Neuer Cobi mit integriertem Display für Bosch E-Bikes

Der neue Cobi Bosch SmartphoneHub für E-Bikes bekommt eine leichtere, verbesserte Fahrradhalterung mit integriertem Display und Kiox-Bedieneinheit. …

Nachdem das erfolgreiche Start-up-Unternehmen Cobi GmbH von Bosch übernommen wurde, präsentiert Bosch nun den neuen Cobi Bosch SmartphoneHub 2020, welcher das eigene Smartphone mit dem E-Bike vernetzt und zum pfiffigen Bedienelement macht.

Der mit dem E-Bike gekoppelte Cobi Bosch SmartphoneHub erlaubt die Stromversorgung des Smartphones über den Akku des E-Bikes und die Steuerung von Musik-Apps sowie Fitness-Apps über den Daumen-Controller. Damit hält einerseits das Smartphone bei längeren Fahrten besser durch und andererseits hält man selbst den Blick während des Fahrradfahrens auf die Straße gerichtet und ist sicherer unterwegs.

Bilder: Bosch

Auch ohne Smartphone die Fahrdaten im Blick

Die smarte Fahrradhalterung nennt sich SmartphoneHub und kann aufgrund des neuen, integrierten 1,52 Zoll großen LCD-Displays auch ohne Smartphone genutzt werden. Das Display zeigt wichtige Fahrdaten, wie Geschwindigkeit, Restreichweite, Ladezustand des Akkus und die Elektro-Unterstützung an. So kann man schnell zum Einkaufen um die Ecke düsen, ohne das Smartphone draufklemmen zu müssen und dennoch die wichtigen Informationen parat haben.

Natürlich bietet das Smartphone über die Cobi App weiterhin Zugriff auf die 2D- und 3D-Navigation per Sprachausgabe sowie das Telefonbuch. Apps wie Strava, Komoot, Spotify, Apple Health oder Google Fit sind ebenso über die Cobi App nutzbar. Außerdem können Headset und Pulsmesser gekoppelt und Daten wie Leistung, Trittfrequenz und Kalorienverbrauch abgerufen werden.

Kleinere, bessere Halterung, ohne Licht

Der neue SmartphoneHub ist kleiner als das Cobi.Bike-Modell und wird nicht mehr auf eine Bosch-Einheit drauf geschoben, sondern verfügt über eine eigene Halterung. Das Anbringen der Halterung wurde im Vergleich zur normalen Cobi.Bike-Halterung vereinfacht, weil man die Schrauben nun nicht mehr kopfüber von unten befestigen muss, sondern ganz entspannt von oben schrauben kann. Insgesamt wirkt die Handhabung des kleineren Modells geschmeidiger als beim Cobi.Bike.

Seitlich ist eine Micro-USB-Buchse als Schnittstelle zum Laden des Smartphones und als Service-Stelle zum Bosch-System verbaut. Das im Vergleich zum Cobi.Bike fehlende integrierte Licht wird durch die Micro-USB-Buchse etwas kompensiert. Denn über die USB-Schnittstelle lässt sich die festverbaute E-Bike-Beleuchtung an- und ausschalten. Wen das sensorgesteuerte und automatische Lichtsystem oder die digitale Klingel des Cobi.Bike interessiert, findet mehr Infos dazu in unserem Cobi-Test von 2017.

Umrüsten auf SmartphoneHub?

Bisherige Cobi-Hüllen und Mountcases für Smartphones sind kompatibel und können weiterhin mit dem neuen SmartphoneHub verwendet werden. Diejenigen, die von einem Kiox-Display auf den SmartphoneHub umrüsten möchten, können dies ohne großen Umbau tun, da Cobi auf die Kiox-Stecker für das Display passgenau kompatibel ist. Nyon- oder Intuvia-Nutzer müssen die Kabel bis zum Motor austauschen.

Informationen zum Preis und zur Verfügbarkeit sind seitens der Hersteller noch nicht bekannt. Möglicherweise werden in den nächsten Monaten mehr Details bekannt. Bis dahin kann man den Cobi.Bike Sport auch für oder den Cobi.Bike Plus für kaufen.

..

3 Kommentare zu “Neuer Cobi mit integriertem Display für Bosch E-Bikes

  1. Hallo, ich habe auf SmartphoneHub umgerüstet, mit meinem Huawei P20 Lite aber massive Probleme bei der Navigation. Die Offlinekarten lassen sich nicht herunterladen: „Konnte Liste der verfügbaren Karten nicht laden.“) wenn ich eine Route aus Komoot auswähle, bekomme ich eine Fehlermeldung: „Route kann nicht berechnet werden. Es gab ein Problem bei der Berechnung der turn-by-turn Anweisungen. Ändere bitte die Komoot-Routenparameter und versuche es noch einmal.“
    Wer hat ähnliche Erfahrungen und eine Lösung des Problems?

    1. Hallo Manfred, ich denke, das ist eine Frage für den Support. Es hört sich aber so an, als würde eine Region nicht freigeschaltet / heruntergeladen sein oder die Tour z. B. außerhalb der gebuchten Region liegen. Alternativ könnte es helfen, die Verbindung zu komoot in der Cobi-App zu trennen und neu einzurichten.
      Ein paar mehr Tipps findest du auf der komoot-Webseite per Suchfeld. Dort einfach „Offlinekarten komoot“ eingeben und suchen. Dann den folgenden Eintrag anklicken: Komoot Karten offline verwenden.
      Viele Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.