IFA: Garmin vivosmart 4 kennt die Leistungsfähigkeit des Körpers

Zur IFA in Berlin zeigt Garmin den neuen Fitness-Track vivosmart 4, der die Leistungsfähigkeit seines Trägers anhand des Body Battery-Index bestimmt. Sportler sollen dadurch ein besseres Körperbewusstsein erlangen…

Ab morgen werden auf der IFA in Berlin wieder die neuesten Technik-Trends zu sehen sein. Auch Garmin ist mit einem Messestand vertreten und zeigt dort neben dem aktuellen Produktsortiment auch die neueste Generation der vivosmart Serie. Besonderheit der neuen vivosmart 4 ist ein Index, der die körperliche Verfassung des Nutzers abbildet und daraus Handlungsempfehlungen für Alltag und Training ableitet. Auch die Schlafanalyse soll noch einmal verbessert worden sein.

Damit sich die vivosmart auch optisch vom Vorgänger abhebt, wurde das Armband überarbeitet. Das Display wird von einem Rahmen in Metall-Optik umgeben, der abhängig von der Farbe des Armbands anders eingefärbt ist. Verfügbar sind die vier Farbkombinationen Schwarz/Schwarz, Hellgrau/Silber, Dunkelrot/Roségold sowie Hellblau/Silber. Keine Experimente macht Garmin mehr beim Verschluss seiner Armbänder und Uhren. So wird auch bei der vivosmart 4 ein klassische Dornschließe verwendet.

Body Battery-Index gibt die Leistungsfähigkeit des Körpers an

Wie auch andere Modelle von Garmin aus dem Fitness-Bereich kann die vivosmart 4 das Stresslevel, die Herzfrequenz-Variabilität sowie die Schlafqualität messen. Neu ist allerdings, dass die so erfassten Werte zusammengefasst werden um den Body Battery-Index des Nutzers zu bestimmen. Der Wert soll dabei helfen die Leistungsfähigkeit des Körpers besser einschätzen zu können, damit energiereiche Phasen für ein optimales Trainingsergebnis genutzt werden können. Zeigt die Body Battery etwa einen Wert von 20, sollte das Training besser verschoben werden, liegt der Index bei 90 steht der nächsten Spinning-Einheit nichts mehr im Wege. Passende Tipps und Empfehlungen erhält der Nutzer über das Armband oder die Garmin Connect App und kann auch zudem leicht Muster erkennen um Rückschlüsse auf bestimmte Lebens- und Verhaltensweisen zu ziehen.

vivosmart 4 misst Sauerstoffgehalt während des Schlafes

Erweitert wurde die Schlafanalyse der vivosmart 4. Neben der Aktivität im Schlaf und den entsprechenden REM-Phasen, kann der Fitness-Tracker mit der Pulse OX-Funktion nun auch bis zu vier Stunden lang den Sauerstoffgehalt des Bluts im Auge behalten. Der Wert kann nach dem Aufwachen in der Garmin Connect App analysiert werden und hilft ebenfalls dabei Trainings effektiver zu planen oder Lebensweisen besser bewerten zu können.

Smarte Fitness-Tracker Funktionen

Natürlich bringt die vivosmart 4 zusätzlich alle Funktionen des Vorgängers mit sich. Im schlanken Gehäuse sind Sensoren zur Messung der Herzfrequenz sowie zur Erfassung der zurückgelegten Schritte und Stockwerke verbaut. Zudem kann der Tracker die verbrannten Kalorien und VO2max sowie Fitnessalter zur Stress- und Fitnesslevelmessung berechnen. Damit die Daten besser zugeordnet werden können, sind verschiedene Sportprofile für das Laufen, Krafttraining oder Schwimmen hinterlegt. In Verbindung mit einem Smartphone zeigt die vivosmart 4 eingehende Nachrichten an und kann die Musikwiedergabe steuern. Auch beim Duschen oder Baden muss das Armband nicht abgelegt werden, denn es ist bis zu einer Tiefe von 50 Metern gegen Wasser geschützt.

Das Garmin vivosmart 4 kommt bereits im September 2018 in den Handel und wird dann 139,99 EUR kosten.

1 Kommentar zu “IFA: Garmin vivosmart 4 kennt die Leistungsfähigkeit des Körpers

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.