Garmin fenix 2 im ersten Test

Garmin hat heute die fenix 2 angekündigt. Die Outdoor-Uhr vollzieht damit einen Wandel zum Outdoor-Multisportler. Wir konnten die GPS-Uhr bereits exklusiv bei Garmin in Augenschein nehmen und uns die Neuerungen etwas genauer ansehen …

Einleitung

Navigationsspezialist Garmin hat mittlerweile für fast jeden Einsatzzweck eine passende Uhr im Angebot. Besonders Sportler haben bei der Vielzahl an Modellen der Forerunner Serie sowie der Swim die Qual der Wahl. Wer dann zusätzlich auch noch Bergsteigen, Wandern oder Geocachen gehen möchte, dem steht mit der Outdoor-Uhr fenix ein weiteres Gerät zur Auswahl. Die heute vorgestellte Garmin fenix 2 vereint bekannte Funktionen aus dem Bereich Multisport und Outdoor und könnte die oft von vielen Nutzern gesuchte eierlegende Wollmilchsau werden. Wir hatten bereits die Möglichkeit, uns ein Vorserienmodell der neuen Multisport-Outdoor-Uhr bei Garmin etwas näher anzuschauen. Alle Aussagen dieses Berichts beziehen sich auf einen Prototypen. Das endgültige Produkt kann von hier beschriebenen Eigenschaften abweichen!

fenix2

 

Hardware

Das Gehäuse der Garmin fenix 2 gleicht stark seinem Vorgänger, allerdings wurde es nun komplett in schwarz gehüllt. Gleiches gilt für das Display, welches weiterhin eine Auflösung von 70 x 70 Pixeln bietet und mit dunklem Hintergrund und heller Schrift daherkommt. Laut Garmin wird damit dem Wunsch vieler Kunden entsprochen, welche die Uhr auch als Lifestyle-Produkt im Büro oder bei anderen Freizeitaktivitäten tragen möchten. Dass diese Aussage wohl von Garmins Marketingabteilung entwickelt wurde und wenig mit dem tatsächlichen Nutzen in der Realität zu tun hat, zeigt sich bereits bei unseren ersten Gehversuchen mit der Garmin fenix 2. Das neue inverse Display ist in der Praxis unter den meisten Bedingungen gegenüber dem Vorgänger deutlich im Nachteil. Es spiegelt stärker und ist besonders bei seitlicher Betrachtung und bei schwachen Lichtverhältnissen schwer abzulesen.

fenix2_vs_fenix_display fenix2_vs_fenix_karteDie Fotos geben die Unterschiede in der Ablesbarkeit nur bedingt wieder. In der Realität ist der Unterschied unserer Meinung nach, zum Nachteil der fenix 2, größer!

Als Abdeckung für das Display wurde im neuen Modell ein leicht gewölbtes Mineralglas verwendet. Die fenix 2 ist äußerlich mit der Garmin tactix nahezu identisch, besitzt jedoch eine rote statt einer grünen Hintergrundbeleuchtung. Die Ablesbarkeit mit Hintergrundbeleuchtung bei Dunkelheit ist hervorrangend und blendet weniger als das weisse Licht der fenix.

Die durch die besonders helle Hintergrundbeleuchtung der fenix sehr beliebte Taschenlampenfunktion (maximale Helligkeit bei leerem Display) macht jedoch bei dem inversen Display der fenix 2 keinen Sinn mehr.

fenix2_vs_fenix_night

links Garmin fenix – rechts Garmin fenix 2

Für Robustheit sorgt, wie schon bei der fenix, die kratzfeste Bildschirmabdeckung und ein stahlverstärktes Gehäuse. Die fenix 2 ist weiterhin nach 5 ATM Standard bis zu einer Tiefe von 50 Metern wasserfest und kann somit sogar auf Tauchgängen oder beim Schwimmtraining problemlos getragen werden. Als Akkulaufzeit verspricht Garmin 6 Wochen im reinen Uhrenmodus und bei Verwendung der Ultra-Trac Technologie bis zu 50 Stunden im GPS Modus. Da die Garmin fenix 2 den gleichen Akku wie der Vorgänger nutzt, dürfte sich bei der Laufzeit ein ähnliches Bild wie in unseren früheren Tests ergeben.

fenix2_hand

Ästhetisch, aber schwieriger abzulesen…

Unverändert geblieben ist die verbaute Hardware wie Prozessor, GPS-Empfänger, Antenne, die Konnektivitätsmodule für Bluetooth und ANT+ sowie der barometrische Höhenmesser und der 3-Achsen Kompass. Dem im Vergleich zu ausgewachsenen Outdoor-Geräten schwächeren GPS-Empfang und den längeren Fixzeiten der fenix will Garmin beim Nachfolger mit diversen Anpassungen der Software entgegenwirken. Ob dies tatsächlich gelungen ist, konnten wir in der Kürze der Zeit, die wir mit der Garmin fenix 2 zur Verfügung hatten, nicht abschließend klären. Aufschluss wird hier erst ein ausführlicher Testbericht zur Verfügbarkeit der neuen Outdoor-Uhr im April geben.

fenix2_vs_fenix

links fenix – rechts fenix 2

Die Belegung der links und rechts am Gehäuse befindlichen Tasten, die optisch ebenfalls an das „Black Look“ getaufte Designkonzept der fenix 2 angepasst wurden, ist ebenfalls neu. Zusammen mit einem überarbeiteten Bedienkonzept soll somit für eine einfachere Handhabung der Outdoor-Uhr gesorgt werden. Dazu tragen auch eindeutige Beschriftungen am Displayrand bei, mit denen klarer hervorgehoben wird, welche Funktion sich hinter der jeweiligen Taste verbirgt.

Dem Lieferumfang legt Garmin ein weiteres verlängertes Armand bei, welches das Standard-Silikonband ersetzen kann. Damit lässt sich die GPS-Uhr auch über dicken Winterjacken, z.B. beim Skifahren oder Wandern im Winter, tragen. Das Armband ist ebenfalls für das Vorgängermodell erhältlich.

fenix2_vs_fenix_back fenix2_vs_fenix_seite

Fazit Hardware

Im Bereich Hardware bringt die fenix 2 keine wesentlichen Neuerungen, Optik und Hardware sind schon von anderen Produkten aus dem Hause Garmin bekannt. Das angepasste Design macht sie in nahezu allen Lebenslagen zum hübschen Accessoire am Handgelenk. Den Wandel zum Lifestyle-Produkt erkauft sich die Garmin fenix 2 unserer Meinung nach recht teuer, das Display ist cool und hübsch, aber nicht unter allen Bedingungen optimal abzulesen.

Die deutliche Beschriftung der Tasten und deren neue Anordnung ist ein klarer Gewinn für die Bedienbarkeit und sorgt dafür, dass sich auch Einsteiger schnell zurechtfinden.

fenix2_presse2fenix2_presse1

Bedienung und Menüstruktur

Das Softwaredesign ist in vielen Bereichen mit der ersten fenix identisch, jedoch wurde die Menüstruktur grundlegend geändert. Viele fenix Nutzer haben in der Vergangenheit über eine zunächst nicht unbedingt einfache Bedienung geklagt. Garmin hat dieses Feedback ernst genommen und den Einstieg in die fenix Nutzung erheblich erleichtert. Zentrales Bedienelement ist nun der gut zugängliche, rot umrandete Start-Knopf rechts oben. Der Start-Knopf führt direkt zur Auswahl einer Aktivitätsart, welche bei der Vorgängerversion noch über Profile aus den Einstellungen geladen werden musste:

  • fenix2_aktivitäten_querNavigation
  • Laufen
  • Trail Run
  • Radfahren
  • Schwimmen
  • Training
  • Indoor
  • Langlauf
  • Skifahren
  • Bergsteigen
  • Wandern
  • Multisport
  • Nutzer 1-3

Nach Auswahl der Aktivität werden automatisch der GPS-Empfänger und die ANT+ Sensoren aktiviert. Sobald eine Position über GPS bestimmt wurde, befindet sich die fenix 2 in einem Wartezustand, zeigt jedoch bereits die Werte der Datenseiten an. Über den Startbutton kann nun die eigentliche Aktivität bewusst gestartet werden. Auch das Pausieren, Beenden, Speichern, Trackback und Auswerten einer Aktivität erfolgt über diesen einen Knopf und macht vor allem die anfängliche Bedienung der fenix 2 wesentlich intuitiver.

fenix2_tasten

Problem der alten Menüstruktur war vor allem, dass der Zeitpunkt des Aktivitätsbeginns mit dem Empfang des GPS-Signals gleichgesetzt war. Somit war es schwer, einen Aktivitätsbeginn auf den Punkt genau zu starten. Da die Aktivität (zumindest im automatischen Modus) direkt mit dem ersten GPS-Empfang gestartet wurde, gab es zudem oft Probleme mit ungenauer Trackaufzeichnung auf den ersten paar hundert Metern. Die Lösung war das manuelle Starten des GPS-Empfangs sowie Aktivität über diverse, nicht unbedingt intuitive Bedienschritte.

Der neue Start-Knopf löst alle diese Probleme und ermöglicht es, zunächst auf den GPS-Empfang zu warten und das Training dann mit einem weiteren Druck exakt wie eine Stoppuhr zu starten und zu beenden. Diese Funktion ist an die Forerunner Modelle von Garmin angelehnt und eine wesentliche Vorraussetzung für die Nutzung als Sportuhr.

fenix2_start_stop

kompletter Aktivitätsablauf über den neuen Start-Stop Knopf: geführt und intuitiv!

Wer von der fenix auf die fenix 2 umsteigt, wird jedoch eine gewisse Eingewöhnungszeit benötigen, da die Buttonbelegung komplett geändert wurde. Die Knöpfe für den Wechsel der Datenseiten und das Blättern in den Menüs wurden von rechts nach links verlegt. Da diese Funktionen auch während der Aktivitäten recht häufig genutzt werden, ist der Wechsel nicht ganz nachvollziehbar, da die Buttons auf der rechten Seite für die meisten Benutzer als leichter bedienbar wahrgenommen werden.

Einen Vorteil hatte die umständliche Bedienung der fenix über Langklicks jedoch: Ein unbeabsichtigtes Starten und vor allem Beenden einer Trackaufzeichnung war nahezu unmöglich. Ob mit dem neuen Start-Stop Button diesbezüglich in der Praxis ein Risiko der ungewollten Bedienung ensteht, kann erst ein langfristiger Praxistest zeigen.

Insgesamt erleichtert die neue Menüstruktur die Bedienung der Garmin fenix 2 wesentlich und stellt eine deutliche Verbesserung gegenüber der älteren fenix dar. Vor allem Einsteiger werden weit weniger Probleme und damit schneller Spaß und Erfolg mit der fenix 2 haben.

Neue Funktionen

Die fenix 2 verfügt gegenüber der fenix vor allem im Bereich der Sportaktivitäten über einen erheblich erweiterten Funktionsumfang. Garmin plaziert die fenix 2 im Gegensatz zur ersten fenix nicht mehr im Bereich Outdoornavigation, sondern ganz bewusst als Sport- und Multifunktionsuhr. Im Bereich Outdoornavigation ist der breite Funktionsumfang der fenix zwar erhalten geblieben, allerdings sind keine neuen Features hinzugekommen. So vereint die neue Garmin fenix 2 die bekannten Funktionen der fenix mit den Sportfunktionen der Forerunner 620 und den Schwimmfunktionen einer Forerunner 910XT.

Für den Sportbereich bietet die Garmin fenix 2, wie bereits erwähnt, eine ganze Reihe an voreingestellten Profilen. Vorkonfiguriert werden dem Sportler somit je nach Sportart die wichtigsten Werte angezeigt. Über die Einstellungen können die jeweiligen Anzeigen aber auf die eigenen Bedürfnisse angepasst werden.

Bei der Integration von Sportfunktionen in die Garmin fenix 2 geht Garmin jedoch keine komplett neuen Wege, denn das bisherige Know-How des Herstellers, das insbesondere auch in der Garmin Forerunner 620 zu finden ist, wurde komplett für die neue Uhr übernommen. Dazu zählen für Trainings in vielen Sportarten wichtige Grundfunktionen wie Intervall-Training, Trainingspläne und Virtual Racer, aber vor allem die Erfassung von Laufeffizienz- und Fitness-Werten. Wie zuverlässig diese Werte tatsächlich berechnet werden, wird erst ein ausführlicher Test der Garmin fenix 2 über einen längeren Zeitraum zeigen.

fenix2_laufeffizienz fenix2_trainingseffekt fenix2_erholungszeit

Laufeffizienz                          Training Effekt                       Erholungszeit      

Laufeffizienz-Werte

Wer sein Lauftraining ständig verbessern möchte, kommt um die Erfassung von Laufeffizienzdaten nicht herum. Neben einem Schrittzähler, der den in die fenix 2 integrierten Beschleunigungssensor zu Berechnung nutzt, können auch Informationen über die vertikale Bewegung sowie die Bodenkontaktzeit ermittelt werden. Die letzten beiden Werte setzen allerdings die Verwendung des Herzfrequenz-Brustgurtes HRM RUN voraus.

Laufeffizienz_GConnect

Auswertung der Laufeffizienz-Werte in Garmin Connect

VO2max-Berechnung

Mit Unterstützung des Herzfrequenz-Brustgurtes HRM RUN, der als Zubehör bereits erhältlich ist, kann die Garmin fenix 2 den VO2max Wert berechnen. Basierend auf einem ausgeklügelten Algorhytmus der Firma Firstbeat Technologies, berechnet dieser Wert, wie viel Sauerstoff eine Person maximal unter Belastung aufnehmen kann, ausgedrückt in ml/kg/min. Letztlich lässt sich damit die Ausdauer- und Leistungsfähigkeit eines Athleten abbilden und vereinfacht festhalten: Je höher der angezeigte VO2max, desto besser ist der Fitnesszustand des Nutzers.

fenix2_v2_vo2max

Erholungs-Ratgeber

Anhand eines persönlichen Profils, mit dem der Nutzer sein Alter, Gewicht, Größe und Geschlecht bestimmen kann, kann die Garmin fenix 2 seine Regenerationszeit nach jedem Training berechnen. Der Wert wird nach jedem Lauf in Stunden bzw. Tagen angezeigt, je nachdem wie intensiv das Training war und auf welchem Fitnesslevel sich der Nutzer befindet. Dem Läufer wird damit die Ungewissheit genommen, wann der richtige Zeitpunkt für ein erneutes Training ist.

Ebenfalls Bestandteil des Erholungs-Ratgebers ist ein Erholungs-Check. Dabei wird in den ersten Minuten eines Laufes durch die Garmin fenix 2 automatisch überprüft, ob sich der Nutzer tatsächlich bereits erholt hat, oder ob die Regenerationsphase eventuell nicht optimal verlaufen ist. Auch hierzu werden Werte des HRM RUN Herzfrequenz-Brustgurtes herangezogen, die anhand einer Ampel im Display der Garmin fenix 2 dargestellt werden.

fenix2-screenshots-Recovery-Check-v2 fenix2-screenshots-Recovery-Time-v2

Training Effekt

Unter Verwendung des HRM RUN berechnet die Garmin fenix 2 den Training Effekt Wert. Der Nutzer erhält damit Aufschluss darüber, ob die durchgeführte Übung seine Fitness erhält oder verbessert. Der Training Effekt wird in Werten zwischen 1.0 und 5.0 angegeben. Tendentiell lässt sich festhalten: Je höher dieser Wert, umso besser der Erfolg beim Training. Ein zu hoher Wert bedeutet aber auch eine starke Belastung des Körpers – ein Training auf diesem Niveau sollte nicht die Regel sein und ist eher zu oder vor Wettkämpfen zu erwarten.

Schwimm-Funktionen

fenix2-screenshots-Swim-v2Als Multisportler kann die Garmin fenix 2 auch im Wasser Werte sammeln und ist somit auch als Begleiter für Triathleten geeignet. Der integrierte Beschleunigungssensor erlaubt die Aufzeichung von Schwimmbewegungen und Daten wie Zuganzahl pro Bahn, Schlagzahl, Schlageffektivität, Zeit, Geschwindigkeit und Distanz sowohl im Pool als auch im Freiwasser. Zusätzlich berechnet die Multisport-Outdoor-Uhr den SWOLF-Wert.

Smartphone Verbindung und Live Tracking

Die Bluetooth Low Energy Schnittstelle ermöglicht es, die erfassten Daten an die auf einem Smartphone installierte BaseCamp oder Garmin Connect Mobile App zu senden. Bereits dort findet eine erste Auswertung der gesammelten Informationen statt. Eine detailliertere Auswertung kann später am Computer über die Online-Version von Garmin Connect betrachtet werden. Der Austausch der Daten zwischen Connect App und Online-Plattform geschieht automatisch.

Garmin_Connect_Live_Track_03 Garmin_Connect_Live_Track_04 Garmin_Connect_Live_Track_05

Wer beispielsweise beim Skifahren auf der Piste über verpasste Anrufe, eingegangene E-Mails oder Textnachrichten informiert sein möchte, kann sich entsprechende Benachrichtigungen auf das Display der fenix 2 senden lassen, während das Smartphone selbst sicher im Rucksack verstaut bleibt. Diese Funktion wurde kürzlich auch als Software-Update für Besitzer der ersten fenix nachgerüstet.

fenix2-screenshots-Notification-v2 fenix2-screenshots-ShareData-v2

Eine neue Funktion von Garmin Connect ist die Möglichkeit, ein Live Tracking zu starten und “Zuschauer” per E-Mail einzuladen, die eigene Aktivität zu verfolgen. Freunde oder Bekannte können dann auf einer Karte in Echtzeit mitverfolgen wo man sich gerade befindet. Das Live Tracking sowie die Benachrichtigungsfunktionen können auch mit der fenix 2 nicht genutzt werden, wenn ein ANT+ Gerät verbunden ist oder sich die Uhr im Energiesparmodus befindet.

Garmin_Connect_Live_Track_01 Garmin_Connect_Live_Track_02

Übrigens wird die Garmin Connect Mobile App in den kommenden Tagen endlich auch für Android Nutzer verfügbar sein. Allerdings muss auf dem Android Smartphone die Firmware 4.3.3 installiert sein. Für die iOS App wird es ebenfalls ein Update geben, das dann auch die fenix 2 sowie das Live Tracking unterstützt.

fenix2_Fitness_Funktionen_Uebersicht

Übernommene Outdoor Funktionen

Auf den ersten Blick haben wir keine Funktionen vermisst, die bereits im Vorgängermodell vorhanden waren. Die für uns wichtigsten Outdoor-Funktionen der fenix 2 in kurzen Stichworten:

  • Navigation über Routen, Tracks, Wegpunkte, POIs
  • Anzeige von Routen, Tracks, Wegpunkten, POIs auf einer Basemap
  • Anzeige von speziellen OSM-Karten (keine offizielle Unterstützung)
  • Paperless GeoCaching
  • Wegpunktmittlung, Wegpunktprojektion, Flächen messen, Peilen
  • Sonne & Mond, Jagd & Fischen
  • Mann über Bord, div. Alarme

Mehr über diese Funktionen sind unserem Garmin fenix Artikel zu entnehmen.

fenix2_outdoor fenix2_paperless_geocaching

Update der fenix auf die Funktionen der fenix 2?

Einige Nutzer des fenix Grundmodelles könnten die Hoffnung haben, Funktionen der fenix 2 über ein kostenloses Softwareupdate zu erhalten. Bereits in der Vergangenheit wurde die fenix immer wieder mit Updates versorgt, welche den Funktionsumfang bereits erheblich gesteigert haben (siehe z.B. Update fenix Benachrichtigungen). Wir haben diese Frage an Garmin gestellt und folgende Antwort erhalten:

  • Es wird auch in Zukunft Updates für die fenix geben.
  • Funktionen wie Laufeffizienz-Werte, VO2max und Training Effekt Ermittlung, Erholungsratgeber, Schwimmmodus, Multisport und Intervall-Training sollen nach jetziger Planung nicht per Update für die fenix bereitgestellt werden und sind der fenix 2 vorbehalten.
  • Funktionen wie z.B. das Live-Tracking könnten in kommenden Updates verfügbar werden. Eine Entscheidung ist hier noch nicht gefallen.
  • Die neue Menüstruktur (Start-Stop) kann und wird nicht als Update kommen.

Garmin fenix und Varianten

Das nachfolgende Bild zeigt, unserer Meinung nach, die Einordnung der fenix 2 am besten.

 

Garmin_fenix_vergleich_02Garmin fenix Grundmodell

Garmin_Tactix_06garmin_quantixD2_Pilot_Watch_04fenix2_presse
Garmin tactix
Einsätze
Garmin quatix
Marine
Garmin D2
Luftfahrt
Garmin fenix 2
Sport

 

Fazit

Garmin fenix steht für den überaus erfolgreichen Versuch, die Funktionen eines Outdoor-Navigationssystems auf eine GPS-Uhr zu übertragen. Die fenix 2 setzt dieses Projekt zunächst nicht in der gleichen Richtung fort, sondern schlägt einen neuen Weg in Richtung Sport- und Multifunktionsuhr ein. Die Hardware gleicht, mit Ausnahme der Tastenbelegung und der Farbe der Hintergrundbeleuchtung, der Garmin tactix. Die fenix 2 ist daher unserer Ansicht nach kein Nachfolger der fenix, sondern neben der Garmin D2 (Piloten), der Garmin quatix (Marine) und der tactix (taktische Einsätze) eine weitere, für Sportler optimierte fenix-Auskopplung mit optimiertem Bedienkonzept.
Diese Betrachtungsweise sollte keineswegs negativ verstanden werden, die Garmin fenix ist bereits eine der besten GPS-Uhren und die Einzige, die nahezu alle Disziplinen der Outdoor-Navigation beherrscht. Die fenix 2 wird zum gleichen Preis vertrieben wie seinerzeit die fenix und verfügt über ein deutlich breiteres Einsatzspektrum in Richtung Multisport. Wer sich am inversen Display nicht stört oder dieses sogar bevorzugt, erhält mit der fenix 2 unserer Meinung nach eine GPS-Uhr, die der eierlegenden Wollmilchsau bereits sehr nahe kommt!

fenix2_arm

Preis und Verfügbarkeit

Die neue Garmin fenix 2 wird voraussichtlich ab April 2014 in den Handel kommen. Wie schon bei der fenix wird es zwei Ausstattungsvarianten geben:

  • Garmin fenix 2 für 399 EUR
  • Garmin fenix 2 Performer Bundle mit HRM-Run Brustgurt für 449 EUR

fenix2_closeupDamit bewegt sich der Preis auf dem gleichen Niveau, auf dem auch die erste fenix Uhr vermarktet wurde. Der Nutzer bekommt also mehr Funktionen zum gleichen Preis! Wer allerdings auf die neuen Funktionen verzichten kann, hat nun die Möglichkeit, die Grundversion der fenix z.B. bei Amazon.de zum Schnäppchenpreis von EUR 399,00 zu ergattern.

Weitere Informationen:

36 Kommentare zu “Garmin fenix 2 im ersten Test

  1. Schade das es Garmin wieder verpasst die von den Funktionen her tolle Uhr in einem ansprechenden Gehäuse unterzubringen. So wird meine Suunto X-lander weietrhin mein Begleiter bleiben.

    Beste Grüße
    Torsten

  2. Ein Traum wäre die Fenix 2 in einem Gehäuse der Suunto Elementum Terra Steel oder Suunto Core Brushed Steel.
    Schauen wir mal ob sich der Traum erfüllen mag.. 🙂

  3. Ehrlicherweise erinnert mich ie Uhr stark an meine Suunto Core All Black… das ist gut! Besser ist jedoch, dass die Uhr tatsächlich die Antwort auf meine Suche vor wenigen Wochen ist. Eine Multisportuhr, die man auch noch als Uhr tragen kann, weil sie nicht so ein Klotz ist wie die 910XT. Ich vermute mein 310XT wird weichen müssen… ick freu ma! 🙂

  4. Ich habe gestern eine Forerunner 620 gekauft und heute wieder zurückgegeben, da mir die Fenix 2 durch die Vielzahl an Funktionen und seinem anständigen Einstiegspreis viel besser gefällt.

  5. Ich würde mir gerne die fenix2 kaufen aber die Unzahl der Bugs die die aktuelle Fenix hat, lässt mich davon ab. Obwohl die Uhr echt der Hammer ist.

    Schade das Garmin es nicht mehr schafft Bugfreie Geräte wie z.b mein seliger FR305 herzustellen.

    1. Spannend wird auch die neue Garmin Connect Seite sein. Wenn muss das ganze System stimmig sein. Gute Hardware (Fenix 2) und entsprechende Auswertungen etc. in GC – bin schon neugierig…

  6. Aber das Display ist echt eine Katastrophe. Warum muss das so ein olles LCD sein, das Blickwinkelabhängig ist? Bei dem Preis könnte man auch was Besseres einbauen, denn das sieht echt mal total billig aus!

  7. Habe die Uhr bekommen und bin frustriert, da sie sich nicht laden lässt.
    Bei dem Preis sollte es doch an der Stelle nicht scheitern.

    Wenn es ein Kontakteproblem ist, gibt es Tipps, wie ich das rausfinde?

  8. Ich habe meine fenix2 vorgestern bekommen. Bluetooth-Vebindung ist eine Katastrophe. Keine Übertragung von der Fenix klappt. Laut Garmin Support liegt es an der Umstellung des Connect Dienstes, auch wenn mir nicht ganz klar ist, inwiefern die reine Datenübetragung von Fenix zu iPhone/Garmin Connect mit deren Server zu tun hat.

    Darüber hinaus ist der Akku bei mir nach weniger als 12 Stunden leer, wenn ich sie lediglich als SmartWatch verwende, also Bluetooth um iPhone um Nachrichten drauf gepusht zu bekommen und sonst nur Uhranzeige. Keine Sensoren gekoppelt, kein GPS aktiv. Hat da jemand ähnlich schlechte Werte, oder habe ich ein Montagsmodelle erwischt?

  9. die von uns getestete Fenix hatte diese Probleme nicht…
    An was versuchst Du die Fenix zu laden? Es kann immer etwas dauern, bis das Laden angezeigt wird.

  10. hallo, habe ne frage und zwar, funkzionieren diese uhr auch mit pulsgurt von andere marke (zb runtastic) ? danke

  11. Hallo,
    laufe ca. 84-90 km die Woche. 2 – 3 mal 1 Std. Schwimmen, ca. 100 km Radfahren. Möchte einen guten GPS-HF-Messer /-uhr erwerben. Was empfehlen Sie. Sollte Trainingabläufe unterstützen, Trackback, Wasserfest (Schwimmen)/ multisporttauglich, Trittfrequenzmessung, Trainigspausen planen usw. haben. Interessiere mich für die Polar V800, Garmin fenix 2 oder doch Forerunner (?) oder Suunto Ambit2. Welches Zubehör gibt es jeweils? Sind die Modelle mit anderen bsp. GPS-Navigatoren kompatibel? Auslesbar über PC? Was gilt es zu beachten? Wie lange hält der Akku? (anstehende Transalptour) Alternative Lademöglichkeiten?

    Was empfehlt Ihr?

  12. Sind folgende Funktionen durch die fenix abgedeckt:

    a) Route am PC planen, Wegpunkte auf fenix übertragen?

    b) neue Wegpunkte unterwegs zufügen – und zwar nicht als Track, sondern als neues Ziel (z.B. durch Eingabe von GPS Koordinaten oder auswahl auf einer Karte)?

    c) Entfernung zum nächsten Wegpunkt oder wahlweise „Alarm“ wenn man sich einem Wegpunkt nähert?

    Hintergrund:
    Will beim Kajak-Fahren die Schlüssel-/Gefahrenstellen vorab programmieren und erkennen wenn ich auf diese zukomme.

    Danke.

      1. Hi Tobias,

        herzlichen Dank für die flotte Anwort!
        Dann wäre das wohl das richtige Modell für mich …spricht mich auch sonst an.

        Gruß

  13. Über das Aussehen lässt sich streiten. Mich fasziniert die Funktionalität des Fenix 2. Und das zu einem wirklich fairen Preis.

    Danke für diese wirklich überragende Vorstellung!

  14. Hi bin am überlegen, ob ich mir ne Fenix2 oder die Polar V800 zulegen soll. Ich will sie fürs laufen und mountainbiken haben. Derweil habe ich nen Garmin 62gps und ne Polar RCX5.

    Würde sie auch gerne jeden Tag wie die RCX5 tragen…

    welche würdet ihr nehmen?

    1. Ganz klar die Fenix2. Sie hat in der letzten Zeit sehr viele Updates erhalten.
      Funktioniert sehr gut und genau.

  15. Hallo, kann ich die mit der Fenix2 abgefahrenen Routen auf Garmin Connect anschauen? Damit meine ich nicht nur meine Fitnessdaten, sondern auch die Wegroute auf der Karte. Es gibt hierzu nirgendwo eine genaue Aussage.
    Danke
    Michal

    1. Hallo Michal,

      Du kannst Dir auch den Track auf der Karte anzeigen lassen. Sollte nach dem Import zum Beispiel unter Aktivitäten zu finden sein.

      Viele Grüße,

  16. Es wird bei allen Reviews immer von der XC-Skiing (Skilanglauf) Funktion gesprochen – was kann die Fenix hier im Detail? Wer kann hier helfen?

    Danke!
    Niels

  17. Hallo,
    wenn ich in Garmin connect eine Strecke auf die Fenix 2 übertragen will, kommt immer die Meldung
    „Keine kompatiblen Geräte gefunden“
    Kann mir jemand sagen, woran daas liegt.

    danke
    alfred

  18. Zu meiner echten Überaschung hat mit Garmin Deutschland anstelle einer fehlerhaften Fenix 1 anstandslos eine neue Fenix 2 geschickt.
    Damit ist die österreichische Juxtruppe aus Graz für mich Geschichte.

    Tolles Gerät, jedoch das inverse Display ist ein Schlag ins Gesicht für jeden, der nicht so gut sieht. Die Beleuchtung als Taschenlampe ist jetz auch sinnlos geworden.
    Diese war genial wenn man nachts im Zelt, oder Hüttenlager Licht brauchte ohne andere sehr zu stören.
    Man kann nur hoffen, dass man das ändern wird.

    Sie sieht zwar top aus, jedoch hat das mehr Nachteile als Vorteile.

  19. Ich hatte vorher eine billige Hofer /Aldi GPS Uhr, die alle wichtigen Grundfunktionen problemlos beherrschte.
    Man kann sämtliche Benutzereinstellungen und Datenseiten über den PC schnell ändern.
    Bei der Fenix müssen Fremdfirmen irgendwelche Editoren auf Excelbasis im Internet anbieten, damit das auch geht.
    Wenn mehrere Fenixfans sich an Garmin wenden würden, dann ginge das über Basecamp auch.

  20. Hallo, würde mir die Uhr gern holen aber vor allem im Alltag tragen.
    Gibt die Akkulaufzeit das her das man diese ohne Probleme jeden Tag tragen kann oder sollte man da eher nach einer anderen Uhr ausschau halten ?

    1. Hallo Max,

      Dein Kommentar ist nicht gelöscht worden, wir müssen das erste Kommentar eines neuen Nutzers aber immer erst manuell freigeben. Wenn Du nicht die ganze Zeit das GPS der fenix 2 aktiviert hast, kannst du sie auch gut im Alltag tragen ohne sie ständig aufladen zu müssen.

      Viele Grüße,

      1. Danke Benni für die schnelle Antwort.
        Stimmt die Angabe mit den 5 Wochen oder wie oft meinst du muss ich sie bei reinen Uhren Betrieb laden ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.