Becker transit.5s EU und Becker active.5s CE für LKW/Camper bzw. KFZ

Becker hat zwei neue portable Navigationsgeräte auf den Markt gebracht. In puncto Hardware unterscheiden sich das Becker transit.5s EU und das Becker active.5s nicht. So sind auch beide mit einem Echtglasdisplay ausgestattet. Beim Funktions- und Kartenumfang unterscheiden sich der Geräte jedoch…

Zum Beginn der Osterferien stellt Becker zwei neue Einsteiger-Navigationsgeräte vor. Mit dem Becker transit.5s EU gibt es nun auch ein 5 Zoll Gerät mit Echtglasdisplay im Becker Sortiment für LKW- und Campingfahrer. Das Becker active.5s CE rundet das Sortiment die Mittelklasse um ein Modell mit reduziertem Kartenumfang ab.

Ähnliche Hardware: Kapazitiver Echtglasdisplay mit 5 Zoll

Beide Geräte sind mit einem hochauflösenden, kapazitiven Echtglasdisplay ausgestattet und bieten eine Bildschirmdiagonale von 5 Zoll (12,7 Zentimeter). Neben der Bedienung über das Touch-Display bieten beide Modelle die gewohnte rote Becker-Zurück-Taste, in der linken unteren Ecke des Gerätes. Mit dieser kann schnell ins vorherige Menü oder bei längerem Druck direkt in die Kartenansicht gesprungen werden.

Identisch sind die Geräte außerdem mit dem 1.300mAh Lithium-Ionen-Akku, dem Micro-USB Anschluss, dem Micro-SD Steckplatz für zusätzlichen Speichern von bis zu 32 GB (Class 10) und den Abmessungen von 138 mm (Breite) x 85 mm (Höhe) x 14,5 mm (Tiefe). Auch in der äußeren Farbgebung schwarz/anthrazit unterscheiden sich die Modelle nicht.

Becker transit.5s EU: Angepasst an LKW- und Camperfahrer

Das Becker transit.5s EU besitzt jedoch einen größeren internen Speicher, der 8 GB umfasst. Darauf befinden sich spezifische Straßeninformationen speziell für Trucker und Camper für insgesamt 37 Länder und Karten für 46 Länder Europas. Zusätzlich gibt es vorinstallierte LKW-Fahrverbotskalender für Europa und den praktischen ADAC Camping- und Stellplatzführer.

Das transit.5s EU berechnet seinem Nutzer eine optimierte Routenführung für LKW, Busse und Wohnmobile mit und ohne Anhänger. Mit Anzeigen zu LKW-Durchfahrtsverboten, Umweltzonen sowie Beschränkungen von Höhe, Breite, Länge und Gewicht, können dem Fahrer weitere wichtige Navigationsdaten angezeigt werden. Durch die einzugebenden Fahrzeugdaten können geeignete Routen direkt mit den konventionellen PKW-Routen in der Übersicht verglichen werden. Eine auswählbare Höhenprofil Funktion bietet die Möglichkeit zu erwartende Steigungen und Gefälle auf der Route anzuzeigen. Der EU LKW Fahrverbotskalender lieferte detaillierte Infos zu generellen Fahrverboten für LKW’s an Sonn- und Feiertagen.

Sprachsteuerung: Becker OneShot

Als Urlaubs-Erinnerung kann die Routenführung automatisch aufgezeichnet und als Track gespeichert werden. Auch die erweiterte Sprachsteuerung Becker OneShot Pro wurde implementiert. Durch diese können Adresseingaben mit nur einem einzigen Sprachkommando ausgeführt werden. Möchte man die Bedienung mit dem Finger während der Fahrt vermeiden, können auch bei aktiver Routenführung wichtige Funktionen mit Sprachbefehlen gesteuert werden.

Becker active.5s CE: Lernende Navigation und SituationScan

Das Becker active.5s CE hingegen, besitzt mit 4 GB einen kleineren internen Flash-Speicher. Auf diesem befindet sich aktuelles Kartenmaterial für 20 Länder Europas sowie der Marco Polo Travel Guide mit Inhalten zu hunderten Städten und POIs. Außerdem bietet das active.5s CE eine lernende Navigation. Dabei werden historische und aktuelle Daten zum Verkehrsfluss bei der Routenberechnung berücksichtigt, wobei die eigenen als auch Daten von anderen Becker Nutzern Verwendung finden. Der Becker SituationScan unterstützt durch verschiedene intelligente Assistenzfunktionen, den Fahrer abhängig von Routenfortschritt und tatsächlicher Fahrsituation mit hilfreichen Informationen. Die Grundfunktionalität ist also identisch mit dem bereits von uns getesteten Becker active.7sl EU.

Blitzerwarner, MagClick und TMC Verkehrsfunkempfänger

Beide Geräte erhalten für ein Jahr kostenlose Blitzerwarner Updates und bieten wie gewohnt kostenlose Kartenupdates über die Lebensdauer des Gerätes hinweg. Dabei verzichtet Becker aber auch weiterhin nicht auf die Vorgabe, das Gerät innerhalb von 30 Tagen nach der ersten Inbetriebnahme Online aktivieren zu müssen. Für den Empfang von Stauinformationen besitzen beide Geräte einen HQ TMC Verkehrsfunkempfänger,  ebenso wie die Natural Text-to-Speech Funktion mit Ansagen zu Verkehrsmeldungen und markanten Landschaftsmerkmalen. Das von uns immer wieder gelobte MagClick Aktivhaltersystem fixiert das Becker transit.5s EU als auch das Becker active.5s CE zuverlässig an der Frontscheibe.

Fahrspurassistenten Pro 3D und RouteMove

Durch den Fahrspurassistenten Pro 3D wird der anstehende Spurwechsel in einer mitlaufenden Animation dargestellt und erleichtert somit gerade in unübersichtlichen Situationen mit zu vielen Fahrspuren den Vorgang. Mit der Becker RouteMove Funktion kann ebenfalls bei beiden Geräten eine individuelle Route durch verschieben der Strecke mit dem Finger geplant werden.

Das Becker active 5s CE ist ab sofort für 159,00 EUR, das transit.5s EU für 299,00 EUR im Handel erhältlich.

6 Kommentare zu “Becker transit.5s EU und Becker active.5s CE für LKW/Camper bzw. KFZ

  1. Auf den Navimarkt geht es irgendwie nicht richtig vorwärts. Die Geräte die Becker hier vorstellt sind leicht veränderte Altgeräte mit neuen Namen. Inovationen wie die vor 2 Jahren gezeigten Geräte mit Android kommen nicht. Von Falk gibt es gar nichts mehr neues. Und auch TomTom kommt mit seiner Software der Go Serie nicht weiter. Seit 3 Jahre gibt es Premiumgeräte mit abgespeckter Software.

  2. Ich stimme dem voll und ganz zu, was ChrisH über Becker/Falk schreibt. Wer übrigens aktuell mal einen Elektronikmarkt besucht – sagen wir mal Saturn oder Mediamarkt – reibt sich erstaunt die Augen: flächendeckend keine/kaum Navis mehr von Becker oder Falk. Habe mal jeweils einen Mitarbeiter der Märkte “interviewt” – einhellig die Meinung “E gab zu viele Rückläufer und Kundenbeschwerden mit United Navigation.” Tja, erst verschwinden die Teile aus den Märkten, dann bei Internetanbietern und zum Schluss verschwindet wieder eine Navifirma. Obwohl deren Navigation durchaus auch Stärken hatte, ich selber hab so meine Erfahrungen mit diesen Navis gesammelt: Fast 50% konnte man wegen diverser Probleme direkt wieder zurückbringen/senden. Wirklich so. Und die 30 Tage Anmeldefrist sowie das umständliche Live2Link per Smartphonekoppelung (funktioniert, funktioniert nicht, funktioniert überhaupt nicht, funktioniert heute so und morgen anders…) ärgerte anscheinend so viele Kunden, dass die iregndwann eben auch nicht mehr mitgespielt haben. Dazu die na sagen wir mal interessante Auffassung von UN bezüglich Kundendienst/-Freundlichkeit…
    Mal ehrlich: eigentlich wundert es, dass die doch noch solange durchgehalten haben. Und wenn sie nun verschwinden vom Navimarkt – gibt’s was Neues in puncto INSOLVENZVERFAHREN? – dann stürzt die Welt nicht ein:
    der ADAC produziert jedes Jahr einen Straßenatlas…GRINS!
    Im Ernst: wer kann Becker/Falk noch ernstnehmen nach dieser “unendlichen Geschichte mit Pleiten, Pech und Pannen”?
    Und gab es da nicht vor einigen Jahren ein Verfahren wegen verbotener Preisabsprachen…tja, Sag beim Abschied leise Servus.
    PS: Ohne so einige gut bekannte SKINS von echt begabten Usern, wären Beckernavis schon länger auf dem Niveau von Blaupunkt, Pearl, Navgear, Mio und wie die Dinger der Holzklasse alle noch heißen…wißt ihr noch, das es mal ein halbes Jahr lang kein – na nennen wir es mal TMCPRO – gab…obwohl die Kunden dafür extra bezahlt hatten?

  3. Wer ein Navigationsgerät benutzt ist generell konservativ eingestellt oder hat als alternative dauerhafte Lösung längst das Handy in Gebrauch.
    Und für die erstgenannte Klientel reicht das Gebotene.

  4. Erschreckend einfallslos.

    TMC, egal wie schön man es noch beziffert, ist ein Steinzeitrelikt.

    Wenn wenigstens ein Modell endlich eine Dashcam hätte, das empfinde ich als großen Mehrwert, denn die bisherigen Geräte wie Garmins nüvicam oder die schrecklichen Konkurrenzmodelle von Mio und Blaupunkt bräuchten endlich Konkurrenz

  5. Was vielleicht noch interessant wäre: Hat Becker jetzt endlich beim Kfz-Ladekabel nachgebessert? Das Kabel des Ice war von Anfang an eine Katastrophe. Den gebogenen Micro-USB habe ich schon mehrfach mit Kleber nachbearbeiten müssen damit er Kontakt hat. Der Anschluß für den Zigarettenanzünder mußte ich mit einen Adapter versehen da er ständig aus dem Anzünder ein Stück rausggesprungen ist und das Navi dann alle paar Minuten mangels Strom abgeschaltet hat

  6. Es geht irgendwie nicht voran auf dem Navigationsmarkt? – Natürlich, weil der Bereich immer zurück geht. Smartphones verdrängen teilweise die mobilen Navis. Für LKW- und Camper Fahrer wird ein Smartphone kein richtiger Ersatz sein, aber warten wir noch 5 Jahre ab. Den Hersteller fällt auch nichts neues mehr ein oder wollen auch nicht mehr viel Geld reinstecken. Aber Becker finde ich bei den größeren Fahrzeugen recht gut. Bei kleineren bleibe ich bei TomTom oder Garmin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.