HTC One X+: Das Plus an Leistung

Konnektivität und Multimedia

Konnektivität

Das HTC One + bringt an Konnektivität einschließlich NFC und Bluetooth 4 alles mit, was von einem aktuellen Top-Smartphone erwartet werden darf, nur bei DLNA (s. folgender Abschnitt Multimedia) zeigte es ein paar Mucken. Ansonsten benimmt es sich ebenso hervorragend wie sein kleiner Bruder HTC One X, dessen Vorzüge wir bereits dargestellt haben.


Multimedia

Auch die Multimedia-Eigenschaften des HTC One X+ sind weitgehend mit denen des HTC One X identisch.

Die nach wie vor hervorragende, lichtstarke 8-Megapixel-Fotokamera mit LED-Blitz, Serienaufnahmen, HDR-Fotografie und vielen weiteren Features hat HTC unter Android 4.1 / HTC Sense 4+ noch durch ein paar Zusatznettigkeiten wie einen Timer für Selbstporträts und ergänzende Einstellmöglichkeiten kräftig aufgemöbelt. Die Frontkamera bildet jetzt mit etwas schärferen 1,6 Megapixeln statt 1,3 MPx ab.

Der Camcorder reicht von der Qualität her immer noch nicht an Produkte der Mitbewerber heran (Klötzchen-/Artefaktebildung bei feingliedrigen Objekten), erlaubt aber Einzelaufnahmen aus der App heraus per Video Pic.

Auch an der Alben-/Galerieansicht hat HTC geschraubt und bringt unter HTC Sense 4+ einen Startbildschirm, der dem Nutzer die Wahl zwischen Multimediadateien auf dem Gerät (“Eigenes Telefon”) oder in sozialen Netzwerken bzw. Clouds lässt.

Spielte der Videoplayer des HTC One X noch das Matroska Container HD-Format (.mkv) wenigstens stumm ab, versagt das HTC One X+ ganz den Dienst und steigt mit Fehlermeldung aus.

Ebenso scheiterte die Übertragung per DLNA auf ein WLAN-fähiges TV – ein Schicksal, das es mit dem HTC One X teilt. Eine Erklärung hierfür könnte die fehlende HTC Media Link HD DG H200 Drahtlos-Box für das Fernsehgerät sein (Zusatzkosten ca. 60 bis 90 EUR), auf die möglicherweise HTC-Produkte geeicht sind. Ein Indiz hierfür ist ein extra Menü-Eintrag “HTC Media Link HD Setup” in den “Einstellungen”. Sollte dem so sein, wäre es ein schwaches Bild, denn andere Top-Smartphones benötigen solche Geld abschöpfenden Zusatzkisten für DLNA-Übertragung nicht.

Wie auch immer, wir hatten keine Lust, weitere Ursachenforschung Richtung DLNA-Funktionsfähigkeit zu betreiben.

Audiophilen sei das integrierte Beats Audio by Dr. Dre empfohlen, das aber erst mit den passenden Kopf- oder Ohrhörern richtig zur Entfaltung kommt. Wer gewillt ist, die teils saftigen Preise zu zahlen, wird bestens bedient.

Am Rande erwähnt sei, dass HTC mit HTC Watch 2.0 inzwischen die zweite Version seines kostenpflichtigen “Wunschfilmdienstes” (Video on Demand, VOD) implementiert hat.

Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.