Garmins neue Kartenplotter der Familie GPSMAP für Bootseigner

Mit den beiden Kartenplottern GPSMAP 1222 Touch und 1222xsv Touch von Garmin bekommen Bootseigner eine echte Navigationshilfe. Die beiden nautischen Plotter mit elektronischer Seekarte wurden mit einem hellen, gut ablesbaren Touchdisplay ausgestattet …

Die Segel- und Boot-Saison beginnt und für Garmin geht es auch auf See voran. Die Kartenplotter-Neuheiten GPSMAP 1222 Touch und GPSMAP 1222xsv Touch sind netzwerkfähige Navigationslösungen mit Touchdisplay, wobei es sich beim letzteren um ein Kartenplotter-/Echolot-Kombigerät handelt. Die zwei Schiffsnavigationsgeräte sollen Segler, Wettkampfsegler, Freizeitskipper und alle, die sich eine Übersicht über die Situation im Seeraum rund um das Schiff wünschen, sicher ans Ziel bringen.

  Garmin GPSMAP 1222 Touch und GPSMAP 1222xsv (rechts)

Großer, heller Touchscreen

Beide GPSMAP-Touchversionen sind mit einem 12 Zoll großen Touchdisplay ausgestattet und ersetzen die Vorgänger GPSMAP 1222 und 1222xsv, welche nur ein Farbdisplay mit Tastensteuerung und Drehknopf besaßen. Das Display löst mit 1280 x 800 Pixeln auf und ist laut Hersteller hell und einfach zu bedienen. Wie auch die Vorgängerausführung verfügen die beiden neuen GPSMAP-Geräte über einen präzisen GPS-/GLONASS-Empfänger mit 10 Hz, was bedeutet, dass sie die Position 10 Mal pro Sekunde aktualisieren.

Sowohl der GPSMAP 1222 Touch als auch der GPSMAP 1222xsv Touch sind netzwerkfähig und erlauben es, Radargeräte, Autopiloten, Echolotmodule, Instrumente und Sensoren zu einem eigenen, individuellen Marinesystem zu verschmelzen. Über NMEA 2000, ein Netzwerk zur Datenübertragung, werden Daten zwischen mehreren Navigationsgeräten übermittelt bzw. verschiedene Navigationsgeräte zu einem Netzwerk verknüpft. Die GPSMAP-Touchmodelle können auch zur Steuerung und Kontrolle der Musikanlage des Bootes, FLIR-Wärmebildkameras, GRID-Tastaturen und dem Streaming über VIRB-Kameras genutzt werden.

Darüber hinaus ermöglicht das integrierte WLAN eine Verbindung zu der Boots-App ActiveCaptain, womit Nutzer nicht nur auf Garmins OneChart zum Herunterladen neuer Karten, sondern ebenfalls auf ihr Smartphone zum Anzeigen von Smart Notifications auf dem Kartenplotter zugreifen können. Zudem verfügen die Plotter an der Front über zwei SD-Karten-Steckplätze für Seekarten.

Werbung

Erweiterte Funktionen

Das GPSMAP-Duo verwendet die ANT-Technologie zur Übertragung von Daten, z.B. an die brandaktuelle Multisportuhr Quatix 5, den gWind Wireless Windgeber oder die GNX Wind Instrumente. Mittels vorinstallierter Kartensoftware Quickdraw Contours sind Nutzer sogar in der Lage, eigene Gewässerkarten zu erstellen.

Quelle: Garmin, Beispiel für Quickdraw Contours

Außerdem sind die GPSMAP-Navis mit den Seekarten BlueChart g2 HD und g2 Vision HD kompatibel. Via Bluetooth und WLAN lassen sich bis zu 5000 Wegpunkte, 50 Tracks (50.000 Trackpunkte) und 100 Routen zur Garmin-App BlueChart Mobile übertragen.

Die Funktion Sail-Assist ist speziell für das Segeln, Cruisen oder Regatta entwickelt worden. Sie dient dazu, bei Wettkämpfen mit der Anzeige von Laylines, den Wind optimal zu nutzen oder beim Segeln mit beispielsweise Gezeiten- und Strömungsinformationen sowie einer erweiterten Windrose, den richtigen Kurs halten zu können.

GPSMAP 1222xsv mit Echolotfunktionen

In der xsv-Variante des GPSMAP 1222 Touch ist ein Echolotprozessor verbaut. Besonders Angler werden diese Funktion zu schätzen wissen, denn sowohl der integrierte 1kW CHIRP-Einzelkanal-Echolot, als auch die optional erhältlichen und kompatiblen CHIRP ClearVü-, SideVü– sowie Panoptix-Echolote liefern eine detaillierte Sicht von Objekten, Strukturen sowie Fischen unter dem Boot (ClearVü) als auch neben dem Boot (SideVü).

Seit März 2018 sind die Kartenplotter zum Preis von 2.799 EUR für den GPSMAP 1222 Touch und 2.999 EUR für den GPSMAP 1222xsv Touch auf dem Markt. Ahoi.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.