Sommer, Sonne, Strand, Smartphone!

Wörterbücher & Die richtige Smartphone Nutzung im Ausland

Contents

Wörterbücher

Langenscheidt Wörterbuch (iOS und Android)

Wer kennt sie nicht, die absolut umfangreichen und nahezu perfekten Wörterbücher von Langenscheidt, früher im dicken gelben Buch, heute in ultradünnen Smartphones oder Tablets. Den gesamten Umfang der App hier zu erläutern, würde den Rahmen sprengen, daher die wichtigsten Infos. Langenscheidt bietet Übersetzungen in beide Richtungen, 73.000 Einträge sind vorhanden und über 364.000 Stichwörter, Wendungen und Übersetzungen, und das alles offline. Geeignet für Beruf, Alltag und natürlich den nächsten Urlaub; mit 29,99 EUR je Buch (iOS) und 24,95 EUR für Android-Geräte natürlich recht teuer. Die Papier-Variante kostet je nach Händler ca. 19,99 EUR.

Quelle: Google Play

Offline Dictionarys (Windows Phone 7)

Das Wörterbuch ist für Windows Phone in 26 Sprachen verfügbar, sehr benutzerfreundlich, offline nutzbar und kostet je Sprache nur 0,99 EUR. Nähere Angaben über Umfang und Stichwort-Anzahl fehlen hier leider. Aufgefallen ist die App durch ihre positiven Bewertungen und aufschlussreichen Rezensionen im Windows Marketplace.

Quelle: Google Play

Werbung

Smartphone Nutzung im Ausland und der richtige Tarif

Das mit Abstand wichtigste bei der Nutzung der Internetverbindung des Smartphones im Urlaub ist der richtige Tarif. Egal ob T-Mobile, Vodafone oder Eplus (Base), alle Provider bieten so genannte „Auslandstarife“ an. Auch eine terminierte Tarif-Umstellung ist bei den meisten Providern möglich. Dort wird für den bestimmten Monat ein spezieller Auslandstarif gebucht. Nach diesem Monat läuft der Vertrag unter gewohnten Bedingungen weiter. Ist man länger im Ausland, so lohnt es sich auf jeden Fall, eine Prepaid-Karte vor Ort zu kaufen. Diese ist oft nicht teuer, wie man es hierzulande gewohnt ist. Einige Provider im Ausland bieten auch bei Prepaid-Karten Datenoptionen an; diese sind manuell buchbar und bieten eine gute Kostenkontrolle. Unsere Empfehlung ist daher die Prepaid-Karte, sofern der Aufenthalt 14 Tage oder länger dauert. Immerhin möchte man mit den heutigen Möglichkeiten Fotos, Videos und Statusmeldungen mit seinen Freunden oder seiner Familie teilen.

Mittlerweile haben die meisten Hotels so genannte „WLAN-Hotspots“. Diese ermöglichen die Verbindung zum Internet mit dem Smartphone oder Tablet. Wer also zusätzliche Kosten scheut und keinen Wert darauf legt, unterwegs online Inhalte abrufen zu können, der entfernt zur Sicherheit die SIM-Karte aus dem Smartphone und nutzt den o.g. Wlan-Hotspot. Funktionen wie der GPS-Empfänger für die Navigation und Offline-Apps auf dem Smartphone funktionieren ohnehin auch ohne SIM-Karte.

Roaming deaktivieren

Die meisten aktuellen Smartphones bieten auch Optionen, Daten-Roaming zu deaktivieren. Das Smartphone bleibt dann trotzdem unter der bekannten Rufnummer erreichbar, die im Ausland unerwünschte Datenfunktion ist damit jedoch deaktiviert.

Roaming auf Android Geräten deaktivieren
Roaming auf Apple iOS Geräten deaktivieren
In diesem Sinne wünscht pocketnavigation.de einen angenehmen Urlaub und viel Spaß auf eurer nächsten Reise.

Weitere Informationen

.

Seiten: 1 2 3 4

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.