TomTom VIA 52 / 62 im Test

TomTom hat seine VIA-Serie neu aufgelegt und sie endlich auch mit der aktuellsten Navi-Software ausgestattet. Die neuen Geräte können über ein Smartphone online gehen und sind mit einer Freisprecheinrichtung ausgestattet …

Einleitung, Hardware, Performance & Karten

Mit der VIA-Serie hat TomTom kürzlich neue Modelle im mittleren Preissegment vorgestellt und damit die Lücke zwischen den aktuellen Geräten der GO- und Start-Serie geschlossen. Erstmals seit vier Jahren bietet TomTom damit auch wieder Navigationsgeräte mit integrierter Freisprecheinrichtung an. Diese Funktion hatten sich viele Nutzer seit dem Wegfall sehnlichst zurückgewünscht.

Unser Testbericht beschränkt sich hauptsächlich auf die Unterschiede der VIA-Serie, da wir die meisten Funktionen der auf den TomTom-Geräten verwendeten NavKit-Software bereits in verschiedenen anderen Testberichten ausführlich vorgestellt haben.

tomtom-via-52-traffic-01

TomTom VIA 52 / 62 Test: Hardware

Die TomTom VIA-Serie umfasst zwei Modelle, welche sich durch die Größe ihrer Displays unterscheiden. Während das TomTom VIA 52 mit einem 5-Zoll-Bildschirm (480 x 272) ausgestattet ist, bietet das TomTom VIA 62 Navigation auf einem 6-Zoll-Bildschirm (800 x480). Die Auflösungen reichen zwar nicht an moderne Smartphones heran, sind für ein Navigationssystem aber vollkommen ausreichend. Das resistive Display der Geräte hat eine matte Oberfläche, die im Gegensatz zu den Echtglasdisplays der höherpreisigen TomTom-Geräte bei direktem Sonneneinfall nicht spiegelt. Unter normalen Bedingungen ist das Display allerdings etwas zu dunkel und zeigt Farben weniger brillant als die GO-Modelle mit kapazitiven Bildschirmen. Zudem mindert sich die Darstellungsqualität bei seitlichem Blick auf das Display unverkennbar.

Auswertung Display:

 TomTom
VIA 52
TomTom
VIA 62
TomTom
GO 6100
Summe
2,8

2,5

1,7
Abmessung Auflösung
5,0 Zoll (480 x 272)
110 ppi

6,0 Zoll (800 x 480)
155 ppi

6,0 Zoll (800 x 480)
155 ppi
Art u. Funktion
Resistiver Touchscreen
matt

Resistiver Touchscreen
matt

Kapazitiver Touchscreen aus Echtglas, Multitouch
Ablesbarkeit
bei Tag

dunkel

dunkel

Das Gerätedesign unterscheidet sich nicht von den Modellen der Start-Serie. Das Gehäuse ist im schlichten Schwarz gehalten und komplett aus Kunststoff gefertigt, macht aber dennoch einen hochwertigen Eindruck. Die einzige Taste am Gehäuse befindet sich auf der Rückseite des Gerätes oben rechts. Ist das Navi an der Windschutzscheibe montiert, bedarf das Auffinden der Taste ein wenig Fingerspitzengefühl.

tomtom-via-rueckseite-ohne-halter

Das Navi wird durch eine Saugnapfhalterung mit Drehverschluss an der Windschutzscheibe oder auf dem Armaturenbrett befestigt. Das Gerät lässt sich aus dem Halter entnehmen. Das ist allerdings nur mit etwas mehr Kraftaufwand möglich und funktioniert nur sehr schlecht, wenn das Navi an der Windschutzscheibe hängt. Die Konstruktion sieht es jedoch sowieso eher vor, das Gerät nicht vom Halter zu trennen. Der Saugnapf kann flach auf den Rücken des TomTom VIA klappen, wodurch es wenig Platz, etwa im Reisegepäck, verschwendet. Zur Befestigung auf dem Armaturenbrett kann der Halter abgenommen und andersherum wieder aufgesetzt werden.

tomtom-via-52-halter-01 tomtom-via-52-halter-02

Auch wenn die passive Halterung der VIA-Navis andere Vorteile hat, eine aktive Ausführung, wie sie Becker mittlerweile allen seinen Geräten beilegt, ist bei täglicher Verwendung angenehmer zu händeln. Zudem lassen sich die Navis so schneller und bequemer aus dem Fahrzeug entfernen – auch um einem Diebstahl vorzubeugen. Das USB-Ladekabel mit integriertem TMC-Empfänger wird in den Micro-USB-Anschluss auf der Rückseite des Navis eingesteckt.

Übrigens: Den Einschub für die microSD-Speicherkarte hat TomTom in der Aufnahme für die Windschutzscheibenhalterung versteckt. Wo genau der Steckplatz zu finden ist, zeigt die folgende Grafik:

tomtom-via-halter-befestigung

Die neuen TomTom-VIA-Navis sind mit Bluetooth ausgestattet und können darüber zum einen verschiedene TomTom-Dienste wie Echtzeit-Verkehrsmeldungen über die Internetverbindung eines gekoppelten Smartphone beziehen und zum anderen als Freisprecheinrichtung genutzt werden.

Auswertung Hardware:

 TomTom
VIA 52
TomTom
VIA 62
TomTom
GO 6100
Summe
2,9

2,9

2,7
Gehäuse
14,45 x 9,05 x 2,38
209 g

16,25 x 10,48 x 2,38
280 g

169 x 105 x 22
300 g
Speicher
Intern: 16 GB
Slot: MicroSD

Intern: 16 GB
Slot: MicroSD

Intern: 8 GB
Slot: MicroSD
Verbindungen
MicroUSB
Bluetooth (Freisprechen, TomTom MyDrive, Online-Dienste)

MicroUSB
Bluetooth (Freisprechen, TomTom MyDrive, Online-Dienste)

MircoUSB
GSM (Online-Dienste, TomTom MyDrive)
GPS
GPS
Quick-GPS

GPS
Quick-GPS

GPS
Quick-GPS
Verkehr
(nur Hardware)

TomTom Traffic
TMC (Antenne im Ladek.)

TomTom Traffic
TMC (Antenne im Ladek.)

TomTom Traffic
Audio/Video
Lautsprecher
Micro

Lautsprecher
Micro

Lautsprecher
Micro
Kamera
Halterung
passiv
keine Vibration
Halter unflexibel

passiv
keine Vibration
Halter unflexibel

aktiv m. Magnet
keine Vibration
Lieferumfang
Kfz-Ladek.
Kfz-Halter
USB-Kabel
Anleitung (kurz)

Kfz-Ladek.
Kfz-Halter
USB-Kabel
Anleitung (kurz)

Kfz-Ladek.
Kfz-Halter
USB-Kabel
Anleitung (kurz)

Performance

In der Vergangenheit gab die Performance der TomTom-Geräte immer wieder Anlass zur Kritik. Vor allem der Kartenaufbau sowie der Menüwechsel und die Zieleingabe waren teilweise mit kurzen Wartepausen verbunden. Natürlich wollten wir auch wissen, wie flott TomToms Mittelklasse unterwegs ist und haben nachgemessen.

Bis die TomTom-VIA-Navis nach dem Ausschalten wieder vollkommen einsatzbereit sind, vergehen gut 55 Sekunden. Eine recht lange Zeit im Vergleich zu anderen Navis derselben Preisklasse. Allerdings werden die Geräte in der Regel aus dem Standby gestartet und sind in diesem Fall fast ohne Wartezeit verwendbar. Werden die Geräte ohne Stromversorgung und mit voll geladenem Akku verwendet, liegt die Laufzeit bei 73 Minuten.

tomtom-via-52-route

Um einen vergleichbaren Wert für die Berechnung von Routen zu erhalten, musste auch das TomTom VIA 52 und TomTom VIA 62 unsere Testroute berechnen. Für die 1524 km lange Strecke zu den jeweiligen Hauptbahnhöfen von München > Stuttgart > Düsseldorf > Hannover > Hamburg > Berlin > Dresden benötigten die Geräte gerade einmal 12 Sekunden. Damit sind die Navis bei der Routenberechnung genauso schnell wie die aktuellen Top-Geräte von TomTom.

Insgesamt empfanden wir die Geschwindigkeit der Navis bei der alltäglichen Verwendung als vollkommen ausreichend. Bei der Eingabe von Zielen und dem Menüwechsel sind noch immer kurze Pausen erkennbar, allerdings weniger auffällig als bei manch anderem getesteten GO-Modell. Das Verschieben der Karte läuft ebenfalls flüssiger, wenn auch weiterhin von kurzen Rendereffekten begleitet.


Unterstütze uns


pocketnavigation.de ist unabhängig und versucht sich durch Werbung und die Unterstützung seiner Leser zu finanzieren. Um die Webseite täglich mit neuen News und Testberichten rund um das Thema GPS-Navigation aktuell zu halten, investieren wir viel Zeit und Herzblut. Wenn Dir gefällt, was Du liest und siehst, würden wir uns freuen, wenn Du unsere Arbeit unterstützt. Dazu gibt es die folgenden Möglichkeiten:

Per PayPal


Sende uns einen beliebigen Betrag auf unser PayPal Konto. Dabei ist es egal, ob Du 10 Cent, 1 Euro oder 10 Euro überweist. Jeder Betrag hilft dabei, unsere Arbeit auch weiterhin im gewohnten Umfang anbieten zu können.



Kauf über Amazon


Nutze für Deinen nächsten Einkauf bei Amazon.de unseren Partnerlink. Dadurch erhalten wir nach Deiner Bestellung automatisch eine kleine Provision, ohne dass Du zusätzlich etwas dafür tun oder investieren musst.



Kauf über ebay


Auch mit einem Einkauf über unseren ebay Partnerlink kannst Du uns unterstützen. Bei ebay findest Du viele der auf pocketnavigation.de vorgestellten Produkte neu aber auch gebraucht und kannst dabei sogar richtige Schnäppchen machen.



Weitersagen


Wenn Du anderen von unserer Webseite erzählst oder den Link zu unserer Webseite auf Facebook, Twitter, Google+ oder per E-Mail teilst, machst Du pocketnavigtion.de bekannter und unterstützt uns damit ebenfalls.


Auswertung Performance:

 TomTom
VIA 52
TomTom
VIA 62
TomTom
GO 6100
Summe
2,3

2,1

2,2
Akkulaufzeit
volle Helligkeit

73 min

85 min

112 min
Startzeit
55 Sek.

55 Sek.

46 Sek.
Routenberechnung
12 Sek.

12 Sek.

12 Sek.
Kartenaufbau
minimale Nachlade- und Renderzeiten

minimale Nachlade- und Renderzeiten

kurze Nachlade- und Renderzeiten
Menüwechsel & Zieleingabe

Karten & Updates

Im großzügigen 16 GB internen Speicher der VIA-Navis ist Kartenmaterial von ganz Europa vorinstalliert. Die Karten werden von TomTom selbst entwickelt und können lebenslang kostenlos aktualisiert werden. In der Regel stellt TomTom alle drei Monate ein neues Update zum Download bereit. Den angestrebten und eigentlich für Anfang 2016 angekündigten kürzeren Intervall bei der Bereitstellung neuer Karten konnte TomTom bislang noch nicht realisieren.

Für Updates der Karten und auch der Geräte-Software ist die TomTom-Software MyDrive Connect auf dem PC oder Mac erforderlich. Seit kurzem können hier zu einem Account auch mehrere Geräte hinzugefügt werden, was die Verwaltung wesentlich vereinfacht. Weitere Karten von Ländern außerhalb Europas können über den TomTom Kartenshop erworben werden. Sollte für die Installation der verfügbare Gerätespeicher nicht ausreichen, können auch Micro-SD-Karten verwendet werden.

tomtom-mydrive-connect-01 tomtom-mydrive-02

Auswertung Karten:

 TomTom
VIA 52
TomTom
VIA 62
TomTom
GO 6100
Summe
1,7

1,7

1,4
Abdeckung
im Lieferumfang

45 Länder Europa

45 Länder Europa

152 weltweit
optionale Straßenkarten
ca. 152 weltweit

ca. 152 weltweit

ca. 152 weltweit
Kartenupdate
im Lieferumfang

Lifetime (mind. 4 / Jahr)

Lifetime (mind. 4 / Jahr)

Lifetime (mind. 4 / Jahr)
Kartenarten
z.B. Straßen, Topos, Luftbilder, ...

Straßenkarte

Straßenkarte

Straßenkarte
3D Gebäude
Anbieter & Stand
(Herstellerangaben)
TomTom
07 2016
TomTom
07 2016
TomTom
07 2016
Seiten: 1 2 3

15 Kommentare zu “TomTom VIA 52 / 62 im Test

  1. Echt guter Artikel, ich interessiere mich schon länger für GPS Geräte und überlege auch schon ewig welches ich denn kaufen könnte. Hier hat man viele Produkte auf einen Blick, danke dafür

  2. Hat hier jemand Kontakte zu TT? Würde mich interessieren ob die bald ein Gerät mit Dashcam onboard bringen.

    1. Hallo Scour,

      TomTom hat gerade die Top-Geräte und die Mittelklasse aktualisiert und in der Vergangenheit nichts im Bereich Dashcams unternommen. Ich denke nicht das wir hier ein Gerät ähnlich der Nüvicam oder dem DriveSmart sehen werden.

      Viele Grüße,
      Benni

  3. Hallo Benni,

    kann man die Freisprecheinrichtung (via Bluetooth) deaktivieren um die im Auto installierte Freisprecheinrichtung zu nutzen, ohne auf die Livedienste (auch via Bluetooth)zu verzichten?

    1. Hallo Wolfgang,

      ja das funktioniert. Bei mehreren gekoppelten Bluetooth-Geräten mit Freisprecheinrichtung kannst Du bei einem Anruf wählen welches Du verwenden möchtest.

      Viele Grüße,
      Benni

  4. “3 Monate kostenlos Radarcams” heißt das, dass der Dienst als solcher nur 3 Monate funktioniert oder danach nur kein Update der Standorte mehr stattfindet bzw. kostenpflichtig ist?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.