TomTom Vergleichstest: Start – Via – Go Live

Die Geräte in der Praxis

Wie eingangs erwähnt sind alle Testobjekte mit einem Staumelder ausgestattet worden. Den Modellen Start 25 und Via 120 liegen dafür ein Kfz-Ladekabel mit integriertem RDS/TMC-Empfangsteil bei. Eine integrierte Lösung hätte den Vorteil gehabt, dass man auch im Akkubetrieb diesen Service in Anspruch nehmen könnte.

Das Go Live 1015 hingegen bietet mit HD Traffic eine zukunftsweisende Lösung an. Dies ist ein Live-Service der per GPRS in relativ kurzen Zeitabständen Momentaufnahmen über die aktuelle Verkehrssituation empfängt. Die Grundidee ist an sich nicht neu denn schon in den 90er Jahren gab es ein TCS-System bei Mercedes-Benz, das zunächst enorme Vorteile gegenüber TMC bot. Aufgrund der horrenden Gebühren über den GSM-Provider war die Lösung gegenüber dem kostenlosen TMC-Service jedoch schnell zum Scheitern verurteilt. Gegenüber damals konnte sich TMC bis heute zudem erheblich verbessern.

Der Live-Service heute kann aber erheblich mehr da man nicht nur Daten im Hintergrund per GPRS empfängt sondern im Gegenzug auch der eigene Verkehrsstatus gesendet wird. Dadurch entsteht eine elektronische Kommunikation über einen zentralen Server und je mehr Teilnehmer daran teilnehmen umso präziser ist das Ergebnis zu erwarten. Ein ganz wichtiger Vorteil gegenüber TMC ist aber die Dichte des Straßennetzes. Während TMC nur überwiegend Störmeldungen auf dem Autobahnnetz liefert werden bei HD Traffic auch Verkehrsbehinderungen auf Bundes- und Landstrassen und in Ballungsräumen im Stadtverkehr erfasst.

Dies lässt den Fahrer hoffen dass man sich bei HD Traffic mehr auf die Fahrempfehlungen verlassen kann als bei TMC gestützten Navigationsgeräten, die alle Fahrer gerne in die nahezu gleiche Richtung versuchen umzuleiten was zwangsläufig zu neuen Staus führt. Ob dies in der Praxis tatsächlich so ist haben wir versucht auf einer gesamten Fahrtstrecke von 2.500Km in drei Testfahrten wie folgt auf den Prüfstand zu stellen.

 

Fahrt Nürnberg ↔ Ahrweiler 888 km

Go Live 1015 mit HD-Traffic

Start 25 / Via 120 mit TMC

  • meldet unvollständig Baustellen, Großbaustelle Biebelrieder Kreuz (A3) wird grundsätzlich ignoriert, die kurzfristige Vollsperrung durch Brückenarbeiten (A61) wird nicht gemeldet.

  • melden nur markante Verkehrsstörungen auf Baustellen wie die Vollsperrung durch Brückenarbeiten mit Verzögerung von 90Min. (A61)

 

 

  • Via 120 berücksichtigt leider aufgrund der veralteten Kartendaten (Q3/2011) nicht die fertiggestellte Baustelle in Waldaschaff und versuchte uns auf die alte Strecke zu leiten

  • Die Rückfahrt an einem Sonntag war absolut störungsfrei.

 

Fahrt Nürnberg ↔ Bad Bentheim 1150km

Hinfahrt (A3/A31):

Go Live 1015 mit HD-Traffic

Start 25/Via 120 mit TMC

  • meldet unvollständig Baustellen, Großbaustelle Biebelrieder Kreuz (A3) wird grundsätzlich ignoriert. Stockender Verkehr mit Staus um das Leverkusener Kreuz (A3) in der Rush Hour mit einer Fahrverzögerung von über 10 Min. wurde ignoriert. Auf der A31 wurde eine große Baustelle über eine Strecke von ca. 5Km (Lembeck ↔ Reken) in beiden Richtungen gemeldet die gar nicht existierte. Bei Abfahrt AS Ochtrup-Nord in Richtung Gildehaus meldet Go Live 1015 eine Alternativroute mit 2Min. weniger Fahrzeit. Statt normal über die B403 zu fahren, werden wir KM-lang über Feldwege mit Schlaglöchern geführt. Trotz der Abkürzung kamen wir ca. 5 Min. später am Ziel an.

  • meldeten den stockenden Verkehr mit Staus um das Leverkusener Kreuz (A3) ebenfalls nicht obwohl der WDR im Radio auf diese Störung hingewiesen hatte. Ansonsten keine weiteren Meldungen auf dem Weg zum Ziel.

 

 

Rückfahrt 1. Tag (A31/A2/A45)

GoLive1015 mit HD-Traffic

Start25/Via120 mit TMC

  • meldet auf der A31 erneut eine große Baustelle über eine Strecke von ca. 5Km (Lembeck ↔ Reken) in beiden Richtungen die gar nicht existiert. Wenige Km später kam eine Falschmeldung der Tempobegrenzung auf 70 mit Hinweis auf eine Radarkamera. Ab Kreuz Bottrop wird auf A2 in Richtung Dortmund/Hannover geleitet obwohl per Radiomeldungen auf eine bevorstehende Vollsperrung zwischen Dortmund und Hannover wegen Bergung einer Fliegerbombe mehrfach hingewiesen wird und eine weitläufige Umfahrung empfohlen wird. Zahlreiche Baustellen auf der A45 wurden ignoriert oder falsch gemeldet (entweder zu lang oder zu spät). Nur 1 Meldung war korrekt. Auf eine gefährliche Fahrsituation (Absicherung eines grossen Asphalt-Einbruchs mit Umfahrung auf Linke Spur und Standspur Talbrücke Lahntal) wurde nicht hingewiesen.

  • empfahlen am Kreuz Bottrop die Abfahrt zur A3 in Richtung Oberhausen. Keine weiteren Meldungen auf der gefahrenen Strecke, auch kein Hinweis auf die Gefahrenstelle Talbrücke Lahntal, bis Hanau.

 

 

 Rückfahrt 2. Tag (A45/A3)

Go Live 1015 mit HD-Traffic

Start 25 / Via 120 mit TMC

  • Nach Zwischenstopp in Hanau geschah am 2. Tag gegen 8.20Uhr ein schwerer LKW-Unfall auf der A3 bei Bessenbach. Alle 3 Navis wiesen zum Start unserer Fahrt um ca. 10.00Uhr auch auf das Geschehen hin und berechneten eine Alternativroute. Wir wurden dabei über die A66 auf die A45 in Richtung Seligenstädter Kreuz auf die A3 in Richtung Würzburg bis hin zum Stauende auf Höhe Stockstadt geführt. Kein Hinweis darauf dass es sich dabei um eine Vollsperrung der A3 handelte. Während dieser Strecke bis zum Stillstand fiel uns auf dass das Go Live 1015 permanent versuchte eine Live-Verbindung aufzubauen was dann jeweils mehrere Minuten dauerte. Bestand dann endlich mal eine Live-Verbindung kam sofort eine Berechnung einer Alternativ-Route zur Umfahrung des Staus was aber nie zum Erfolg führen konnte. Oft kam dann lediglich eine Fehlermeldung wie „Kein Zugriff auf LIVE-Services “ oder „Keine Verbindung zu TomTom LIVE Services möglich – Fehler 148“. Der Hohn war dann die mehrfache Meldung dass wir uns immer noch auf der schnellsten Route befänden nachdem uns die Minuten der Fahrverzögerung mitgeteilt wurden während wir vor dem Tunnel den Motor abgestellt haben. Die tatsächliche Fahrtzeit über eine Strecke von insgesamt 229Km bis zum Ziel waren 5 Std. mit einer Fahrverzögerung von 150Min. die wir alleine durch den 9,9Km langen Stau und Umfahrung ab AS Hösbach bis zur Auffahrt Bessenbach produziert haben.

  • meldeten am 2. Tag ab Hanau eine Vollsperrung der A3 bedingt durch den genannten LKW-Unfall und empfahl die Alternativ-Route bei der AS Kleinostheim A45 in Richtung Kleinostheim über die B8. Mehrere Empfehlungen, die B8 aufzusuchen, folgten bei jeder bestmöglichen Gelegenheit.

 

Seiten: 1 2 3 4 5 6 7

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.