Apples iOS 6 Karten-App im Test

Fazit, Bezugsquellen, Weiterführende Links

Inhaltsverzeichnis

Fazit

Mit seiner neuen Karten-App hat Apple vor allem dafür gesorgt, dass es nun auch für iOS-Geräte eine Navigationslösung “ab Werk” gibt. Die gebotenen Grundfunktionen der Navigation sind völlig ausreichend, wenn man in einer fremden Stadt mal wieder den Weg nicht weiß und eine schnelle Lösung zur Hand haben muss. Der geringe Funktionsumfang und die Tatsache, dass die App eine Online-Verbindung voraussetzt, disqualifiziert sie jedoch als adäquaten Ersatz für eine vollwertige Navigationslösung. Vor allem Vielfahrer werden dem zustimmen.

Der Funktionsumfang der alten Karten-App ist größtenteils beibehalten worden oder es wurden ähnliche Lösungen gefunden. Wer dem Wegfall von Street View hinterher trauert, muss wohl warten, bis Google eine eigene Anwendungen in den App Store bringt. Im Großen und Ganzen ist Apple der Austausch seiner Karten-App mit dem erweiterten Funktionsumfang aber gelungen. Ohne Zweifel besteht noch viel Potenzial für Verbessungen und die Hoffnung vieler Nutzer, in Zukunft teure Navi Apps und Karten einzusparen, dürfte teilweise enttäuscht worden sein. Aber hat Apple überhaupt ein Interesse daran, die Einnahmen durch Navi-Apps zu verlieren?

Leider sind nicht alle Funktionen der neuen Karten-App für alle iPhones verfügbar. So funktionieren die Navigation und das Flyover-Feature nur auf dem iPhone 4S, iPhone 5 und dem aktuellen iPad.


Werbung

Bezugsquellen


Weiterführende Links  

Seiten: 1 2 3 4 5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.