MWC: Garmin stellt vivofit 3 vor

Garmin stellt mit dem vivofit 3 eine neues Fitness-Armband vor, das vor allem viele altbekannte Funktionen bietet und mit einem quadratischen Display daherkommt …

Garmin nutzt den bevorstehenden Mobile World Congress zur Vorstellung von neuen Produkten für den aktiven Lifestyle. Mit dem Garmin vivofit 3 steht bereits die nächste Version des erfolgreichen Fitness-Trackers in den Startlöchern, der eine automatisch Erkennung von Aktivitäten bietet.

Garmin-vivofit-3-07Garmin-vivofit-3-01

Garmin vivofit 3: Kleineres Display

Gegenüber dem vivofit 2 bietet das vivofit 3 kaum Änderungen. Auffälligstes Merkmal ist das neue Display, das mit 10 x 10 mm nun quadratisch und leider wesentlich kleiner geworden ist. Für ein individuelles Design sorgen wechselbare Armbänder, die Garmin in unterschiedlichen Größen und Farben und mit verschiedenen Mustern anbieten wird. Die Armbänder der vivofit 1 und vivofit 2 sind nicht kompatibel.

Ein besonderes Merkmal der beiden Vorgängermodelle war die lange Laufzeit der auswechselbaren CR1632-Knopfzelle von mehr als einem Jahr. Dies wurde auch beim vivofit 3 beibehalten. Ebenfalls weiterhin vorhanden ist die Wasserdichtigkeit nach 5 ATM, wodurch der Fitness-Tracker laut Garmins eigener Spezifikation auch beim Duschen und Schwimmen getragen werden kann.

Garmin-vivofit-3-04 Garmin-vivofit-3-02

Werbung

Move IQ erkennt Aktivitäten automatisch

Das Garmin vivofit 3 beherrscht als erstes vivofit-Modell eine automatische Erkennung von Aktivitäten. Die Move IQ genannte Funktion soll selbständig erkenne, wenn der Nutzer ein Training oder mit einer anderen bewegungsintensiven Aktivität wie Wandern, Laufen, Schwimmen oder das Training an Geräten begonnen hat.

Garmin-vivofit-3-03 Garmin-vivofit-3-05

Alte Bekannte

Der neuen vivofit 3 Fitness-Tracker erfasst wie alle Produkte der vivo-Serie die Schritte, verbrannten Kalorien sowie die Entfernung und beobachtet das Schlafverhalten seines Trägers. Auch ein Inaktivitätsalarm, der mit optischen und akustischen Hinweisen auf einen Bewegungsmangel aufmerksam macht ist vorhanden. Die Daten können direkt von der vivofit 3 zur Auswertung an die Garmin Connect App auf ein Android-, iOS- oder Windows-Gerät gesendet werden.

Der Garmin vivofit 3 Fitness-Tracker wird ab dem 2. Quartal 2016 zum Preis von 119.99 EUR erhältlich sein.

Weitere Informationen:

3 Kommentare zu “MWC: Garmin stellt vivofit 3 vor

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.