ACME SW302 Smartwatch: Fenix-Alternative für unter 100€?

Die neue ACME SW302 GPS-Sportuhr erinnert an Garmin’s Fenix Modelle. Sowohl das Uhrengehäuse als auch die Benutzeroberfläche lassen Ähnlichkeiten zum Vorbild erkennen. Zudem gibt es zahlreiche Features die bei Outdoor-Abenteuern hilfreich sein können…

Das baltische Unternehmen ACME hat eine neue Smartwatch vorgestellt. Die Uhr hört auf den unspektakulären Namen ACME SW302, bietet für ihren erstaunlich niedrigen Anschaffungspreis aber einiges an Features. Für Smartwatch-Einsteiger könnte sich die Uhr als eine simpel gehaltene Alternative zu den kostspieligen Garmin Fenix Uhren entpuppen.

Outdoor-Sensoren: GPS, Höhe, Luftdruck, Temperatur

Die ACME SW302 (wir würden ihr gerne direkt einen anderen Namen geben, weil dieser so kryptisch klingt) ist eine Smartwatch, die gerade für den Outdoor-Einsatz einige passende Features bereithält. Als erstes wäre hier das integrierte GPS-Modul zu nennen, mit dem man zurückgelegte Strecken präzise aufzeichnen können soll.

Ebenfalls spannend für Szenarios unter freiem Himmel sind der integrierte Höhenmesser, das Barometer sowie der Temperatursensor. Während einer Aktivität können somit umfangreiche Daten zur Umgebung gesammelt werden. Die ACME GPS-Sportuhr ist nach IP65 Schutzklasse komplett gegen Staub abgedichtet und hält zumindest Strahlwasser aus allen Richtungen stand. Outdoor-Abenteuern steht mit etwas Vorsicht also nichts im Weg.

Werbung

Multisport-Spektrum und Fitness-Tracker

Das Multisport-Spektrum der ACME SW302 reicht von Laufen bis hin zu Radfahren, Krafttraining, Tennis und Fußball. Ein integrierter optischer Herzfrequenzsensor erfasst bei diesen auch den Puls. Ob die Vielfalt der Sportarten tatsächlich so groß ausfällt wie bspw. bei einer Garmin Fenix 5 Multisportuhr ist derzeit noch nicht bekannt. Schwimmen und Tauchen kann man mit der ACME Sportuhr jedenfalls nicht.

Auch Ziele können für ausgewählte Trainings gesetzt werden um die eigene Motivation hoch zu halten. Zudem fungiert die ACME Smartwatch im Alltag auch als gewöhnlicher Fitness-Tracker, wenn sie dank Beschleunigungssensor Schritte zählt, verbrannte Kalorien trackt oder das eigene Schlafverhalten festhält. Für letzteres wird die durchschnittliche Anzahl der Schlafstunden erfasst, Tief- sowie Leichtschlafphasen erkannt und die Einschlaf- und Aufwachzeit dokumentiert. Für die Couchpotatoes unter den Nutzern bietet die ACME SW302 dank Vibrationsmodul auch einen Inaktivitätsalarm. Wer zu lange sitzt wird also aufgeschreckt. Gleiches gilt für diejenigen, die nicht genug Wasser zu sich nehmen. Auch hier kann die Smartwatch über Vibrationen dabei behilflich sein, sich daran zu erinnern.

 

Zusätzliche Features via Smartphone-Kopplung & App

Für die ACME SW302 gibt es auch eine passende “SMART-TIME” Companion-App mit welcher Fitness-Daten und Aktivitäten übersichtlich ausgewertet werden können.  Eine Synchronisierung mit Google Fit ist alternativ ebenfalls möglich. Zudem ermöglicht die App Benachrichtigungen zu eingehenden Anrufen und Nachrichten, eine Kamera-Fernbedienung (löst die Smartphone-Kamera durch Tastendruck aus), eine Fernbedienung für Musik und die Synchronisation von Kontakten. Außerdem soll die ACME Smartwatch dank Mikrofon und Lautsprecher auch ein Diktiergerät und eine Sprachsteuerung bieten und mit zusätzlicher Smartphone-Kopplung via Bluetooth auch Telefonate vom Handgelenk aus ermöglichen. Zusätzlich gibt es einen Kalender, ein Wetter-Widget, eine Stoppuhr und einen elektronischen Kompass.

Technische Daten: Display, Gehäuse & Akku

Beim Display der ACME handelt es sich um einen 33,02 Millimeter im Durchmesser großen IPS-Farb-Touchdisplay. Der Display der Garmin Fenix 3 & 5 ist im Vergleich dazu “nur” 30,40 Millimeter im Durchmesser und bietet keine Touch-Funktion. Dafür verfügt die ACME SW302 allerdings auch nur über zwei physische Tasten.

Das Plastik-Gehäuse der ACME ist in schlichtem Schwarz gehalten uns soll gerade einmal 57 Gramm wiegen. Die Fenix 5 wiegt dagegen 85 Gramm, bietet dafür aber auch ein Gehäuse aus Edelstahl. Der Akku der ACME Smartwatch soll einen Einsatz von bis zu 2 Tagen ermöglichen. Ist der Akkustand auf 10 % abgesunken, kann sich automatisch ein Energiesparmodus einschalten, durch welchen sie noch bis zu 3 weitere Tage im Uhren-Modus funktioniert. Geladen wird die Uhr innerhalb von 3 Stunden über eine Ladeklemme.

Preis und Verfügbarkeit

Die ACME SW302 GPS-Sportuhr ist ab sofort für EUR 99,99 bei Amazon erhältlich. Ihre Silikonarmbänder lassen sich über einen Quick-Lock schnell auswechseln und sind in den Farben Schwarz und Grau zu haben.

7 Kommentare zu “ACME SW302 Smartwatch: Fenix-Alternative für unter 100€?

  1. Mich würde interessieren, ob die protokollierten Trainingsdaten in irgendeiner Form zugänglich sind (z.B. im *.fit oder*.tcx Format). Wäre das der Fall, könnte diese Uhr ein echter Geheimtipp sein, wenn man für eine Sportuhr nicht viel Geld ausgeben will. Der Preis ist ja eine echte Ansage.

    1. oder ob eine trackdarstellung (ohne kartenhintergrund) am Display gibt oder nicht… das sollte nicht unerwähnt bleiben..
      Das sie die elementaren Eigenschaften, es gibt sie sicher nicht, sonst wäre es erwähnt worden..

      1. Danke auch für die Anonyme Frage:

        Ob die ACME SW302 über eine Track-Navigation bzw. Darstellung verfügt, haben wir ebenfalls beim Kundensupport angefragt. Sobald wir eine Antwort haben, schreiben wir es hier in die Kommentare.

        Liebe Grüße
        Adrian

    2. Lieber Ralph,

      Der Kundensupport von ACME hat uns mitgeteilt, dass es nicht möglich ist Fitnessdaten als *.fit ,*.tcx oder anderes Format zu exportieren.

      Liebe Grüße
      Adrian

      1. Hallo Adrian,

        Danke für die Rückmeldung. Damit verspielen diese Hersteller natürlich viel Potential, denn wenn die Hardware schon die spezifischen Sensoren unterstützt, dann könnte man ja auch den ‘Rest’ noch implementieren. Daran kranken auch viele Smartwatches, wobei man bei Android Wear Geräten diesem Umstand mittels einiger Apps begegnen kann. So wie es aussieht, werden Garmin und Co noch lange den Kuchen unter sich aufteilen. Meine Fenix 5 werde ich also behalten 🙂

  2. Ernsthaft!?
    Ihr vergleicht diese Uhr mit der Fenix 5 von Garmin?
    Ernsthaft!?

    Bisher fand ich eure Artikel eigentlich immer lesenswert aber das hier gerade……
    ‍♂️

    1. Lieber Volker,

      Danke für die Kritik. Der Vergleich ist ja auch nicht so strikt und ernst zu nehmen, wir haben die ACME Smartwatch ja schließlich auch als “simpel gehaltene Alternative” zur Fenix 5 betitelt. Bei dem Preis bleiben natürlich eine ganze Menge Features auf der Strecke und auch Titan oder Saphirglas finden bei der Verarbeitung keine Verwendung. Durch das Fenix-hafte Menü kommt trotzdem ein Feeling auf, das dem einen oder anderen für knapp 80 Euro vielleicht schon reicht. 😉

      Danke fürs Lesen und liebe Grüße
      Adrian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.