Navio

Dieses Programm stammt aus Holland und es gibt ebenfalls eine PC- und eine PocketPC-Version. Es verarbeitet *.BMP, *.GIF und *.JPG Grafiken. Diese können kalibriert werden und auf beiden Systemen verwendet werden.Das Kalibrieren ist bei Navio sehr einfach, leider verhindert die Beschränkung auf 2 Kalibrierpunkte eine bessere Genauigkeit bei “schwierigen” Karten. Das GIF-Format erlaubt eine sehr gute Komprimierung, das spart Speicherplatz auf dem PPC.Wegpunkte und Tracks können sowohl auf dem PPC als auch auf dem PC eingesetzt werden. Eine Navigation entlang von Routen ist nicht möglich.Preis: ca. 20€

Einleitung und Installation

Inhaltsverzeichnis

Vorwort

Navio - Vorwort - 1

Mit Navio tummelt sich seit Frühjahr 2003 ein weiterer Mitbewerber im Markt der sogenannten Rasterkartenprogramme. Ein erstes flüchtiges Betrachten des Programmes machte mich neugierig, und so kam es zu dieser etwas ausführlicheren Betrachtung.

Rasterkartenprogramme haben alle eines gemeinsam – Sie können eine Grafik darstellen, und sie können dieser Grafik, sobald sie kalibriert ist, die Koordinatenwerte eines GPS-Empfängers zuordnen. Mit anderen Worten, sie können die aktuelle Position auf einer (beliebigen) Grafik anzeigen.

Damit hat man z. Bsp. die Möglichkeit, eingescannte Papierlandkarten oder Karten von CD in das Programm einzubinden. Hauptvorteil dieser Rasterkarten ist die höhere Detaillierung gegenüber Vektorkarten.

Navio gibt es als PocketPC und als PC Version.
Da die Bedienung und Optik annähernd identisch sind, beschränke ich mich hier auf die PocketPCVersion.



Installation, Einrichtung

Die Installation verlief problemlos, eine Setuproutine führt durch den Vorgang. Anschliessend liegt das Programm als “Navio.exe” im Pfad “Mein Gerät\Programme\Navio“.

Das Programm ist in 8 Hauptfenster untergliedert, denen im wesentlichen folgende Funktionen zugeordnet sind:


Seiten: 1 2 3 4

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.