Wirecard Insolvenz: boon. wird eingestellt | boon.PLANET bleibt vorerst

Das bargeldlose Bezahlen mit der boon. Prepaid-Kreditkarte wird bis zum 3. Oktober 2020 eingestellt. Wir informieren, wie man an sein Geld und Guthaben auf der virtuellen Prepaid Mastercard kommt …

Mit dem heutigen Tag wurden boon. Kunden per E-Mail informiert, dass boon. zum 3. Oktober 2020 eingestellt wird. Der digitale boon. Prepaid-Kreditkarten-Service war ein beliebtes Zahlungsmittel im Bereich kontaktloses Bezahlen.

Die virtuelle boon. Prepaid Kreditkarte wurde für das bargeldlose Bezahlen mit dem Smartphone oder einer Smartwatch über Anbieter wie Apple Pay, Google Pay, Garmin Pay und Fitbit Pay genutzt.

Nun teilt der Anbieter der digitalen Kreditkarte mit, dass er aufgrund der Situation der vergangenen Wochen, gemeint ist der Wirecard-Skandal mit Verdacht auf Geldwäsche, seinen Service nicht mehr aufrechterhalten kann.

Bild: boon.

Was ist mit meinem Guthaben bei boon.?

Nutzern, die noch Geld auf ihrer virtuellen boon. Prepaid Mastercard haben, wird empfohlen, ihr Geld bis zum 3. Oktober 2020 oder sehr zeitnah auszugeben. Alternativ können sich Nutzer über das Support-Team ihr Restguthaben auf ihr Bankkonto zurückbuchen lassen. Davon wird jedoch abgeraten, weil das Serviceteam bereits jetzt schon sehr ausgelastet ist. Das Geld auszugeben, ist somit der schnellste Weg, an sein Geld zu kommen.

Selbstverständlich wird es schwierig sein, das vollständige Guthaben bis auf den Cent genau auszugeben, meistens bleiben noch Centbeträge übrig. boon. empfiehlt deshalb, sich noch ein letztes Mal genau den Differenzbetrag für seinen Einkauf auf die digitale Kreditkarte zu laden, um den Kontostand dann auf Null zu bringen.

Bild: boon. – boon. App mit digitaler Kreditkarte

 

Werbung

Automatisches Laden ist deaktiviert

Für die virtuelle boon. Prepaid Mastercard konnte mit eine automatische Aufladefunktion aktiviert werden, so dass, wenn das Guthaben unter einen persönlich festgelegten Schwellenwert fiel, die Prepaid-Kreditkarte automatisch mit dem festgelegten Betrag wieder aufgeladen wurde. Die Aufladefunktion Auto-Top-Up wurde bereits seitens boon. deaktiviert.

Die hinterlegten Bankkartendaten müssen anschließend nicht selbständig aus der boon. App gelöscht werden. Sobald der boon. Account geschlossen ist, sollte man die App einfach nur löschen. Auch muss die eigene Bank oder der eigene Kreditkartenanbieter nicht benachrichtigt werden. Die Banken, wie beispielsweise der erst kürzlich neu gewonnene Partner Commerzbank, sind informiert.

Bild: boon., Garmin Pay mit boon. wird eingestellt

boon. erhebt Gebühr auf noch vorhandenes Guthaben!

Nutzer sollten ihren boon. Account so schnell wie möglich spätestens aber bis zum 3. Oktober 2020 komplett auf Null bringen, weil boon. sonst eine monatliche Gebühr von stolzen 2,50 Euro (2,50 GBP/CHF) auf das Guthaben erhebt, bis das Guthaben vollständig aufgebraucht ist. Außerdem wird die boon. App am 03. Oktober 2020 aus den App Stores entfernt.

Alle Infos, wie man schnell an sein Geld kommt, finden sich hier auf der boon. Webseite: boon. verabschiedet sich von dir.

boon.PLANET bleibt vorerst

Die oben genannten Informationen beziehen sich laut boon. nur auf den boon. Service der virtuellen Prepaid Mastercard, jedoch nicht auf die Banking App boon.PLANET. boon.PLANET ist ein vollwertiges Bankkonto mit IBAN inklusive einer virtuellen Debit Mastercard. boon.-Kunden sind jedoch bestimmt alarmiert, wie es nun mit den anderen Diensten von boon. weitergehen wird.

[UPDATE 17.08.2020: Auch boon.PLANET stellt seinen Service bis zum 15.10.2020 ein. Auch hier müssen Kunden das Restguthaben vollständig ausgeben, aber auch Daueraufträge und Lastschriften deaktivieren und selbständig seinen boon.PLANET Account in der App unter Angabe der IBAN kündigen.]

6 Kommentare zu “Wirecard Insolvenz: boon. wird eingestellt | boon.PLANET bleibt vorerst

  1. Garmin scheint es noch gar nicht mitbekommen zuhaben (oder zu interessieren), dass boon bald Geschichte ist. Für Deutschland wird auf den bisher nicht aktualisierten Garmin Websites immer noch auf boon (und VIMpay) für die Nutzung von Garmin Pay verwiesen. Sollten die langsam mal ändern bzw. Mit einem Hinweis versehen, das boon bald nicht mehr funktioniert.

  2. Die einfachste und schnellste Variante ist den Restbetrag auf sein fals vorhandes Amazon Account aufzuladen.
    Das geht schnell, man braucht nicht aufzuladen und der Betrag wird bei der nächsten Amazon Bestellung abgezogen.
    Einfach den statt der fix Betrag Option den Restbetrag eingeben. Vorher die Karte bei Amazon hinterlegen und danach wieder löschen.

    1. Vielen Dank Andreas für den Tipp. Wenn man eh gerade bei Amazon bestellen muss, dann ist das eine super Idee. Sind zwar ein paar mehr Klicks, als nur mit der Uhr zu zahlen, aber bei der Schnelligkeit lohnt sich das.

      Noch eine Idee bei nicht so viel Guthaben: Im Restaurant mit NFC-fähigem Kartenlesegerät Pizza zum Mitnehmen bestellen. Die Höhe des boon. Restguthabens eintippen lassen (also das Trinkgeld kommt auf die Abbuchung mit drauf. Wenn das zu wenig Trinkgeld sein sollte, dann der Kellnerin den Rest Trinkgeld Bar geben).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.