TomTom XXL IQ Routes edition Europe

Performance und Routing

Software

Der Wechsel zwischen den Menüpunkten erfolgt ohne große Verzögerungen, ebenso lässt sich die Eingabe von Zielen rasch erledigen. Nach Eingabe der Anfangsbuchstaben wird beispielsweise eine Auswahlliste von Orten, Straßen oder Sonderzielen angezeigt.

GPS-Empfang

Der Sat-Fix erfolgt bei erstmaligem Einsatz des TomTom XXL IQ Routes innerhalb der ersten Minute. Sobald der Satelliten-Almanach einmal geladen ist, steht in Folge der Sat-Fix innerhalb von wenigen Sekunden zur Verfügung. Ein regelmäßiges, wöchentliches Anschließen an den PC und damit verbundenes Aufspielen des neuen Almanachs (Quickfix-Datei) über TomTom Home gewährleistet eine noch schnellere Einsatzbereitschaft. So macht der Gebrauch des Gerätes wirklich Spaß und unnötige Wartezeit wird vermieden. Der Weg über TomTom-Home ist notwendig, da der TomTom XXL IQ Routes nicht über Live-Dienste verfügt. Die GPS-Signalstärke wird auf dem Display dargestellt und war stets ausreichend. Abrisse beim Emfang waren über den gesamten Testzeitraum nicht zu verzeichnen.

GSM, GPRS, UMTS, WLAN oder BT sind nicht vorhanden. Auch eine Anschlussmöglichkeit für eine externe GPS-Antenne gibt es nicht. Dies war in unseren Testfahrzeugen auch nicht notwendig, kann aber ggfs. zu Empfangsproblemen in Fahrzeugen mit bedampften Frontscheiben führen.

TMC-Empfang

Der TMC-Empfang war im Testszenario trotz – aus optischen Gründen mit Kabelbindern am Ladekabel befestigter Wurfantenne – ungünstiger Lage der Antenne fast uneingeschränkt vorhanden und die Meldungen in ausreichender Anzahl verfügbar

Akku

Die Ladezeit beträgt ca. 45 Minuten, danach läuft der TomTom XXL IQ Routes für ca. 2 h 30 min im Batteriebetrieb. Für kürzere Strecken ist dies absolut ausreichend, für längere Strecken empfiehlt sich in jedem Fall der Anschluss an das Bordnetz.

Routenberechnungszeit

Die Routenberechnungszeit des TomTom XXL IQ Routes ist extrem abhängig davon, ob IQ Routes aktiviert ist. Trotz immenser zeitlicher Unterschiede in der Berechungsgeschwindigkeit geht unsere Empfehlung ganz klar in Richtung IQ Routes, denn die einmaligen Nachteile durch die längere Berechnungszeit werden durch den Nutzen mehr als ausgeglichen.

Die standardisierten Berechungsrouten führten zu folgendem Ergebnis:

Start aller Testrouten war folgende Adresse:

Ferdinand-Kopell-Str. in 85540 Haar

Ziel der Testrouten waren folgende Adressen:

Bahnhofstraße in Ingolstadt (ca. 85 km) = 6 s (mit IQ Routes), 4 s
Bahnhofstraße in Reutlingen (ca. 235 km) = 25 s (mit IQ Routes), 15 s
Neue Bahnhofstraße in Berlin (ca. 590 km) = 45 s (mit IQ Routes), 27 s
Neue Bahnofstraße auf Borkum (ca. 922 km) = 1 Min. 50 s (mit IQ Routes), 1 Min. 10 s
Av. Manuel Remiglie (Nazare/Portugal) (ca. 2475 km) = 4 Min. 15 s (mit IQ Routes), 2 Min. 25 s

Die Routenführung war während unseres Testzeitraumes stets einwandfrei, logisch und nachvollziehbar. Das Rerouting beim Verlassen der Strecke bzw. bei Verkehrsstörungen erfolgte, je nachdem ob IQ Routes aktiviert war, träge bis gut. Trotz oder gerade durch IQ Routes wirklich guter Routenwahl führte die lange Berechnungszeit zu einem deutlichen Malus beim Testergebnis in diesem Bereich.


Das TomTom XXL IQ Routes erstellte unter Einbeziehung der Verkehrsinformationen und IQ Routes nachvollziehbare und sinnvolle Routen. Bei IQ-Routes wird anhand historischer Daten, Anzahl an Ampeln, Geschwindigkeitsbeschränkungen und einer Vielzahl weiterer Faktoren die jeweils für die Tageszeit günstigste Route ermittelt. Das ist nicht nur ein Werbeversprechen, nein, das funktioniert tatsächlich richtig gut. Wir konnten beispielsweise auf einer Fahrt nach München und Stuttgart die Feststellung machen, dass es durchaus sinnvoll ist, IQ-Routes die Entscheidung zu überlassen und dann auch tatsächlich die bessere Route, die zwar länger war, aber zeitlich eine deutliche Ersparnis im Berufsverkehr ergeben hatte, zu fahren.

Der für die Berücksichtigung der Verkehrsmeldungen mitgelieferte TMC/RDS-Empfänger mit Wurfantenne wurde vom Gerät sofort erkannt. Durch den XXL IQ Routes wurden wir mehrfach verlässlich um Staus oder Sperrungen herumgeleitet, alle angebotenen Ausweichrouten waren sinnvoll und gut zu fahren.

Auch die Bedienung und Information im Hinblick auf die Verkehrsmeldungen ist vorbildlich: Am rechten Displayrand erscheint eine Statusanzeige. Dreht sich ein kleiner Pfeil um ein stilisiertes Auto, werden Sender mit TMC-Übermittlung gesucht. Ein grüner Punkt zeigt an, dass ein Sender gefunden und die Meldungen eingespielt sind. Staus und Störungen auf der Route werden innerhalb dieses Statusbalkens optisch angezeigt, tippt man auf eines der Symbole, erhält man weitere Informationen über die Verkehrsstörung.


Seiten: 1 2 3 4 5 6 7

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.