Suunto 9 – der verlässliche Begleiter

Die neue Suunto 9 garantiert auf Ultraläufen eine unterbrechungsfreie Aufzeichnung der zurückgelegten Strecke für bis zu 120 Stunden …

Viele haben es wahrscheinlich schon selbst erlebt, wenn man hochmotiviert die Trainingssession beginnt und mitten in der Einheit die Fitnessuhr ausgeht, da die Batterie leer ist. Weg sind die Daten zur aktuellen Einheit und das, obwohl man auf eine neue Bestzeit aus war. Dieses Problem kann mit der Suunto 9 bald der Vergangenheit angehören.

Bis zu 120 Stunden Akkulaufzeit

Doch was unterscheidet diese Uhr von den vielen anderen Fitness Uhren auf dem Markt? Die Suunto 9 überzeugt mit einer unschlagbaren Batterielaufzeit von bis zu 120 Stunden, bei eingeschaltetem GPS. Doch nicht nur das, auch ein intelligentes Batterielaufzeit-Steuerungssystem, ist in die Uhr integriert worden. Es kann zwischen drei Batteriemodi gewählt werden. Ist der Modus mit dem höchsten Verbrauch ausgewählt, hält die Uhr dennoch ganze 25 Stunden mit eingeschaltetem GPS. Der Sparmodus bringt es hingegen auf ganze 120 Stunden. Im Vergleich hält die Garmin Forerunner 935 im stromsparenden UltraTrac-Modus nur 60 Stunden durch.

Damit eingeschätzt werden kann, ob die Akkuladung der Uhr für die geplante Runde ausreicht, wird vor jedem Aufzeichnungsbeginn die verbleibende Batterielaufzeit angezeigt. Sollte diese Zeit nicht mit der geplanten Dauer der Einheit übereinstimmen, kann der Modus angepasst werden, damit die Batterie länger hält. Auch währende des Trainings weist einen die Uhr darauf hin, wenn der Batteriestand stark sinkt. So kann auch während des Trainings der Modus geändert werden.

 

Gerade bei langen Ultraläufen wird die – häufig zu kurze – Batterielaufzeit zu einem Problem. Dank des integrierten Suunto Fused Track Algorithmus, welcher GPS- und Bewegungssensordaten kombiniert, kann die Batterieleistung, durch die Senkung der GPS Leistung, verlängert werden und das, ohne die Genauigkeit zu sehr zu beeinträchtigen.

Geeignet für mehr als 80 Sportarten

Die Suunto 9 kann Aktivitäten bei 80 unterschiedlichen Sportarten erfassen und dabei auch die Herzfrequenz seines Trägers messen. Der Sensor auf der Rückseite der Uhr ist mit Technik von Valencell Inc. ausgestattet. Während des ausdauernden GPS-Stromsparmodus bleibt die Pulsmessung allerdings deaktiviert.

Die Auswertung des Trainings erfolgt mit der Suunto App, die sowohl für iOS als auch für Android erhältlich ist. Mit ihr kann auch der Schlaf analysiert werden und Erfolge lassen sich mit der App-Community teilen

Damit die Uhr auch garantiert jede Trainingseinheit übersteht und allen Witterungen trotzt wurde sie tausende Stunden unter härtesten Bedingungen von Sportlern getestet. Und auch im Labor musste sich die Uhr so einigen Tests unterziehen, z.B. dem Einfrieren und Auftauen, Eintauchen in Feuchtigkeit und Fallenlassen. Die Suunto 9 ist bereits zu einem Preis von 599 EUR in zwei Farben z.B. bei amazon.de erhältlich sein.

2 Kommentare zu “Suunto 9 – der verlässliche Begleiter

  1. Hat die lange Batterielaufzeit auch was mit dem Wechsel des GPS Chip Herstellers von Sirf auf Sony zu tun oder wie schaffen die das????

  2. Die Uhr macht einen guten Eindruck. Ich hoffe ihr könnt sie bald ausführlich testen. Denn es fehlen mir wichtige infos z.B. wie bedient man die Uhr (nur tasten oder auch via Touchscreen), funktioniert die Uhr auch komplett ohne Smartphone oder wie sieht die Firmenphilosophie zum wichtigen Thema Datenschutz aus (ein Grund nach Jahren mit Sony Smartwatches keine mehr zu kaufen).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.