Mit Garmin’s Dashcams die Fahrt rundum aufnehmen

Mit den Modellen Mini, 46, 56 und 66W sind gleich vier neue Dashcams von Garmin zu haben. Sie halten das Geschehen auf der Straße gestochen scharf fest und ihre Aufnahmen lassen sich mit Hilfe der Drive App sogar kombinieren…

Garmin’s Produktwelle reißt nicht ab. Nach drei neuen Forerunner Laufuhren hat das Unternehmen den Release von vier verschiedenen Dashcam’s verkündet. Sie sollen Autofahrern dabei helfen Unfälle aber auch andere brenzliche Situationen nachvollziehen zu können.

Mini? Eingebauter Display? – Vielfalt für verschiedene Ansprüche.

Dashcams werden immer beliebter. Sie ermöglichen die Videoaufnahme des Straßenverkehrs und bieten neben ihrer Rolle als Augenzeuge auch manchem Reisenden die Möglichkeit Mitschnitte seiner abenteuerlichsten Routen zu machen. Ihre Ausstattung fällt sehr unterschiedlich aus und gestaltet dadurch maßgeblich den Kaufpreis. Garmin’s neue Dashcams kommen in den folgenden Ausführungen:

  • Dash Cam Mini: 2,1 Megapixel, Aufnahmen in 1080p bei 140° Bildwinkel mit 30 fps
  • Dash Cam 46: 2,1 Megapixel, Aufnahmen in 1080p bei 140° Bildwinkel mit 30 fps
  • Dash Cam 56: 3,7 Megapixel, Aufnahmen in 1440p mit HDR bei 140° Bildwinkel mit 60 fps + klare Aufnahmen auch bei wenig Licht
  • Dash Cam 66W: 3,7 Megapixel, Aufnahmen in 1440p mit HDR bei 180° Bildwinkel mit 60 fps + klare Aufnahmen auch bei wenig Licht
Garmin Dashcam Mini

Bei allen vier Kameras kann die Aufnahme- und Speicherfunktion individuell eingestellt werden. Sollte es wirklich zu einem Unfall kommen, starten die Kameras automatisch damit das Geschehen festzuhalten. Über den eingebauten GPS-Empfänger werden dabei gleichzeitig Angaben zu Geschwindigkeit, Position, Fahrtrichtung, Datum, Uhrzeit und dem Ort aufgezeichnet. Für ausreichend Speicher bieten die Dashcams auch einen Steckplatz für Klasse 10 microSD-Karten (mind. 8 GB), welche separat nachgerüstet werden können.

 

Garmin Dashcams 46 (links) 56 (Mitte) 66W (rechts)
Werbung

Bild-in-Bild Modus über das Smartphone

Mit der passenden Garmin Drive App in Verbindung mit dem Smartphone können zusätzliche Funktionen der Dashcams genutzt werden. Für den Datentransfer, mögliche Fernkonfigurationen und Updates verfügen die Kameras über Bluetooth und integrierte WLAN-Konnektivität. Dadurch lassen sich bis zu vier Garmin Dashcams gleichzeitig nutzen und anschließend über die Garmin Drive App synchronisieren. Hierfür können die Aufnahmen aller Kameras auf ein kompatibles Smartphone hochgeladen werden. Die App übernimmt den Rest. Sie kombiniert und organisiert die Mediendateien automatisch. Außerdem bietet sie nützliche Funktionen um die Videos anzuzeigen, zu bearbeiten und zu teilen. So lassen sich auch Aufnahmen aus verschiedenen Perspektiven, wie in Fahrtrichtung, Rückwärts und den Seiten in einem Bild-in-Bild Modus gleichzeitig anschauen.

Zubehör für eine flexiblere Nutzung

Für besseres Handling sind im Lieferumfang bei allen vier Kameras gleich zwei Netzkabeloptionen enthalten. Mit diesen kann man individuell entscheiden, ob man das Ladekabel oben (4 Meter-Kabel) oder unten (1,5 Meter-Kabel) verlegen will. Das Duale Netzkabel welches bei drei der Dashcams mitgeliefert wird (außer Mini) kann ein weiteres Gerät über einen zweiten USB-ANschluss geladen werden. Auch eine Parkmodus-Funktion ermöglichen die Kameras. Mit Hilfe des separat erhältlichem Parkmoduskabels kann die Kamera nach dem Erkennen von Bewegungen automatisch die Aufnahme starten.

Garmin Dashcam 46

Weitere Features Garmin Dashcam Mini + 46, 56 & 66W

Die Dashcam Mini ist so klein, dass sie sich problemlos hinter dem Rückspiegel montieren lässt. Sie ist dadurch das unauffälligste der vier Modelle besitzt dafür allerdings als einziges keinen Display. Zur Befestigung wird sie mit einem Klebesticker befestigt.

Garmin Dashcam Mini

Die Daschcams 46, 56 & 66W unterscheiden sich zwar durch ihre verbauten Kameras (Megapixel, 1080p/1440p, HDR, Bildwinkel, frames per second) verfügen dafür ansonsten aber über die gleichen Features. Mit ihnen lässt sich eine integrierte Sprachsteuerung nutzen. Damit lassen sich Videos oder Bilder speichern, die Tonaufzeichnung sowie die Travelapse-Videoaufnahmefunktion starten und stoppen.

Garmin Dashcam 46, 56 & 66W mit Sprachsteuerung

Travelapse ist ein Feature, womit sich das Filmmaterial langer Reisen auf Highlights von wenigen Minuten zusammenfassen lässt. Darüber hinaus bieten alle drei Kameras mit der Kollisionswarnung, dem Spurhalteassistent und dem Losfahralarm zusätzliche Assistenzsysteme für den Fahrer. Über eine Magnethalterung können sie komfortabel in der Frontscheibe befestigt werden und können Alarm schlagen, wenn sich der Fahrer einem Ampelblitzer oder Radarkontrolle nähert. Updates für deren Positionen lassen sich über die Garmin Drive-App laden.

Preis und Verfügbarkeit

Die neuen Garmin Dashcams sind ab sofort verfügbar.

Die kleinste Dash Cam Mini ist für EUR 129,99 bei Amazon zu haben.

8 Kommentare zu “Mit Garmin’s Dashcams die Fahrt rundum aufnehmen

  1. gefällt mir, da ich eh auf der Suche nach einer zweiten Kamera bin. Danke für die News!
    Generell bemängele ich bei den Herstellerfirmen fehlende weitere techn. Angaben.
    Alle reden von Pixeln, also der Auflösung und der Framerate. Mir wäre die Lichtempfindlichkeit der Kamera wichtig. Denn….je dunkler es wird umso mehr beginnt doch das (Bild)Rauschen. 😉

    1. Hallo K-H Babbel,
      Gerne. 🙂 Zur Lichtempfindlichkeit haben wir nichts konkretes. Allerdings werden die 56 und 66W Dashcams mit besonders guten Nachtaufnahmen beworben (siehe Produktvideo unten). Das füge ich dem Artikel noch hinzu. Aber ganz genau kann es nur ein Test zeigen, was die Kameras bei Dunkelheit wirklich drauf haben. 😉

      Liebe Grüße
      Adrian

  2. Sehe ich das richtig, dass sich der Stromanschluss an der Seite der Cam befindet!? Das ist m.E. ein no go, wenn sie hinter dem Innenspiegel angebracht und das Kabel daher von oben kommen wird. – Oder ist der Stecker entsprechend designed?
    Viele Grüße
    Sven

    1. Hallo Sven,

      Ja, der Anschluss ist an der Seite. Bei der Mini auf der linken und bei den anderen Modellen auf der rechten Seite (wenn man auf die Linse schaut). Es werden ja zwei Kabel mitgeliefert, so kannst du dich entscheiden ob du sie von unten oder von oben verlegen willst. Der Stecker sollte dementsprechend gespiegelt sein.

      Hat das geholfen? 😉

      Liebe Grüße
      Adrian

    1. z.B. mit POIbase! Einfach das Gerät mit dem Kabel mit einem PC verbinden, Garmin POI-Loader installieren, POIbase Software installieren und dann in POIbase das Gerät als Garmin auswählen.

  3. Hallo Tobias,
    danke. Ich habe die “Web Edition” gefunden und dort als Gerät Germin angegeben (obwohl die Dashcams da nicht als kompatibel aufgeführt werden). Dann kann ich bei den Blitzern Deutschland auswählen und schließlich alles für 19,99 kaufen. Wie gehts dann weiter? Bekomme ich dann eine Datei, die ich via iOS-App auf die Dashcam lade?

    1. wenn man in der Web-Edition dann die entsprechenden POIs oder Blitzer zur Auswahl > hinzufügt und dann rechts unten auf den gelben Button > POIs herunterladen geht, wird eine Mail mit Download-Link versendet. Die Daten werden dann entpackt auf in den Garmin > POI Ordner auf die DashCam kopiert. Die DashCam muss dazu mit dem PC oder Mac verbunden sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.