TomTom Navigator I

Installation und Einstellungen

Installation der Software:

TomTom Navigator I - Installation der Software: - 1Hierzu gibt es wenig zu sagen, es müssen drei Komponente installiert werden. Die Software an sich, der GPS-Modul und eine der akustischen  Sprach-hinweise (eng-, fran-, deu-, italienisch, spanisch, belgisch, niederländisch, schwedisch oder norwegisch ). Weiter muss man eines der oben genannten Kartensegmente oder die Gesamtkarte installieren. Die gesamte Installation ist kinderleicht und selbsterklärend. Die Software belegt auf dem PocketPC ungefähr 5MB an Datenspeicher (ohne Kartendaten) und benötig für einen stabilen Betrieb mindestens noch mal 5MB freien Arbeitsspeicher.

Damit ist TomTom unter den Navigationssysteme sehr speicherschonend, ein MobileNavigatorPDA-Business bringt es z.B auf stolze 12MB Datenspeicher und mindestens 10MB freien Arbeitsspeicher. 
Optional kann der Vartaführer installiert werden. Der Vartaführer ist bekannt für seine unabhängigen und gutes Tests und Bewertungen von Hotels und Restaurants. Das Programm kennt ca. 24.000 Dienstangebote (Hotels, Restaurant) in Deutschland, Schweiz, Österreich und Südtirol. Die Software ist wirklich umfangreich und bietet viele Suchmöglichkeiten sowie umfassende Informationen zu den jeweiligen Einträgen.


Grundlegende Einstellungen und Kommunikation mit dem GPS:

TomTom Navigator I - Grundlegende Einstellungen und Kommunikation mit dem GPS: - 1

Auch was die Anforderungen  an die GPS-Hardware angehen, ist der TTN1 sehr anspruchslos. Bei dem mitgelieferten GPS-Empfänger (Bundle-Version) handelt es sich um einen hochwertigen GPS-Empfänger der Firma Leadtek mit  einem schnellen und empfindlichen SiRF-Chipsatz.  TomTomGPS hat diverse  Voreinstellungen für bestimmten, gängige GPS-Empfänger. Das macht das anschließen der GPS-Hardware an den PocketPC besonders einfach und flexibel. Es kann sowohl das SiRF-Protokoll als auch das NMEA-Protokoll (RMC, GGA, GLL, GSV) mit 4800-115000 Baud auf sämtlichen COM-Ports des PocketPC´s auswerten.

Näheres zu den Protokollen findet man unter „Workshop Protokolle„.

Sobald eine Karte installiert ist und ein GPS-Empfänger korrekt angeschlossen, geht es los! Man sieht sofort seine Position auf einer Moving-Map. Als Grundlegende Einstellungen, die man nicht ständig verändert, sind folgende von Interesse:
Einstellen der Maßeinheiten zwischen Meilen/Kilometern. Die Kartendarstellung kann mit verschiedenen Farbschemata verändert werden. In der Praxis hat sich aber die Grundeinstellung bewährt.



Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.