Neue Garmin BaseCamp-Version 4.7

Nach mehr als zwei Jahren veröffentlicht Garmin eine neue Version seiner PC-Software BaseCamp, die vor allem die stark eingeschränkte Kommunikation mit Edge-Geräten wieder ermöglicht.
BaseCamp-Nutzer werden (bei online-Verbindung) automatisch auf die neue Version aufmerksam gemacht

 

Pünktlich mit dem Start der neuen Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) präsentiert Garmin eine neue Version von Basecamp mit der Versions-Nummer 4.7. Diese enthält nicht nur einen Link zu den europäischen Datenschutzrichtlinien für Garmin-Kunden, sondern ermöglicht auch wieder eine verbesserte Kommunikation zu Garmin-Endgeräten.

Weg mit Online-Funktionen

Die Update-Hinweise verkünden vor allem die Entfernung einiger Bestandteile: Online-Komponenten von Adventures, Garmin Cloud, die Verbindung zu Garmin Connect und Picasa Photos. Im Menü fehlt  nun der frühere “Anmelden”- Menüpunkt (für myGarmin, Konto und Garmin-Cloud).

Nur noch 2D

Bei der jetzigen Version gibt es keine 3D-Ansicht mehr. Auch der direkte Link zu Google Earth im “Ansicht”-Menü ist verschwunden. Offensichtlich wurde nur die schon früher existierende Variante”BaseCamp 2D only” verbessert – das meldet auch das Desktop-Icon.

BaseCamp spricht wieder mit Edge-Geräten

Ganz hervorragend zeigt sich aber offensichtlich die Verbesserung des “MTP-Protokolls”. MTP bedeutet “Media Transfer Protocol” und dient zum Beispiel zur Kommunikation zwischen PC und Smartphones, MP3-Player etc. – in diesem Fall aber vor allem den eigenen Geräten.

Mit der neuen Basecamp-Version ist nun endlich wieder die Verbindung zu einigen Edge-Geräten möglich. Insbesondere die Firmware-Version 4.00 des Edge 1030 vom Mai 2018 bereitete insbesondere mit der Datenübertragung und Datenauslesung erhebliche Probleme. Inzwischen ist dies durch die Version 5.00, die automatisch mit der Synchronisation durch Garmin Express oder durch BaseCamp vorgeschlagen wird, gelöst. Strecken und Wegpunkte (Favoriten) können wieder in beide Richtungen übertragen werden. Die auf dem Edge gespeicherten Strecken erscheinen auch wieder mit ihren in BaseCamp erzeugten Namen und nicht als kryptische Ziffernfolgen.

Insbesondere das Garmin-Flaggschiff Edge 1030 war von der Inkompatibilität mit BaseCamp 4.6.2. betroffen

 

Auch mit dem Edge (Explore) 820, ist ebenfalls wieder eine Kommunikation möglich. Mit der aktuellen Firmware (9.00) werden auch wieder die Datenaufzeichnungen ausgelesen – der Edge 820 verwendet ja ein anderes fit-Format (wir berichteten hier darüber).

Diese Meldung erfolgt zuweilen immer noch – dann werden Daten nicht korrekt übertragen

 

Leider mussten  wir im Laufe unseres Tests immer wieder Verbindungsunterschiede feststellen. Beim Anschluss an einen PC ergeben sich bei Basecamp zwei verschiedene Szenarien: wird z.B. ein Edge 820 korrekt erkannt, erscheint er mit seinem Namen und seiner ID in der Geräteliste, sonst nur als “GARMIN”. Achtung: wenn das Gerät nur als “GARMIN” in der Liste benannt wird, erscheint zwar die Datenübertragung von Basecamp zum Gerät möglich (sogar Löschvorgänge), sie funktioniert aber nicht korrekt. Strecken, die in diesem Modus von Basecamp auf den Edge 820 geladen werden, werden von ihm beim Neustart nicht ausgelesen und somit nicht angezeigt.
Nur wenn das Gerät mit seinem Namen (z.B. Edge Explore 820) und seiner Geräte-ID erscheint, werden die Strecken korrekt übertragen. Ein Löschvorgang der Strecken über Basecamp ist dann nicht möglich (wohl aber der Wegpunkte (Positionen). Diese “gespeicherten Strecken” können über den Dateiexplorer aus dem Verzeichnis “courses” entfernt werden – oder eben im Gerät selbst.

Sonst wie früher

Bei unseren ersten Tests schien es so, als ob sich Menü und Funktionen ansonsten nicht verändert haben. BaseCamp 4.7 lässt sich problemlos installieren und läuft nach ersten Versuchen stabil. Auch die in BaseCamp installierten freien Garmin-Karten (Openfietsmap, Velomap etc.) können weiter genutzt werden.

4.7. auch für dem Mac

Auch für Apple-User hat Garmin eine 4.7-Version bereitgestellt. Sie ließ sich auf verhiedenen Macbooks problemlos installieren bzw. updaten. Störungsmeldungen (die vermutlich auf 64-Bit-Inkompatibilität zurückzuführen sind) erschienen zwar, aber die Funktionsweise war nicht beeinträchtigt. Auch freie Garmin-Karten (in unserem Falle Openfietsmap) konnten auf die 4.7.er Version installiert werden.

Die neue Basecamp-Version 4.7 installiert sich übrigens automatisch (nach Bestätigung) auf bestehenden Basecamp-Versionen.

Fazit:

Die nun fehlenden Features der 4.7er Version stören nicht wirklich. Adventures (der Versuch, ein eigenes Garmin-Tourenportal zu etablieren), sind genauso gescheitert wie Garmins eigenes Geocaching-Portal. Trotz aller Internet-basierten Planungsportale bleibt BaseCamp aber eine wichtige und nützliche Möglichkeit zum Öffnen und Prüfen von gpx-Dateien, zum Datentransfer, zur Datenverwaltung  bei Garmin-Geräten und zur Tourenplanung mit weltweiten, vielfach kostenlos erhältlichen Karten. Die offline-Qualität von BaseCamp ist insbesondere für den Outdoor- und Reisegebrauch sehr nützlich. Auf jeden Fall ist es sehr erfreulich, dass endlich die Kommunikation mit den Edge-Geräten wieder funktioniert. Es wäre natürlich schön, wenn BaseCamp endlich seine Trackbearbeitungstools (zum Beispiel das Zusammenfügen von Tracks) optimieren würde. Auch die unzureichenden Datenlöschmöglichkeiten auf verschiedenen Garmin-Geräten wären da noch eine Baustelle.

4 Kommentare zu “Neue Garmin BaseCamp-Version 4.7

  1. Die Version 4.7 ist Murks, da sie einen ernsthaften Bug enthält, so dass sich Karten nicht mehr auf das GPS-Gerät übertragen lassen. Zum Glück fand ich unter openmtbmap.org den richtigen Hinweis.
    Ich befürchte, dass durch die Installation von 4.7 zudem meine USB-Treiber durcheinander geraten sind, so dass ich auch auf mein Smartphone keine Daten mehr übertragen kann.

  2. Die Werbung für die Version ist totaler Unsinn.
    Es lassen sich keine Karten von Basecamp 4.7 auf die Etrex Geräte laden.
    Absolute Fehlfunktionen, die von Garmin bis jetzt nicht korrigiert wurden.

  3. Dieses “BaseCamp” war mir noch nie sympathisch. Ich arbeite nicht gern damit.
    Aber dass jetzt Funktionen fehlen wie der Link zu Google Earth, empfinde ich als Frechheit gegenüber den Kunden.
    Hallo GARMIN! Wacht mal auf und macht mal was Positives, damit nicht alle Eure Kunden sauer sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.