Casio WSD-F30 Pro Trek Outdoor-Smartwatch vorgestellt

Casio führt seine Outdoor-Smartwatch-Serie Pro Trek in die nächste Generation. Die WSD-F30 hat einige Verbesserungen gegenüber dem Vorgänger-Modell zu bieten, das allerdings parallel im Handel verfügbar bleibt…

Mit der WSD-F30 hat der Casio nach der WSD-F20 die dritten Generation seiner Pro Trek Smartwatch Serie vorgestellt. Die neue auf Googles Wear OS basierende Uhr vereint Funktionen der Vorgänger, wurde jedoch mit einem verbesserten Display ausgestattet und soll durch ein überarbeitetes Energiemanagement die Nutzung von Farbkarten und GPS für bis zu drei Tage am Stück ermöglichen.

Kleiner, flacher, komfortabler

Das Orange-Modell der WSD-F30 erinnert auf den ersten Bildern stark an unser WSD-F20 Testmodell. Erst bei genauerem Hinschauen werden Unterschiede deutlich. Neben dem leicht überarbeitetem Design wurde aber auch an den Komponenten im inneren der Uhr gearbeitet. So ist die neue Casio Outdoor-Uhr nun 3,9 mm schmaler und 0,4 mm dünner als ihr Vorgänger. Das Armband soll flexibler sein als zuvor und lässt sich durch mehr Löcher besser an verschiedene Handgelenkstärken anpassen.

Verbessertes Dual-Layer-Display

Allerdings ist die kompaktere Bauweise der WSD-F30 auch auf das kleinere Display zurückzuführen. So war der Vorgänger noch mit einem 1,32 Zoll Display ausgestattet, das neue Modell besitzt hingegen “nur noch” ein 1,2 Zoll Display. Dafür löst das nun komplett runde Display mit 390 x 390 Pixeln höher auf. Zudem wurde von einem LCD auf ein OLED gewechselt.

Geblieben ist der Einsatz eines Dual-Layer-Displays, wobei neben dem Farb-OLED auf einer zweiten Ebene ein Monochrom-LCD zum Einsatz kommt. Das zweite Display hat den Vorteil, das sich Informationen monochrom wesentlich stromsparender,allerdings auch nur stark eingeschränkt, darstellen lassen.

Stromsparender GPS- und Kartenmodus

Die neue Casio WSD-F30 Pro Trek ist mit einem Erweiterungsmodus ausgestattet, der für eine längere Akkulaufzeit, trotz Verwendung von Karten und GPS, sorgen soll. Zeit- und Messdaten werden in diesem Modus kontinuierlich auf dem Monochrom-Display angezeigt, während die Farbkarte nur nach einem Tastendruck eingeblendet wird. Um noch mehr Energie zu sparen, schaltet sich die Uhr nach einem vom Nutzer festgelegten Zeitplan automatisch in den Standby-Modus.

Neu ist auch der Vielfach-Zeitmessermodus, der neben der Uhrzeit nun auch Messdaten wie die Höhe, Kompasspeilung und den Luftdruck anzeigt, während die Smartphone-Kommunikation und das Farbdisplay deaktiviert sind. In diesem Modus soll die Uhr eine Laufzeit von bis zu einem Monat ohne erneutes Aufladen erreichen.

Robuste Smartwatch

Damit die WSD-F30 ihren Ruf als Outdoor-Uhr gerecht wird, ist sie bis zu einem Druck von 5 Bar, was einer Wassertiefe von 50 Metern entspricht, wasserdicht. Zudem wurde die GPS-Uhr nach dem MIL-STD-810G zertifiziert und somit auch unempfindlich gegen Stöße und Stürze sowie Kälte bis -10°C. Neben dem GPS-Empfänger, der auch GLONASS unterstützt, ist ein Drucksensor zur Messung von Luftdruck und Höhe, ein Beschleunigungssensor, ein Gyrometer sowie ein magnetischer Kompass integriert. Für den Datenaustausch stehen WLAN und Bluetooth zur Verfügung.

Der Preis der neuen Casio WSD-F30 steht noch nicht genau fest, soll aber zwischen 500 und 600 EUR liegen. Ab Ende des Jahres soll die GPS-Outdoor-Smartwatch in den Farben Orange, Blau und Schwarz in den Handel kommen. Das aktuelle Modell, die WSD-F20 soll weiterhin erhältlich bleiben, weshalb wir allen Interessenten unseren Testbericht des Vorgängers ans Herz legen möchten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.