Neue Garmin zumo-Modelle für Motorradfahrer

Auch Garmin hat neue Navigationsgeräte für Motorradfahrer vorgestellt. Die drei neuen zumos kommen im alten Gewand aber mit überarbeiteter Software daher …

Nicht nur TomTom hat heute sein neuestes Motorrad-Navi vorgestellt, auch Garmin bereitet sich mit neuen Modellen der zumo-Serie auf den Start der diesjährigen Motorradsaison vor. Mit gleich drei Modellen dürfte für jeden Motorradfahrer, der noch einen passenden Begleiter für die bevorstehenden Touren sucht, etwas dabei sein.

Überarbeitete Software

Am Äußeren der neuen Garmin zumo-Modelle 345, 395 und 595LM hat sich nicht getan. Das Gehäuse der Geräte ist weiterhin wasserdicht und wesentlich robuster gebaut als man es von Navigationsgeräten im KFZ gewohnt ist. Neuerungen gibt es vor allem unter der Haube im Bereich der Navigationssoftware. Hier hat Garmin neben einigen optischen Anpassungen auch neue Funktionen hinzufügt. Mit dem neuen Garmin Touren Routing finden die zumos mit wenigen Handgriffen eine passende Strecke, wobei Berge und Kurven bevorzugt und Autobahnen sowie gerade Strecken vermieden werden können. Für mehr Sicherheit sollen die Biker-Warnungen sorgen, die auf scharfe Kurven, Geschwindigkeitsänderungen, Bahnübergänge sowie Gefahren durch Wildwechsel hinweisen.

Musik-Streaming über Bluetooth

Alle neuen zumo-Modelle können mit einem kompatiblen Helm oder Headset per Bluetooth verbunden werden und ermöglichen so das Telefonieren über ein Smartphone, ohne die Fahrt unterbrechen oder die Hände vom Lenker nehmen zu müssen. Zudem kann auf diesem Wege auch Musik von einem iPod, iPhone oder MP3-Player in den Helm des Fahrers gestreamt werden. Auf dem zumo 595LM ist sogar ein Spotify Musikplayer vorinstalliert, der die eigenen Lieblingssongs und Playlisten aus dem Internet abrufen kann. Außerdem können die Zumos mit einer Virb Actionkamera oder einem Reifendruckkontrollsystem gekoppelt werden.

Das Garmin zum 595LM kann sich über die kostenlose Smartphone Link App von Garmin mit einem Smartphone verbinden und per Bluetooth eingehende Benachrichtigungen sowie Wetter- und Live-Verkehrsinformationen erhalten.

Neue Garmin zumos ab April verfügbar

Die neuen zumo-Modelle sollen ab April im Handel erhältlich sein. Das zumo 345LM wird mit einem 4,3 Zoll Display sowie lebenslangen Karten-Updates von Zentraleuropa ausgestattet sein und 499,99 EUR kosten. Das zumo 395LM kommt mit Karten-Updates von ganz Europa sowie einem KFZ-Halter und kostet 599,99 EUR. Das zumo 595LM ist mit einem 5 Zoll Display etwas größer und wird inklusive Karten-Updates von Europa für 749,99 EUR verfügbar sein.

12 Kommentare zu “Neue Garmin zumo-Modelle für Motorradfahrer

  1. Ich fahre seit Jahren mit einem Autonavi von Garmin (129,- EUR mit Lifetime Maps) auf dem Tankrucksack erfolgreich meine Touren. die 400,- bis 500,- EUR Ersparnis habe ich anderweitig sinnvoller angelegt. Was denkt ihr Garminverkaufsstrategen eigentlich? Verarschen kann ich mich allein…..

    1. Hallo Anonymus,
      hat dein Garmin einen Kopfhöhreranschluß? –> 3,5mm Klinke?
      Danke und beste Grüße
      Sharky

    2. Hallo Unbekannter, ich war auch jahrelang so unterwegs, Ablesen des Navi während der Fahrt nur mit lebensgefährlicher Ablenkung und Verrenkung, weil sich der Himmel auf dem Display spiegelt, also jedesmal anhalten, eine Hand drüber halten und sich genau merken, was auf dem Display zu sehen war. Jetzt will ich es bequemer haben.
      Gruß von hsl
      The bitterness of poor quality remains long after the sweetness of low price is forgotten.

  2. Die Garmingeräte mögen hervorragend sein, ich fahre seit Jahren mit dem Zumo 550 und das war schon schweineteuer, aber die Preise für die neuen Geräte sind ja langsam nicht mehr bezahlbar. Was denken sich die Garminstrategen? Das jeder Motorradfahrer mal so schnell 600 – 700 € locker machen kann, um sich das neuste Gerät zu holen? Ihr von Garmin seid jenseits jeglicher Realität. Natürlich hätte ich auch gerne das Zumo 595, aber ganz ehrlich: Dieses Gerät ist es mir nicht wert, so mal schnell an die 700 € locker zu machen. Viel Spaß damit.

  3. Wie bereits die Vorgänge Modele wird es hier wiederum Probleme mit dem abspielen von Musik über blau zahn geben, gem. Garmin ist es ein Hardware Problem und kann nicht so einfach gelöst werden. Ich besitze 3 Stk. Zumo 660 LM, alle haben das gleiche Problem. Zum teil lies sich das mit einer sehr schnellen und teuren Speicherkarte lösen. Lasst euch von Garmin eine schriftliche Bestätigung geben, dass dieses Problem nicht mehr vorhanden ist.

    1. Hallo Heiko,

      danke für die Info. Wir hatten die ehemaligen UVPs von Garmin in dem Beitrag aufgeführt. Preisanpassungen zur Verfügbarkeit der Produkte sind nicht selten, wir können allerdings nicht alle Preise im Blick behalten.

      Viele Grüße,
      Benni

      1. Hi! Habe seit Juni-2016 das Garmin ZUMO 395 LM mit Halterung für Bikes u. PKW. Das funktioniert einwandfrei. Bei der Routenplanung habe ich gestern ein Problem gehabt; Nach Eingabe von 3 österreichischen ORTEN/STÄDTEN wollte ich grenzüberschreitend weiter eine Route zusammenstellen über Deutschland z.B. Reit im Winkel. Das Navi hat diesen Ort Riw. nicht erkannt weil die Routenplanung per Österr. begonnen und kein Länderpatten zum Länderwechsein aufscheint. Man kann zwar am Beginn einer normalen Route vuvor das Land wählen, doch bei der punktoellen Ortezusammenstellung v. Österr. übergreif. auf andere Länder kann dieses Navi leider nicht. Musste die Planung mal bis zur Grenze Planen, dann als 2. die sogenannte Auslandseigene Route eingeben, und dann wieder retour die 3. im Innland Österr. >>>>>> Das Telefon klingelt einstweilen nur im Tankrucksack, wo sich das Telefon befindet, obwohl die Koppelung verbunden mit dem Headset symbolisch in orange angezeit wird. Wer hat für mich einen Lösungsvorschlag!! Bitte antworten, DANKE

  4. Möchte mir heute die Arbeit machen meine Erfahrungen mit dem Zumo395 mit anderen Bikern zu teilen damit diese mal einen ungeschönten “Real-Life”-Testbericht bekommen:
    – Für eine Fahrt von A nach B ist das Gerät ok aber nicht besser als mein 12 Jahre altes TomTom. Das Einzige was in diesem Zusammenhang besser ist, ist die Funktionalität “Rundtour” die selbstständig eine Tour über eine bestimmte Distanz oder Zeit vorzuschlägt.
    – Bei meiner diesjährigen Tourplanung für Sardinien bei der ich jetzt 3000km Route rausgesucht habe sind mir folgende “Features” aufgefallen die mich dazu nötigen diesen Bericht zu schreiben:
    1.) Basecamp ist als Tourplanungssoftware nicht nur sehr umständlich sondern auch unbrauchbar. Habe mir daher für zusätzliche 25€ die Tyre-Software gekauft. Aber auch andere kostenlose Programme sind alle wesentlich besser als die mitgelieferte Software.
    2.) Sowohl bei der Planung mit BC als auch jeder anderen Software errechnet Zumo395 aus den gpx-Daten je nach Belieben neue Touren aus. Das heisst nach dem Übertragen werden nicht nur Wegpunkte unterschlagen sondern es muss auch jedes Mal manuell mindestens eine zusätzliche Berechnung mit anderen Routenpräferenzen gemacht werden bevor die neue Berechnung auch nur ähnlich der zuvor am PC geplanten Route ist! Dabei ist noch hervorzuheben dass zur Überprüfung jedes Mal das Navi komplett neu Booten muss bevor man die berechnete Tour ansehen kann – und wenn diese kontinuierlich nicht funktioniert können 2-3Minuten booten ganz schön ärgerlich werden. Die Alternative anhand eines “Tracks” anstelle einer “Route” zu planen ist keine Alternative da, wenn auch nur geringfügig vom Track abgewichen werden muss (z.B. Strasse gesperrt) der komplette Track unbrauchbar wird und Zumo einen dann auf dem schnellsten Weg zum Ziel führt!
    3.) Die Rechenleistung des Zumo ist viel zu schwach – die Karte zu verschieben dauert eine “Ewigkeit” und ist nicht akzeptabel zumal mal man bereits vom günstigsten Mobiltelefon etwas anderes gewöhnt ist.
    4.) Das Navi als auch Basecamp stürzen kontinuierlich ab!
    5.) Das Navi bietet die Möglichkeit die Servicedaten (Reifenwechsel, Ölwechsel etc) zu speichern was generell eine gute Idee ist allerdings können diese Daten nicht auf dem PC gespeichert werden und sind nach einem Reset (der des öfteren nötig ist) komplett weg! Gleichzeitig verhindert Garmin aber mit allen Mittel alte POIs oder Touren auf dem Navi zu löschen!! Dies führt dann dazu dass es doppelte und dreifache Einträge gibt die man nur über den nicht frei zugänglichen “Debug”-Modus wirklich löschen kann!
    6.) Support von Garmin ist ungenügend – nach 8 Tagen habe ich bis jetzt noch keine Antwort auf meine Fragen bekommen
    7.) Die Reifendrucksensoren funktionieren nicht zuverlässig (Verbindung ist immer wieder unterbrochen) und sind nur “Schätzeisen”, d.h. man muss nach wie vor regelmäßig den Reifendruck kontrollieren.

    ZUSAMMENFASSUNG: Das Zumo395 ist sowohl von der Hardware als auch Software ein minderwertiges Produkt das zu einem völlig überteuerten Preis angeboten wird. Aber selbst geschenkt wäre es noch zu teuer denn der Kunde übernimmt das Debuggen einer kompletten Fehlkonstruktion und man verschwendet daher nur Zeit für Probleme die es gar nicht geben dürfte! Daher kann ich jedem nur besten Gewissens von solch einem Fehlkauf abraten!

  5. Bei dem Zumo660 funktionierte die Rotenplanung und auch der Wiedereinstieg in die Route, ohne den letzten Wegpunkt anzufahren.
    Die Telefonie ging ebenfalls immer. Neu Berechnen hat etwas zu lang gedauert, was der Grund für das schnellere 390- war Unterm Strich sind alle neueren Geräte schlechter! habe das zweite 390Lm – gleicher Mist!
    Bei der Telefonie wirst du gehört, hörst aber den Anderen nicht.
    Beim Routenübertragen wird es anstrengend, mal sehn wo es heute lang geht.
    Ich bin von neuen Garmin-Geräten und vom Garmin-Support enttäuscht!

  6. Ich weiss nicht worauf beim Navi am meisten Wert gelegt wird. Musik streamen und so ein Käse? Mag ja alles schön und gut sein. Wichtiger finde ich einen Lautsprecher und einen Klinkenstecker. Ich will nicht alles über BT verbunden haben. Fällt BT aus, habe ich nichts akustisches. Und das ist blöde. Immer den Blick aufs Navi?! Nein Danke.
    Und wenn ein Lautsprecher verbaut wird, dann soll er so laut sein dass man auch noch bei 70 Km/h etwas hört.
    Aber das bekommen die Platzhirsche nicht gebacken oder wollen es nicht.
    Ich habe mich vorerst von Garmin verabschiedet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.