Becker professional.6sl EU Test

United Navigation hat mit dem Becker professional.6sl EU ein neues Top-Navigationsgerät auf den Markt gebracht. Was sich im Vergleich zum Vorgänger verändert hat und wie sich das Navigationsgerät gegen die Konkurrenz schlägt, zeigt unser Testbericht …

Einleitung, Hardware, Performance & Karten

Als wir Ende 2015 unseren großen Top-Navigationsgeräte-Test veröffentlichten, rauschte das Becker professional.6 LMU nur knapp an einem Testsieg vorbei. Nun hat das angeschlagene Unternehmen United Navigation mit dem Becker professional.6sl EU den Nachfolger etwas später als ursprünglich angekündigt auf den Markt gebracht. Was das neue Modell besser macht, wollen wir uns in diesem Test genauer ansehen.

Becker professional.6sl EU Test: Hardware

Für den verzögerten Marktstart des Becker professional.6sl EU war vor allem die Insolvenz eines Hauptlieferanten verantwortlich, wodurch die Geräte nicht wie geplant in Produktion gehen konnten. Glücklicherweise hat der Wechsel zu einem neuen Lieferanten nichts an der guten Verarbeitungsqualität der Becker-Navis geändert. Um den Bildschirm wertet ein an den Ecken leicht abgerundeter anthrazitfarbener Rahmen die Optik des Navis auf. Die Rückseite ist komplett aus Kunststoff gefertigt, aber ebenfalls anstandslos verarbeitet.

Links unterhalb des Bildschirms sitzt die rote Zurück-Taste, die mittlerweile schon so etwas wie ein Erkennungszeichen der Becker-Geräte geworden ist. Mit ihr kann schnell ins vorherige Menü oder bei längerem Druck direkt in die Kartenansicht gesprungen werden. Die Taste ist nicht beleuchtet, was bei der Bedienung während der Nacht immer wieder für ein kurzes Stutzen sorgte, weil die Zurück-Option zunächst auf Software-Ebene gesucht wird. Mit einer weiteren Taste an der Oberseite wird das Navi ein- und ausgeschaltet.

Über einen Micro-USB-Anschluss kann das Becker professional.6sl EU mit Strom versorgt und an einen Computer angeschlossen werden. Als weitere Schnittstellen stehen Bluetooth und WLAN zur Verfügung. In Verbindung mit einem Smartphone oder WLAN-Hotspot können damit Online-Dienste abgerufen oder Updates des Kartenmaterials direkt auf dem Gerät durchgeführt werden. Um die Software des Navis zu aktualisieren, wird jedoch weiterhin ein Computer mit dem Becker Content Manager benötigt. Der interne Speicher umfasst 8 GB und lässt sich mit Micro-SD-Karten um bis zu 32 GB erweitern.

Zur Befestigung des Navis im Fahrzeug ist der Becker MagClick-Aktivhalter im Lieferumfang enthalten. Durch einen starken Magneten wird das Gerät an der Windschutzscheibe gehalten und gleichzeitig mit den Kontakten zur Stromversorgung verbunden. Das lästige Einfädeln eines Kabels ist somit nicht nötig. Der Halter kann problemlos vom Arm gelöst werden und auf einen beliebigen anderen Halter mit HR-Aufnahme montiert werden. Zusätzlich hat Becker eine Optimierung am Halter vorgenommen. Der 2,5 mm AV-In-Anschluss, welcher beim Vorgänger noch am Navi selbst zu finden war, ist nun in den Halter integriert. Das Kabel für die Verbindung einer Rückfahrkamera des Fahrzeugs kann somit ebenfalls eingesteckt bleiben, wenn das Navi aus dem Fahrzeug entnommen wird. Eine funktionelle und zudem elegante Lösung, mit der sich das Becker professional.6sl EU optimal für eine feste Integration ins Fahrzeug eignet. Der 3,5 mm Audio-Out-Anschluss ist jedoch leider komplett weggefallen. Lobenswert hingegen: Becker legt seinen Geräten als einziger Navi-Hersteller ein Ladegerät für die Steckdose bei.

Auswertung Hardware

 Becker
professional.6sl EU
Becker
professional.6 LMU
TomTom
GO 6200
Garmin
nüviCam
Summe
2,3

2,4

2,4

2,2
Gehäuse
167 x 103 x 16
304 g

167 x 103 x 16
335 g

16,3 x 10,6 x 1,9
263 g

183 x 94 x 15 (33)
318 g
Speicher
Intern: 8 GB
Slot: MicroSD

Intern: 8 GB
Slot: MicroSD

Intern: 16 GB
Slot: MicroSD

Intern: 16 GB
Slot: 2 x MicroSD
4 GB inkl.
Verbindungen
MicroUSB
Bluetooth (Freisprechen)
WLAN (Becker Connect)

MicroUSB
Bluetooth (Freisprechen)
WLAN (Link2Live Pro)

MircoUSB
GSM (Online-Dienste, TomTom MyDrive)
Bluetooth (Freisprechen, Nachrichten, Sprachassistent)
Wifi (Updates)

MicroUSB
Bluetooth (Freisprechen, Smartphone-Link)
WLAN (nur Rückf.Cam)
GPS
GPS

GPS

GPS
Quick-GPS

GPS
Verkehr
(nur Hardware)

Avanteq HQTMC (Antenne im Ladekabel)
Here Traffic (Becker Connect)

Avanteq HQTMC (Antenne im Ladekabel)
Here Traffic (Link2Live)

TomTom Traffic

DAB+ (extra Antenne)
Here Traffic (Smartphone-Link)
Audio/Video (z.B. Rückfahrkamera, Audio Out etc.)
Lautsprecher
Micro
2,5 mm AV-IN

Lautsprecher
Micro
3,5 mm Audio-Out
2,5 mm AV-IN

Lautsprecher
Micro

Lautsprecher
Micro
optional Rückfahr-Cam
Kamera
-

-

-

Video: 120 ° 1080p 29,97 fps
Foto: FullHD
Halterung
aktiv m. Magnet
leichte Vibration

aktiv m. Magnet
leichte Vibration

aktiv m. Magnet
keine Vibration

aktiv m. Magnet
kaum Vibration
zu leicht verstellbar
leicht im Sichtfeld
Lieferumfang
Kfz-Ladek.
Kfz-Halter
USB-Kabel
Ladegerät
Anleitung (kurz)

Kfz-Ladek.
Kfz-Halter
USB-Kabel
Anleitung (kurz)

Kfz-Ladek.
Kfz-Halter
USB-Kabel
Anleitung (kurz)

Kfz-Ladek.
Kfz-Halter
USB-Kabel
Saugnapf TMC-Antenne
4 GB MircoSD
Anleitung (kurz)

Display

Ein wesentlicher Unterschied zum Vorgänger ist der Bildschirm aus Echtglas, der jetzt plan ins Gehäuse integriert ist. Dies verleiht nun auch dem Top-Gerät ein hochwertigeres Erscheinungsbild, nachdem bereits die Mittelklasse-Modelle der active-Serie damit ausgestattet wurden. Die Farbdarstellung des Bildschirms ist gegenüber dem Vorgänger deutlich kräftiger, bauartbedingt kommt es aber auch hier schon bei leichtem Sonneneinfall zu Spiegelungen, was die Ablesbarkeit erschwert. An der Größe des Bildschirms hat sich nichts geändert, er misst weiterhin 6.2 Zoll und bietet eine Auflösung von 800 x 480 Pixel.

Auswertung Display

 Becker
professional.6sl EU
Becker
professional.6 LMU
TomTom
GO 6200
Garmin
nüviCam
Summe
1,7

1,7

1,7

1,5
Abmessung Auflösung
6,2 Zoll (800 x 480)
150 ppi

6,2 Zoll (800 x 480)
150 ppi

6,0 Zoll (800 x 480)
155 ppi

6,0 Zoll (800 x 480)
155 ppi
Art u. Funktion
Kapazitiver Touchscreen aus Echtglas, Multitouch

Kapazitiver Touchscreen aus Echtglas, Multitouch

Kapazitiver Touchscreen aus Echtglas, Multitouch

Kapazitiver Touchscreen aus Echtglas, Multitouch
Ablesbarkeit
bei Tag

Performance

Im Bereich Perfomance verwies das Becker professional.6 LMU in unserem Vergleichstest alle Mitkonkurrenten auf die hinteren Plätze. Umso höher waren unsere Erwartungen an das neueste Top-Modell des Herstellers. Schon beim Start des Gerätes zeigte sich mit einer Zeit von nur 24 Sekunden eine leichte Verbesserung. Aus dem Ruhezustand ist das Navi sofort wieder einsatzbereit. In diesem Zustand verbraucht der Akku jedoch weiterhin Strom und ist womöglich genau dann nicht einsatzbereit, wenn die Navigation benötigt wird. Wir empfehlen deshalb das Gerät bei eher unregelmäßiger Nutzung komplett auszuschalten.

Werden Navis in unbekannten Gebieten eingesetzt, bei denen auch die Richtung, in welche die Fahrt beginnen muss, nicht klar ist, wird eine möglichst schnelle Berechnung der Route benötigt. Auch in dieser Disziplin sind wir von Becker bislang die besten Werte gewohnt. Das professional.6sl EU benötigt für die Berechnung unserer 1523 km langen, standardisierte Testroute zu den Hauptbahnhöfen von München > Stuttgart > Düsseldorf > Hannover > Hamburg > Berlin > Dresden nur noch beachtliche 10 Sekunden.

StreckeProfilBecker prof.6sl EU
Berlin > LissabonSchnell, Maut vermeiden105s
Köln > DortmundSchnell4s
Hamburg > MünchenAutobahn vermeiden24s

Auch unsere weiteren Testrouten absolviert das neue Navi in rekordverdächtigen Zeiten. Das Becker professional.6sl ist auch im Bereich der Routenberechnung nicht nur schneller als sein Vorgänger, sondern auch als alle aktuellen Mitbewerber.

Die gute Performance setzt sich auch bei der Bedienung des Gerätes sowie beim Kartenaufbau fort. Die Eingabe einer Zieladresse, die Änderung einer Option oder der Aufruf von Verkehrsmeldungen gehen rasend schnell und ohne Verzögerung. Insgesamt kann das Becker professional.6sl EU aktuell wohl als das performanteste Navigationsgerät auf dem Markt bezeichnet werden.

Die Akkulaufzeit von rund 70 Minuten ist durchschnittlich, für ein KFZ-Navigationsgerät allerdings wenig relevant. Interessant ist, dass Becker das Energiemanagement seiner aktuellen Navis verbessert hat und somit die Wärme aus dem Innern des Gehäuses besser abtransportiert wird. Sollte das Gerät etwa im Sommer doch einmal zu warm werden, wird die externe Stromversorgung unterbrochen und der interne Akku weiterverwendet. Um dabei Strom zu sparen, wird automatisch die Helligkeit des Displays gesenkt, bis die Temperatur des Gerätes wieder eine Stromversorgung über das KFZ-Ladekabel zulässt. Zusätzlich gibt es einen neuen Energiesparmodus, der automatisch die Helligkeit des Displays senkt, wenn das Navi im Akkubetrieb verwendet wird oder den Bildschirm zwischen zwei Abbiegungen abdunkeln kann.

Auswertung Performance

 Becker
professional.6sl EU
Becker
professional.6 LMU
TomTom
GO 6200
Garmin
nüviCam
Summe
1,4

1,6

2,2

1,9
Akkulaufzeit
volle Helligkeit

70 min

72 min

80 min

65 min
Startzeit
24 Sek.

28 Sek.

32 Sek.

20 Sek.
Routenberechnung
1,2

1,4

2,3

38 Sek.
Kartenaufbau
sehr kurze Nachladezeiten und schnelle Reaktion

sehr kurze Nachladezeiten und schnelle Reaktion

kurze Nachladezeiten
Menüwechsel & Zieleingabe

Karten & Updates

Das mitgelieferte Kartenmaterial von 46 Ländern ist bereits auf dem Navigationsgerät vorinstalliert. Um auch außerhalb dieser Abdeckung, etwa auf Reisen navigieren zu können, werden weitere Karten benötigt. Mit Nordamerika ist das Angebot an zusätzlichen Karten von Becker allerdings auch weiterhin überschaubar.

Sehr nützlich ist die Möglichkeit, Kartenupdates auch über WLAN herunterladen zu können. Das Navi muss somit nicht mehr an den PC angeschlossen werden, um die Straßenkarten auf den aktuellsten Stand zu bringen. Eine einmalige Verbindung mit dem Computer innerhalb der ersten 30 Tage nach Erstinbetriebnahme ist allerdings dennoch nötig, um das Kartenupdate über den Becker Content Manager zu aktivieren. Geschieht dies nicht, verfällt der Anspruch auf die kostenfreien Aktualisierungen. Käufer ohne Computer oder mit einem Mac, für den Becker keine Content-Manager-Anwendung bereitstellt, müssen somit womöglich auf die Updates verzichten. Wir finden dieses Verfahren nicht nutzerfreundlich und haben trotz Lifetime-Update-Möglichkeit den Becker-Systemen bei den Kartenupdates einen halben Punkt abgezogen.

Über neue Kartenupdates informiert das Gerät automatisch, sobald es mit einem WLAN verbunden ist. Ein integrierter Downloadmanager erlaubt auch das selektive Herunterladen einzelner Länderkarten. So lassen sich zum Beispiel im Ausland bei langsamer WLAN-Verbindung oder gar mobiler Internetnutzung nur gerade benötigte Karten laden. Updates der Software des Becker professional.6sl EU können nicht direkt auf dem Gerät heruntergeladen und durchgeführt werden. Auch hierzu wird ein Computer mit installiertem Becker Content Manager benötigt. Gleiches gilt bei Kauf der Nordamerika-Karte, die nur vom PC aus installiert werden kann.

Auswertung Karten & Update

 Becker
professional.6sl EU
Becker
professional.6 LMU
TomTom
GO 6200
Garmin
nüviCam
Summe
2,3

2.5

1,4

1,8
Abdeckung
im Lieferumfang

46 Länder Europa

47 Länder Europa

152 weltweit

45 Länder Europa
optionale Straßenkarten
Nordamerika

Nordamerika

ca. 152 weltweit

ca. 100 weltweit
Kartenupdate
im Lieferumfang

Lifetime
(innerh. 30 Tage)

Lifetime
(innerh. 30 Tage)

Lifetime (mind. 4 / Jahr)

Lifetime
Kartenarten
z.B. Straßen, Topos, Luftbilder, ...

Straßenkarte
Höhenmodell

Straßenkarte
Höhenmodell

Straßenkarte
3D Gebäude

Straßenkarte
Garmin Topos
Openstreetmaps
Höhenmodell
AnbieterHereHereTomTomHere
Updateverfahren
Karten über WLAN
Software über PC

Karten & Software über PC

Karten & Software über PC oder WiFi

Karten & Software über PC
Seiten: 1 2 3

8 Kommentare zu “Becker professional.6sl EU Test

  1. Nach wie vor gibts nur 3 Infoboxen. Liest von den Becker Leuten keiner mit. Nur dank eines Skin wurde das Vorgängermodell perfekt. Das sollte doch den Entwicklern zu denken geben. Sie hätten schliesslich mehr möglichkeiten zur Optimierung. Dann könnten man vielleicht auch mehr Geräte verkaufen. Für mich gibts keinen Grund den Nachfolger meines Professional 6.lmu zu kaufen. Schade für Becker

  2. Na ja, die Firma United Navigation ist ja im Insolvenzverfahren…und das zu Recht. Kundenservice, Hardware/Software Defizite, fragliche Modellpolitik – man braucht ja nur mal mit Medienmarktmitarbeitern zu reden – Becker genießt nur noch wenig Vertrauen. Und wenn man hier im Forum bei Pocketnavigation das Thema Becker liest…das spricht für sich: da weißte Bescheid.
    Vor einem halben Jahr noch rumgetönt, das man auf androidbasierte Navis umstellen wird…Pustekuchen.

    LEIDR verabschiedet sich nun wohl mit Becker ein letzter Konkurrent für TomTom und Garmin.
    Selbst wenn sie sich doch wieder berappeln: wer will mit der altbewährten und wohlbekannten Beckerqualität navigieren – nach dem Motto: funktioniert, funktioniert nicht, funktioniert gar nicht…und ich denke da nicht nur an den so beliebten Liveverkehrsdienst oder die Preisabsprachenprobleme mit dem Kartellamt oder den Verkauf eines nicht existenten TMC Premium/Pro an diverse Kunden, welches ein halbes Jahr im Nirvana verschwunden war.

    Ich persönlich finde, dass wäre doch auch mal ein echtes Thema für Pocketnavigation – so im Sinne von Transparenz einsetzen und sich für die Wahrheit stark machen: schließlich betrifft es viele Kunden.
    Klar: das mit der Insolvenz kann man finden, wenn man hier dnach sucht – ein großes Thema war´s bisher nicht. Im Forum gibt’s es seit Jahren den Hinweis auf echte Probleme mit Becker Geräten.
    Nun will ich keinen kritisieren.
    Doch irgendwann reichts nicht mehr, allein Testberichte – so fair/gut sie auch sind – zu machen. Eine Stimme für betroffene Verbraucher muss auch laut und deutlich sagen, was da alles schief laäuft.
    Die Skins vom begnadeten David 66 in Ehren – er allein würde als „Creative Direktor“ oder Softwareprogrammierer die ganze Becker-Crew in die Tasche stecken, einschl. Dr. Becker.

    So, ich weiß nict alles besser – aber was ich weiß, macht mich heiß. Bei United Navigation (Becker+Falk) muss sich grundlegend was ändern, wenn sie nicht von Blaupunkt aufgekauft werden wollen (GRINS!!!)

    Trotzdem: wie immer ein sehr guter Testbericht…danke.

  3. Ihr habt schon Recht. Der Firma geht es nicht gut, weil sie den Anschluss schon vor langem verloren hat. Unter Becker direkt hatte es schließlich auch nicht funktioniert. Für mich ist Garmin und TomTom unschlagbar, aber für ältere Menschen finde ich Becker trotzdem eine gute Lösung. Mit dem Professional 6.lmu haben sie etwas geschafft, woran es schlecht sich anknüpfen lässt. Sie versuchen sich in Funktionalität zu modernisieren, obwohl es immer noch ein „RentnerGerät“ ist. Auch wenn auch jüngere eins besitzen. Meiner Meinnung nach sollte das Produkt einfach sein und sie sollten mehr Geld über Service verdienen. Viele kennen sich bis heute nicht aus und würden dafür bezahlen. Wie das ServicePaket aussehen sollte, dass kann ich euch auch nicht sagen. Ich bin aber auch nicht Becker 😀

    Liebe Grüsse

  4. Service von Becker und Falk unter dem Dach von united Navigation sind nur Kundentäuschung. 5 Mails blieben unbeantwortet. Unzählige Telefonate endeten mit dem Hinweis auf die Mailadresse, die ja scheintot ist. Andere Nummern enden in endlosen Warteschleifen, die eventuell ein neues Geschäftsmodell sein könnten. Oder sind die etwa kostenfrei? Ich wollte mit dem Softwareschrott CONTENT MANAGER eine Aktualisierung des Kartenmaterials vornehmen, aber das wird vor dem Urlaub wohl nichts. BECKER- NEIN DANKE

  5. Es ist einfach nicht nachzuvollziehen, warum der Anspruch auf kostenlose Updates verfällt, wenn er nicht 30 Tage nach Inbetriebnahme aktiviert wird. Einen plausiblen Grund dafür konnte mir Becker bisher nicht nennen. Ich fühle mich verarscht. Ich werde wieder wie früher alle zwei Jahre ein aktuelles Billig-Navi kaufen. Das kommt unterm Strich günstiger

    1. Hallo Bernhard,

      das liegt an Lizenzabkommen, die Becker mit dem Kartenlieferanten geschlossen hat. Nicht sehr kundenfreundlich, wir haben das auch seit Jahren bemängelt. Becker ist/war aber der einzige Hersteller mit einer solchen Regelung.

      Gruß,
      Benni

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.