Approach Z80: Garmin präsentiert seinen ersten GPS-Laserentfernungsmesser

Garmin stellt mit dem Approach Z80 einen GPS-Laserentfernungsmesser vor, mit dem das Rätselraten über die Distanz zum nächsten Loch ein Ende haben soll. Golfspieler sind damit schon klar im Vorteil, können aber noch weitere Features nutzen …

Garmin entwickelt schon seit einer Weile immer wieder Produkte, die speziell für den Einsatz im Golfsport konzipiert werden. Neben bekannten Wearables wie dem Approach X10, Handhelds wie dem Approach G30 oder externen Sensoren wie dem TruSwing hat Garmin mit dem Approach Z80 einen Gerätetypen mit ganz besonderen Möglichkeiten herausgebracht. Der Approach Z80 ist ein Laserentfernungsmesser mit GPS, durch welchen kein Golfplatz und keine Distanz mehr unbekannt bleibt.

GPS-Distanzmessungen und Overlay des Kurslayouts

Der Approach Z80 ist Garmin’s erster Laser speziell für Golfspieler. Mit einer Reichweite von bis zu 320 Metern können zu jeder beliebigen Position auf dem Golfplatz präzise GPS-Distanzmessungen durchgeführt werden. Im Sucher werden dabei nicht nur die Real-World-Ansichten des Umfelds sowie die ermittelten Entfernungen mit Hilfe des farbigen OLED-Displays dargestellt, sondern auch farbige Grafiken des jeweiligen Golfplatzes überlagern das gesehene Bild am Displayrand.

Automatische Erkennung von Golfplatz und Loch

Jeder Spieler erhält durch die Funktion PlaysLike-Distanzen des Approach Z80 eine Hilfe, um schneller Entscheidungen treffen zu können. Bei Abwärts– und Aufwärtsschlägen werden hierfür die Höhenunterschiede der Spielbahnen berücksichtigt und Entfernungsangaben darauf basierend angepasst. Auch die Wahl des richtigen Schlägers erleichtert dieses Feature.

Langes Suchen des richtigen Golfplatzes soll auch ein Ende haben, denn dank der GPS-Positionsbestimmung werden die bespielten Löcher samt Par-Informationen aus über 41.000 vorinstallierten Golfplätzen automatisch erkannt. Durch den Flag Finder können außerdem die Fahnen eines jeden Lochs anvisiert und auf eine Entfernung von bis 25 Zentimetern genau präzise bestimmt werden. Auch notwendige Distanzen nach vorne und hinten werden hierbei eingeblendet.

PinPointer-Funktion: Durch Hindernisse ‘hindurch sehen’

Gerade bei Golfplätzen, die sich in die Länge ziehen, stößt das menschliche Auge an seine Grenzen. Mit dem 6-fachen Zoom und der dazu passenden Bildstabilisation kann man diesen evolutionären Fakt jedoch leicht überspielen und genau überblicken, wo sich der Ball, die Bunker sowie die Löcher befinden. Befinden sich allerdings Hindernisse wie Bäume oder Bunkerränder im Sichtfeld, nützt theoretisch auch der beste Zoom nichts. Doch durch die PinPointer-Funktion kann selbst in solchen Momenten die genaue Position der Fahne angezeigt werden. Damit wird selbst bei nicht einsehbarem Grün die perfekte Richtung für Schläge ersichtlich, eine Möglichkeit von der wohl auch Adler nur träumen können.

Wettkampftauglichkeit bleibt erhalten

Die Laufzeit des (nicht auswechselbaren) Lithium-Ionen Akkus soll bis zu 15 Stunden betragen, wodurch auch ausgedehnte Golftage kein Problem darstellen sollten. Platzen währenddessen doch einmal plötzliche Regenschauer vom Himmel, gibt es keinen Grund zur Sorge. Dank des wasserresistenten Gehäuses ist das für den Approach Z80 GPS-Laser kein Grund, um das Spiel abzubrechen. Im Falle eines Turniers können die PinPointer- und PlaysLike-Funktion durch den Turniermodus deaktiviert werden, wodurch der Z80 wettkampftauglich bleibt.

Preis und Verfügbarkeit

Das Garmin Approach Z80 gibt es ab sofort für EUR 625,50 bei Amazon.

 

1 Kommentar zu “Approach Z80: Garmin präsentiert seinen ersten GPS-Laserentfernungsmesser

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.