TomTom verbündet sich mit diversen Partnern für autonomes Fahren

Der Navigationsspezialist TomTom hat zwei Technologien zur Unterstützung des autonomen Fahrens vorgestellt und neue Partnerschaften mit Baidu und Zenuity angekündigt …

Nicht nur Automobilhersteller wie z.B. Byton, der auf der CES ein autonomes Elektroauto vorstellte, sehen in der autonomen Fahrzeugnavigation eine verheißungsvolle Zukunft, auch Navigationsspezialist TomTom investiert Ressourcen und Ideen in diesen wirbelnden Mobilitätsmarkt. Um seine Entschlossenheit auf dem Gebiet der selbstfahrenden Fahrzeuge zu demonstrieren, liiert sich TomTom gleich mit mehreren Partnern, die einen Anteil an den neuen Technologien haben. Die von TomTom neu vorgestellten Technologien nennen sich AutoStream und MotionQ.

Aktueller Kartenstream für Baidu und Zenuity

TomTom AutoStream ist ein cloudbasierter Kartenbereitstellungsdienst für autonomes Fahren. Er erlaubt fahrerlosen Autos, eine Route aus den aktuellen Kartendaten der TomTom Cloud zu den vorausliegenden Straßen zu berechnen und in einer Vorschau anzuzeigen.

Mittels TomTom AutoStream werden TomToms HD-Karten vorerst in Baidus offene Softwareplattform Apollo für autonomes Fahren integriert. So sollen Entwickler auf die neuesten TomTom HD-Kartendaten zugreifen können und den Ausbau autonomer Systeme beschleunigen. Baidu ist ein in China namhafter Internetsuchdienst- und Kartendienstanbieter.

Des weiteren werden TomToms HD-Kartendaten per TomTom AutoStream an Zenuity Connected Roadview übertragen. Zenuity Connected Roadview ist eine Software für autonomes Fahren und Assistenzsysteme. Sie wird per AutoStream mit TomToms HD-Mapping-Technologie ausgestattet, um selbstfahrenden Fahrzeugen eine ständig aktualisierte Karte bereitzustellen.

TomTom HD-Karten entstehen in Zusammenwirkung und durch Abgleich von Kartenmaterial und Fahrzeugsensorik, einschließlich Radar-, Lidar- und Kameratechnik, wodurch eine genauere Lokalisierung und Wegplanung ermöglicht wird. So sollen selbstfahrende Autos in Kooperation mit Zenuity Connected Roadview in Zukunft ein besseres Bild der lokalen Straßengeometrie erhalten, was zum Beispiel zu einer sanfteren Bremsung beim Einfahren in eine Kurve oder einer kontinuierlichen Lenkunterstützung auch bei fehlenden oder schlechten Fahrspurmarkierungen beitragen könnte.

Werbung

TomTom MotionQ für Rinspeed Snap

Das Robo-Taxi-Fahrzeug Snap wurde auf der CES 2018 von dem Schweizer Automobilhersteller und Tuning-Designer Rinspeed vorgestellt. TomTom ergänzt den Snap um ein Navigationssystem mit HD-Kartenmaterial und der Navigationstechnologie MotionQ.

Hierbei handelt es sich um Navigationskonzept, das eine vorausschauende Fahrweise ermöglicht, indem es dem Fahrer auf dem Display visuelle Hinweise zu den beabsichtigten Manövern des autonom fahrenden Autos liefert. Dazu gehören Kurven, Beschleunigungen und Elemente der TomTom HD-Karten wie Straßenränder, Fahrbahnmarkierungen und Straßengeometrie. Die Fahrgäste sollen sich mit MotionQ sicher sein können, dass das Fahrzeug seine Umgebung kennt und mit allen Aspekten umgehen kann.

TomTom und Qualcomm gehen in die zweite Runde

Bereits im März 2017 berichteten wir über die Kooperation von TomTom und Qualcomm Technologies, einer Tochtergesellschaft von Qualcomm Incorporated. Die bestehende Zusammenarbeit soll nun erweitert werden, um neue Ortungstechnologien für das autonome Fahren zu entwickeln. Die Kameratechnologien und GPS-Daten der Qualcomm Drive Data Platform helfen TomTom bei der Erfassung und Analyse der aufgenommenen Fahrzeugsensordaten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.