CompeGPS TwoNav Sportiva2 im Test

Das TwoNav Sportiva2 will mehr sein als ein normales Outdoor-Navigationssystem. Das Konzept TwoNav, vereint die Vorteile von Raster- und Vektorkarten, von Outdoor- und Fahrzeugnavigation…

Einleitung, Lieferumfang, technische Daten und Hardware

compegpslogo

CompeGPS ist eine spanische Firma, die bereits seit über 10 Jahren im Bereich Outdoor-GPS-Navigation tätig ist. Die Software TwoNav wird für viele Plattformen angeboten, darunter auch für iOS, Android und auf eigenen Windows CE basierten Outdoor-Geräten. Das Sportiva2 ist eines dieser Geräte, welches von der Firma Holux für CompeGPS hergestellt wird.

Die Fan-Gemeinde der TwoNav Software wird immer größer, ein guter Anlass für uns, dass Gerät und die Software ausführlich zu testen. Der Name TwoNav steht für das Konzept, die Welten der Outdoor- und der Fahrzeugnavigation in einer Software zu vereinen.

Sportiva2Lieferumfang

  • TwoNav Sportiva2
  • Akku 1.100 mAh
  • Fahrradhalterung
  • Netzteil USB-Adapter 230V
  • USB-Kabel
  • Handschlaufe
  • Region aus Topo Deutschland 1:25.000
  • Karte OSM Europa
  • PC Land Basisversion (Trackmodul)

Technische Daten

  • Abmessungen: 58 x 105 x 23 mm
  • Gewicht: 124 g inkl. Akku und
  • Schutzklasse: IPX6
  • Display: transflektiver 3-Zoll-Touchscreen bei 240 x 400 Pixeln
  • GPS u. CPU: MTK3339, ARM 400Mhz
  • Interner Speicher: 4GB
  • Optionaler Speicher: MicroSD bis 32 GB
  • Wechsel-Akku Li-Ion Akku 1.100 mAh
  • Sensoren: Kompass, Barometer, Beschleunigungsmesser, Lichtsensor

Hardware

Das sehr leichte Gerät ist aus robustem Kunststoff gefertigt und seitlich leicht gummiert, um einen besseren Halt in der Hand zu erreichen. Das Gerät liegt gut in der Hand und die beiden seitlich angebrachten Hardwaretasten können problemlos mit Daumen und Zeigefinger bedient werden.

Im Gegensatz zu vielen anderen Outdoor-Geräten z.B. von Garmin hat das Sportiva2 nur die Schutzklasse IPX6 (starkes Strahlwasser) und nicht IPX7 (zeitweiliges Untertauchen). In unserem Test überstand das Sportiva2 Regen, Schnee und Kälte ohne Probleme.

Sportiva2 Fahrrad

Die im Lieferumfang enthaltene Fahrradhalterung wird mit Kabelbindern am Lenker befestigt. Das Sportiva2 hält sehr gut in der Halterung und lässt sich sogar verschrauben. Die Schwachstelle ist jedoch die Verbindung zwischen Lenker (oder Vorbau) und Halterung. Es werden keine Gummimatten mitgeliefert, die aber zwingend nötig sind, um den Halter mit den Kabelbindern dauerhaft und einigermaßen zuverlässig mit dem Lenker zu verbinden. Es gibt von CompeGPS eine alternative Halterung, welche auch mit dem RAM MOUNT System kompatibel ist. Bei einem hochpreisigen Gerät wie dem Sportiva2 hätte man eine bessere Halterung erwartet.

Leider gibt es für das Sportiva2 keine fertige Autohalterung. Allerdings kann man mit der alternativen Fahrradhalterung über das RAM MOUNT System entsprechend nachrüsten. Alternative Ideen zur Sportiva Autohalterung wurden im Naviboard besprochen. Das Fehlen einer Autohalterung macht klar: Das Konzept TwoNav (Outdoor- und Autonavigation in einer Software) gilt nur eingeschränkt für das Sportiva2, welches überwiegend für den Outdoor-Einsatz konzipiert ist.

Mit Ausnahme des Batteriedeckels (die kleinen Kunststoffnasen können leicht abbrechen) ist das Gerät gut und solide verarbeitet. Die verwendeten Materialien sind zweckmäßig.

Display

Das 3-Zoll-Touch-Display hat eine Auflösung von 240 x 400 Pixeln und ist transreflektiv ausgelegt. Damit ist das Display auch unter direkter Sonneneinstrahlung noch gut abzulesen. Die Hintergrundbeleuchtung ist ausreichend hell und kann auch sehr dunkel eingestellt oder komplett deaktiviert werden. Das Display ist jedoch nicht derart transreflektiv, dass man bei stark bedecktem Himmel bereits auf die Hintergrundbeleuchtung verzichten könnte. Das Display ist entspiegelt und daher etwas grisseliger und weniger scharf als nicht entspiegelte Displays (siehe: Vergleich Displayschutzfolien). Es ist durchaus zu empfehlen, eine Ultra-Clear Schutzfolie aufzubringen, um das Display dauerhaft gegen die Einwirkungen im Outdoor-Einsatz zu schützen.

Sportiva2 Display

Schwierige Lichtverhältnisse bei maximaler Displayhelligkeit im Vergleich

Sportiva2 Display Indoor

Displayvergleich Indoor bei maximaler Helligkeit

Der Displayvergleich zeigt, dass das Sportiva2 unter schwierigen Outdoor-Bedingungen sowie Indoor in etwa mit dem MEDION S3857 vergleichbar ist. Kontrast und Ablesbarkeit bei schwierigen Lichtverhältnissen (Streulicht) sind minimal schlechter. Um die Ergebnisse in Relation zu anderen Geräten (z.B. Garmin Dakota 10 oder Magellan GC) zu setzen, empfehlen wir den Artikel: Einsteiger Outdoor Navis im Vergleichstest, in dem das MEDION mit vielen weiteren Outdoor-Navis verglichen wird.

Der Touchscreen kann und sollte kalibriert werden und weist einen recht hohen Druckpunkt auf. Da das Menü an vielen Stellen gescrollt werden muss, erweist sich der hohe Druckpunkt als Nachteil und erschwert die Bedienung deutlich. Oft passiert es, dass man statt zu scrollen, den Button auslöst und es somit zu einer Fehlbedienung kommt. Verwendet man die „Kralle“, relativiert sich dieses Problem. Vom hohen Druckpunkt des Touchscreens abgesehen, ein gutes und ausgewogenes outdoortaugliches Display.

Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8

5 Kommentare zu “CompeGPS TwoNav Sportiva2 im Test

  1. Hallo! Echt guter Test! Danke dafür. Ich glaube ich werde mir das Ding holen habe aber noch ein paar Fragen :
    Garmin hatt ja bei fast jedem gps gerät folgenden Bug: die aufgezählten (gemachte) höhenmeter stimmen meistens nicht. Gibts das hier auch?

    Wie schaut es aus gibt es mittlerweile ein update das die Unruhe im gpstrack glättet?

  2. war heute mit dem Sportiva2 und der v3 (Release) unterwegs und hatte keine Probleme, im Gegenteil: die Akkulaufzeit scheint sich verbessert zu haben und die Trackunruhe ist meiner Meinung nach nicht mehr vorhanden. Der Track war sehr brauchbar und besser als der einer Garmin Fenix. Von der Bedienung her ist die v3 ebenfalls eine starke Verbesserung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.