Apple Patent soll iOS-Geräte wasserfest machen

Um Geräte wie das iPhone oder iPad besser vor Wasser zu Schützen, hat Apple ein Patent für eine „Methode zur Abschirmung elektronischer Bauteile vor Feuchtigkeit“ beantragt …

iPhone-Wasserdicht-PatentNicht selten ist Feuchtigkeit Grund für ein defektes Smartphone. Sony etwa sichert seine neueren Smartphones und Tablets der Xperia Serie daher grundsätzlich gegen das Eindringen von Wasser ab. Auch Apple arbeitet offenbar an einer Möglichkeit seine Geräte besser zu schützen.

Dafür hat Apple ein eigenes Verfahren entwickelt und dieses bereits am 31. März 2014 zum Patent angemeldet. Statt das komplette Gerät wasserdicht zu machen, will Apple jedoch nur einzelne Bauteile mit einer speziellen, wasserabweisenden Beschichtung überziehen. Die Schutzschicht soll zwischen einem und zehn Mikrometer dick sein und könnte damit auch in besonders kompakten Gehäusen eingesetzt werden. Ob Apple das Patent jemals in ein Produkt integrieren wird ist unklar.

iPhone 6 und 6 Plus überstehen Wassertest

Bereits die aktuellen iPhone Modelle 6 und 6 Plus hat Apple mit einfachen Gummidichtungen versehen um das Risiko des Eindringens von Wasser und Staub zu minimieren. Der Technik-Versicherer Squaretrade konnte die neuen iPhones beispielsweise 10 Sekunden lang unter Wasser tauchen, ohne das die Geräte einen merklichen Schaden davontrugen (Im Video ab Sekunde 0:47).

Wer im Ernstfall schnelle Hilfe immer zu Hand haben möchte, sollte sich mit dem Kensington EVAP ausrüsten. Der kleine Beutel trocknet ins Wasser gefallene Smartphones und erhöht damit die Chance, dass die Geräte auch weiterhin problemlos funktionieren.

Weitere Informationen:

.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.