Mehr Wildunfälle im Herbst bei Dämmerung

Die Versicherer von HUK-Coburg bestätigen, was vielen schon bekannt ist: Im Herbst steigt das Risiko für einen Wildunfall. Wie lässt sich ein Wildunfall vermeiden und was, wenn es doch passiert?

Laut einer Zahlenanalyse der Versicherung HUK-Coburg nehmen Wildunfälle besonders im Herbst zu. Kommt es während des gesamten Jahres in etwa 120-mal pro Tag zu einem Wildunfall, so steigt die Zahl im Herbst auf 160 Wildunfälle pro Tag. Ein Anstieg um 33 Prozent.

Erhöhte Unfallgefahr droht insbesondere in der Dämmerung und auf Straßen nah am Waldrand oder an Feldern. In solchen Gebieten ist eine umsichtige Fahrweise wichtig. So lassen sich Wildunfälle vermeiden.

Wildunfall vermeiden mit POIbase Wuidi Wildwarner

Dazu kann es von Vorteil sein, schon im Voraus Gebiete mit starkem Wildwechsel auf seinem Navigationssystem angezeigt zu bekommen und akustisch gewarnt zu werden, wenn man sich einem Wildunfall-Schwerpunkt nähert. So können Autofahrende rechtzeitig reagieren, indem sie abblenden und hupen.

POIbase bietet mit dem Wuidi Wildwarner einen solchen Helfer, der frühzeitig warnt. Die POIs des Wuidi Wildwarners werden von Jägern, Behörden und Verkehrsteilnehmern gepflegt und können mit dem POI-Tool POIbase auf Navigationssysteme verschiedenster Hersteller geladen werden. Wie man die Wildwarner-POIs auf sein mobiles Navi oder Festeinbau-Navi installiert, erklären wir in diesem Artikel mit Videoanleitung: Wuidi Wildwarner-POIs für Navis.

Wuidi Wildwarner-POIs in einem Garmin-Navi

Wildschaden – Was ist zu tun?

Was, wenn ein Aufprall mit Wilschaden nicht zu vermeiden war? Dann sind die ersten Schritte: die Warnblinkanlage anzuschalten, die Warnweste anzuziehen sowie die Unfallstelle mit dem Warndreieck zu sichern und anschließend die Polizei zu informieren. Die Polizei nimmt nicht nur den Unfall auf, sondern auch Kontakt zum Jagdpächter. Übersteigt der Schaden 1000 Euro, benötigen Autofahrer/-innen eine Bescheinigung über den Wildunfall, um sie der eigenen Versicherung zu übergeben. Laut Angaben der HUK-Coburg kostet die Beseitung eines Wildschadens durchschnittlich 2600 Euro. Die Regulierung des Schadens übernimmt die Teilkasko-Versicherung.

Weitere Links:

3 Kommentare zu “Mehr Wildunfälle im Herbst bei Dämmerung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.