Test Duracell Recharge Ultra 2500 mAh HR6 AA-NiMH Akku

Wir haben unseren großer AA-Akkus Vergleichstest um den Duracell Recharge Ultra 2500 mAh erweitert. Unser ausführlicher Test zeigt, ob sich der Duracell 2500 mAh gegen die mittlerweile 18 anderen Akkutypen durchsetzen kann…

Im Rahmen unseres großen und langjährigen AA-Akku Vergleichstest haben wir die neuste Generation der Duracell High-Capacity NiMH Akkus in der Bauform AA (andere Bezeichnungen HR6 bzw. Mignon) getestet. Der Akku hat den Namen “Duracell Recharge Ultra 2500 mAh” und wird vom Hersteller mit einer Kapazität von 2500 mAh angegeben. Er ersetzt den bisherigen 2400 mAh Akku, welcher von uns vor einigen Jahren bereits gut getestet wurde.

Unser Test klärt die Frage, ob es Duracell gelungen ist, die Kapazität zu steigern ohne das sich Eigenschaften wie z.B. die Selbstentladung oder Zyklen Belastbarkeit gegenüber dem Vorgänger verschlechtert haben.

Kapazität

Die nutzbare Kapazität eines NiMH-Akkus ist von vielen Faktoren abhängig, die wichtigsten sind die Höhe des Entladestroms sowie der Innenwiderstand. Der Innenwiderstand wiederum steigt bei sinkenden Temperaturen sowie bei Alterungsprozessen des Akkus. Ein hoher Innenwiderstand reduziert die Spannung des Akkus während der Entladung und somit auch die nutzbare Kapazität.

Die Entladekurve zeigt bei +20°C eine deutliche Steigerung der Kapazität gegenüber dem Vorgänger (gelbe Linie) auf:

  • 2575 mAh (3,207 Wattstunden) bei 500 mA Last
  • 2656 mAh (3,372 Wattstunden) bei 50 mA Last
  • 2435 mAh (2,831 Wattstunden) bei 2500 mA Last

Duracell bewirbt den Akku mit 2500 mAh bei 1,2 Volt und somit 3 Wattstunden. Die Hersteller und auch wir testen nach der IEC-Norm welche für NiMH AA Akkus bei Kapazitätstest einen Entladestrom mit 1/5 der Nennkapazität vorsieht, in diesem Fall also 500 mA. Die Kapazität des Duracell 2500 mAh NiMH-Akku liegt somit ca. 7 Prozent über der Herstellerangabe.

Kapazität bei Kälte

Kalte Temperaturen, insbesondere strenger Frost lassen den Innenwiderstand eines NiMH-Akkus deutlich steigen. Daraus resultiert eine geringere Spannung und die Entladeschlussspannung von 1,0 Volt wird schneller erreicht. Geräte zeigen dann einen leeren Akku an. In unserem Test belasten wir die Akkus bei -20°C mit 500 mA und ermitteln die durchschnittliche Spannung sowie Kapazität. Der Duracell 2500mAh NiMH Akku erreicht in unserem Vergleichstest einen in Bezug auf die bei -20°C verfügbare Kapazität mit 2277 mAh (2,617 Wattstunden) neuen Rekord.

Tipp bei kalten Temperaturen

Wenn ein Gerät bei kalten Temperaturen einen leeren Akku anzeigt, reicht oft bereits das Erwärmen mit der Hand auf, um die Spannung wieder in einen Bereich zu heben, der einen Betrieb zulässt. Während des Betriebs reicht dann oft die vom Akku selber erzeugte Wärme um die Spannung stabil zu halten. Die Akkus brauchen quasi nur etwas Startwärme…

Selbstentladung

Alle NiMH Akkus leiden mehr oder weniger unter Selbstentladung, verlieren also bereits bei der Lagerung Energie. Je höher die Lagertemperatur, desto höher die Selbstentladung. Für unsere Tests lagern wir die Akkus daher in einem Temperierschrank bei exakt 20°C um eine entsprechende Vergleichbarkeit zu gewährleisten.

Das Diagramm zeigt die Selbstentladung des Duracell Recharge Ultra 2500 mAh sowie des Duracell 2000 mAh Akkus. Der Duracell 2000 mAh Akku ist ein spezieller sog. LSD (Low-Self-Discharge) Akku. Zwar zeigt der LSD-Akku eine prozentual geringere Selbstentladungsrate, die absolute Kapazität ist aber auch nach einem Jahr beim 2500 mAh Akku noch deutlich höher als beim 2000 mAh LSD-Akku. Die geringe Selbstentladungsrate des Duracell 2500 mAh ist für einen Akku mit derart hoher Kapazität ungewöhnlich und macht spezielle LSD-Akkus bei denen der Nutzer auf Kapazität verzichtet eigentlich unnötig.

Zyklen und Lebenserwartung

NiMH-Akkus mit besonders hoher Kapazität haben in der Regel gegenüber Akkus konservativer Bauart eine deutlich reduzierte Lebenserwartung und können weniger oft Ge- bzw. Entladen werden. Der Duracell Recharge Ultra 2500 mAh erreichte in unserem Zyklentest immerhin 230 Vollzyklen (bis 50 Prozent seiner Ursprungskapazität) und liegt damit sogar leicht über dem älteren Duracell 2400 mAh. Der Alterungsprozess ist dem Panasonic XX Akku sehr ähnlich, beide Akkus zeigen sich bis ca. 150 Zyklen noch in sehr gutem Zustand und erreichen noch immerhin noch ca. 95 Prozent Ihrer Kapazität. Danach aber geht es steil bergab, der Innenwiderstand schnell in die Höhe. Nach 200 Zyklen ist die Kapazität nur noch bei 75 Prozent, nach 230 Zyklen ist der Akku durch seinen extrem hohen Innenwiderstand praktisch nicht mehr nutzbar.

Der Hersteller wirbt mit 400 Zyklen. Hersteller testen die Zyklen nach einem in der IEC-Norm vorgeschriebenen Verfahren, welches keine Vollzyklen (der Akku wird also pro Zyklus nicht voll entladen) vorsieht und daher mehr Zyklen bringt als das von uns verwendete Testverfahren. Wir halten unser Verfahren für wesentlich praxisnäher. Mehr dazu unter: Zyklentest im Rahmen des NiMH-AA-Akku Vergleichstest

Um einen Akku überhaupt 100 und mehr Zyklen zu bringen, ist sowieso eine gute Ladetechnik und ein sehr pfleglicher Umgang mit den Akkus notwendig. Wird der Akku immer mal wieder etwas zu tief entladen, etwas Überladen etc. reduziert sich die praktische Lebenserwartung schnell auf deutlich weniger Zyklen als vom Hersteller angegeben oder von uns in den Labortests erreicht!

Abmessungen und Gewicht

Akkus mit hoher Kapazität sind häufig minimal länger und dicker als Standard Akkus. Der Duracell Recharge Ultra 2500 mAh hat gegenüber dem älteren 2400ter leicht zugelegt, bleibt aber mit 50,15 x 14,31 mm noch in einem akzeptablen Rahmen. Dennoch gibt es leider immer wieder Geräte mit sehr engen Batteriefächern, in denen jeder 1/10 Millimeter einen Unterschied macht. Das Gewicht liegt mit 30,28 Gramm im typischen Bereich für NiMH-Akkus hoher Kapazität.

Fazit, Preis und Bezugsquelle

Schon der Duracell 2400 mAh hatte in der Summe sehr überzeugende Eigenschaften, doch der neue Duracell Recharge Ultra 2500 mAh ist ein wirklich hervorragender NiMH-Akku der AA-Bauform. Auch wenn seine Kapazität keine neuen absoluten Rekorde aufstellt, ist er ein Akku mit hoher Kapazität.
Von allen bisher von uns getesteten Akkus mit einer Kapazität über 2500 mAh ist es der Duracell 2500 mAh, bei welchem man bezüglich Selbstentladung, Leistung bei Kälte sowie der Zyklen Belastbarkeit die wenigsten Kompromisse eingehen muss. Seine Leistung bei Kälte ist beeindruckend, der recht geringen Innenwiderstand sorgt für eine hohe Spannungslage und damit große Strombelastbarkeit. Einzig die gegenüber guten LSD-Akkus deutlich reduzierte Lebenserwartung oder die Notwendigkeit einer schlankeren Bauart könnte noch ein Grund sein, sich für einen Akku mit geringerer Kapazität zu entscheiden.

  • ein 4er Pack Duracell Ultra 2500 mAh NiMH-Akkus kostet EUR 8,74 bei Amazon und somit damit vergleichsweise preiswert!

Link

1 Kommentar zu “Test Duracell Recharge Ultra 2500 mAh HR6 AA-NiMH Akku

  1. Der beste Testbericht zu Akkus, den ich je gelesen habe. Stellt alle andere in tiefschwarzem Schatten. BRAVO!
    Für den “nicht technischen Leser” empfehle ich sich auf das Lesen der Zusammenfassung zu beschränken. Der “Spezialist” wird sich aus den 30 oder mehr Seiten des Gesamtberichtes genau jene Akkus aussuchen können, die für seine Verwendung am besten geeignet sind. Ich benutze NiMh Akkus vornehmlich in Outdoor-Navigationsgeräte. Da spielen Zuverlässigkeit, Ausdauer und Temperaturbereich eine große Rolle. Bevor meine abgedankte Akkus entgültig in den Recycling wandern tun sie noch einige Jahre Dienst in LED Lampen (Party-Leuchten und ähnliches). Viel Spaß beim Kesen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.