktes, robustes und hochwertiges Gehäuse, eine einfache und unkomplizierte Bedienung und einen guten und satten Klang. Die Ausstattung ist dank Akku, Bluetooth, Line-In, Mikro-SD-Slot, Freisprecheinrichtung und Zubehör (Kabel, Transportbeutel, Karabiner) für ein Gerät dieser Preisklasse sehr üppig.
Leichte Schwächen sind, wenn überhaupt im höheren Frequenzspektrum auszumachen und der Tatsache geschuldet, dass es sich um einen Mono-Lautsprecher handelt. Insgesamt hat uns das Konzept des Bass Disc überzeugt und verdient von uns eine Empfehlung!

raikko_bass_disc_hose

Preis und Bezugsquelle

Der Raikko Bass Disc kostet - bei Amazon und hat damit unserer Meinung nach ein wirklich hervorragendes Preis-/Leistungsverhältnis.

Links

3 Kommentare zu “Raikko Bass Disc Bluetooth Lautsprecher im Test

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.