Neue Garmin BaseCamp-Version ist da

BaseCamp-Version 4.7.1 ist erschienen und scheint auch weitgehend zu funktionieren. Es gibt zwar keine Neuerungen, aber wichtige Fehler der alten Version wurden behoben.

Garmin ist immer für Überraschungen gut. Wer nach dem 30. Oktober 2019 die Garmin-eigene Planungssoftware Basecamp startete und online war, erhielt einen Hinweis, dass die neue Version 4.7.1 bereit zur Installation sei. Erfahrene Garmin-User staunten nicht schlecht, denn noch auf der diesjährigen Eurobike hieß es seitens Garmin, dass BaseCamp nicht mehr weiterentwickelt werde.

Changelog: eigentlich nur Fehlerbehebungen, aber schon das hatte man kaum mehr erwartet

Werbung

“Finger weg von 4.7.0!”

Im Mai 2018 erschien die BaseCamp-Version 4.7.0. (wir berichteten hier darüber). Wer sie installierte, musste unter anderem auf die frühere Google Earth-Anbindung verzichten. Vor allem aber konnte man keine Karten (oder einzelne Kacheln davon) mehr von BaseCamp auf ein Garmin-Gerät übertragen. Genau genommen lag der Fehler bei der neuen MapInstall-Version, einem Unterprogramm von BaseCamp, das aber stets nur gleichzeitig mit BaseCamp installiert wird und für den Kartentransfer sorgt. Für erfahrene User nicht wirklich ein Beinbruch, da man immer noch Kartendateien mithilfe der zahlreichen freien Garmin-Karten (z.B. OpenFietsMap oder Freizeitkarte) länderweise auf Garmin-Geräte übertragen konnte – nur eben nicht über BaseCamp. Doch die Community brandmarkte die neue Version. Wer ab diesem Zeitpunkt nach BaseCamp suchte, dem schallte die Botschaft entgegen “Nicht auf Version 4.7.0 updaten!”

Mit dem neuen MapInstall können auch wieder einzelne Kartenkacheln auf Garmin-Geräte übertragen werden

 

MapInstall funktioniert jetzt

Zusammen mit der neuen Version 4.7.1 gibt es nun auch die MapInstall-Version 4.2.1 – und dieses Mal scheint diese zu funktionieren. Bislang gibt es aus diversen Foren noch keine Alarmmeldungen, und bei unseren Tests mit verschiedenen Garmin-Geräten hat der Daten- und Kartentransfer bislang reibungslos funktioniert.  Auch für den Mac steht eine neue BaseCamp-Version bereit (4.8.6, ebenfalls mit einem funktionierenden MapInstall).

Installation weitgehend problemlos

Wir haben damals – entgegen allen Mahnungen –  die 4.7.0 Version auf etlichen Rechnern installiert, und bis auf ein paar Fehlermeldungen und die mangelnde Kartenübertragung konnte man damit munter Daten verwalten und speichern. Auch das neue 4.7.1 ließ sich nun auf den meisten Rechnern (Windows 7 und Windows 10) problemlos einrichten. Bei einigen 32-Bit-Systemen gab es eine Fehlermeldung wegen eines falschen Verzeichnisses oder einer beschädigten Datei, aber nach Löschung der BaseCamp-Version und Neuinstallation der 4.7.1.-Version waren sogar die alten Karten wieder installiert (auch freie Garmin-Karten).

Bescheidene Freude

Es gibt aber durchaus noch einiges zu tun, so kann BaseCamp auf den Edge-Modellen nach wie vor zwar Favoriten (Wegpunkte) löschen, aber keine Tracks. Aber wir sind ja bescheiden-froh, wenn es wieder “wie früher” läuft, auch ohne Google Earth. Irgendwelche Hoffnungen auf eine wirkliche Weiterentwicklung sollte man sich zunächst vermutlich nicht machen.

Was sagt Garmin zu BaseCamp?

Bei Garmin DACH hält man sich bislang zum neuen BaseCamp bedeckt, eine Presseinformation erfolgte nicht, auf unsere Anfrage gab es bislang noch keine Reaktion. Nicht ungewöhnlich, denn BaseCamp kam eigentlich noch nie in der Garmin-PR vor, und es würde uns auch nicht wundern, wenn die deutschen Garmin-Kollegen von der Inititative des Garmin-Headquarters in Olathe genauso überrascht wurden wie ihre Kunden.

Wir sind jedenfalls gespannt, ob und wie sich BaseCamp 4.7.1. bewährt  und freuen uns auf zahlreiche Kommentare.

Update

Kurz nach Erscheinen des Artikels rief der zuständige Garmin-Produktmanager Peter Weirether bei mir an. Dieses BaseCamp-Update bestünde eigentlich nur aus Bugfixes, deswegen habe man von einer Pressemitteilung abgesehen.

Ich habe daraufhin auch nochmal nach diesbezüglichen Garmin-Pressemeldungen geforscht. Garmin hatte 2012 eine Pressemitteilung zu BaseCamp-Videos herausgebracht. Und die stehen immer noch im Netz. Thomas Froitzheim (Autor dieses Artikels)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.