Flotte Flügeldrohne Parrot Disco mit Frontkamera

Parrots Flugzeugdrohne mit dem Namen “Disco” ist ab sofort erhältlich. Aufgrund der festen Flügel soll die Drohne besonders schnell und ausdauernd sein. Die Frontkamera bietet beste Aussichten und Video-Aufnahmen aus Drohnenperspektive …

Das französische Unternehmen Parrot stellte bereits Anfang des Jahres seine neue Drohnenbauweise mit festen Flügeln vor. Dieses Konzept soll die Drohnen leichter, schneller und ausdauernder machen. Jetzt kommt die Drohne auf den Markt.

Dynamisches Design

Die Parrot Disco besteht hauptsächlich aus Kunststoff. Sie wird vom Hersteller mit 115 x 58 x 12 cm und 750 g als kompakt und leicht beschrieben, ist aber im Vergleich zur Bebop 2 schwerer und größer. Doch das Profil der Flügel der Flugzeugdrohne soll den Widerstand verringern und den Auftrieb vergrößern können. Hierfür sind an den Außenseiten der Flügel Querruder und am jeweiligen Ende ein Winglet (nach oben gebogene Flügelspitzen) angebracht, um die Stabilität und Steuerung zu vereinfachen.

Parrot-Disco_Lifestyle_01

Flotter Flug

Angetrieben wird die Flügeldrohne von einem bürstenlosen Elektromotor und nur einem doppelten Falzklingenpropeller im Heck. Der Vorteil des Motors ist, dass der mechanische Verschleiß entfällt. Der Antrieb sorgt dafür, dass die Drohne eine beachtliche Geschwindigkeit von bis zu 80 km/h erreicht und Windgeschwindigkeiten von bis zu 40 km/h trotzen kann. Der 2700-mAh-starke LiPo-Akku mit drei Zellen, soll eine Flugzeit von bis zu 45 Minuten ermöglichen.

Parrot-Disco_Lifestyle_02

Stabile Steuerung

Die Parrot Disco wird über die bereits mitgelieferte Fernbedienung Parrot Skycontroller 2 gesteuert, aber sie startet und landet auch selbständig, wenn gewünscht. Die WiFi-Fernbedienung erzielt eine Reichweite von bis zu zwei Kilometer und wird über die App Freeflight Pro mit iOS- oder Android-Smartphones und -tablets gekoppelt. Freeflight Pro ist im AppStore und bei Google Play verfügbar und bietet verschiedene, nützliche Flugparameter und Sensibilitätseinstellungen. Die Parrot Disco ist jedoch auch mit der Mehrheit der RC-Fernbedienungen von Modellfliegern kompatibel, sofern sie mit einem optional erhältlichen RC-Transmitter (radio control – Funkmodul) erweitert werden. Die Steuerung der Flügeldrohne über die FreeFlight App ist nicht möglich, dies funktioniert nur mit den Bebop und Mini Drohnen des Herstellers.

Parrot-disco-controller

Um das Flugobjekt zu starten, wird der Schalter an der Oberseite der Drohne und danach der Start-/Landeknopf auf dem Parrot Skycontroller 2 betätigt. Jetzt wirft man die Parrot Disco einfach wie einen Frisbee in die Luft und sie hebt automatisch ab. In 50 Metern Höhe kreist sie dann solange, bis der Pilot die Steuerung beginnt. Alternativ fliegt Parrot Disco eine in der Flight-Plan-App vorab in Wegpunkten festgelegte Flugroute automatisiert ab.

parrot-disco-frisbee-start

Gibt man beim Flug mit der Fernbedienung ein Kurs nach rechts ein, wird per Flugassistenz automatisch die Neigung und Triebwerksdrehzahl gesteuert. Zusätzlich enthält die Drohne GPS und Neigungs- sowie Beschleunigungssensoren, einen Magnetometer und einen Höhenmesser. Außerdem ist eine Staudrucksonde zur Luftgeschwindigkeitsmessung integriert worden, um Leistungsverluste beim Steigen und Sinken des Flugobjektes zu reduzieren.

parrot-disco-fpv

Über die Freeflight-Pro-Funktion Return Home und Geofence, womit Höhen- und Entfernungsbegrenzungen festgelegt werden, kehrt das kleine Flugzeug wieder zum Startpunkt zurück.

Das Landen wird erneut Knopf an der Fernbedienung eingeleitet. Die Parrot Disco sinkt dann auf sechs Meter ab und wertet Daten aus den eingebauten Höhenmetern, dem Ultraschallsensor und der vertikalen Kamera aus, um schließlich sicher aufzusetzen.


Unterstütze uns


pocketnavigation.de ist unabhängig und versucht sich durch Werbung und die Unterstützung seiner Leser zu finanzieren. Um die Webseite täglich mit neuen News und Testberichten rund um das Thema GPS-Navigation aktuell zu halten, investieren wir viel Zeit und Herzblut. Wenn Dir gefällt, was Du liest und siehst, würden wir uns freuen, wenn Du unsere Arbeit unterstützt. Dazu gibt es die folgenden Möglichkeiten:

Per PayPal


Sende uns einen beliebigen Betrag auf unser PayPal Konto. Dabei ist es egal, ob Du 10 Cent, 1 Euro oder 10 Euro überweist. Jeder Betrag hilft dabei, unsere Arbeit auch weiterhin im gewohnten Umfang anbieten zu können.



Kauf über Amazon


Nutze für Deinen nächsten Einkauf bei Amazon.de unseren Partnerlink. Dadurch erhalten wir nach Deiner Bestellung automatisch eine kleine Provision, ohne dass Du zusätzlich etwas dafür tun oder investieren musst.



Kauf über ebay


Auch mit einem Einkauf über unseren ebay Partnerlink kannst Du uns unterstützen. Bei ebay findest Du viele der auf pocketnavigation.de vorgestellten Produkte neu aber auch gebraucht und kannst dabei sogar richtige Schnäppchen machen.



Weitersagen


Wenn Du anderen von unserer Webseite erzählst oder den Link zu unserer Webseite auf Facebook, Twitter, Google+ oder per E-Mail teilst, machst Du pocketnavigtion.de bekannter und unterstützt uns damit ebenfalls.


Parrot Piloten-Perspektive

Die Frontkamera an der Nasenspitze der Parrot Disco nimmt Videos in Full HD mit Weitwinkelobjektiv und Drei-Achsen-Stabilisierungssystem zum Verhindern von Verwacklungen auf. Das Video im First-Person-View (FPV) bzw. der Cockpit-Perspektive wird auf dem 32 GB großen Speicher gesichert und der Live-Stream der Kamera gleichzeitig an ein Smartphone übermittelt. Bei einer Verbindung mit der App Freeflight Pro kann der Nutzer sein Smartphone in den Parrot Cockpitglasses befestigen. Das sogenannte Headplay ist ein Monitor, der das Kamera-Bild des Smartphones anzeigt und wie eine Brille aufgesetzt wird. Der Hersteller empfiehlt die Anwesenheit eines Co-Piloten beim Verwenden der Cockpitglasses.

Parrot-disco-glasses

Die Parrot Disco ist jetzt mit Fernsteuerung und Cockpitglasses im Paket zum Preis von 1299 EUR unter anderem bei amazon erhältlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.