Outdoor-Tablet Earl: Neues Lebenszeichen

Das Outdoor-Tablet Earl lässt seit seiner Vorstellung schon fast anderthalb Jahre auf sich warten. Jetzt hat der Entwickler ein neues Lebenszeichen in Form eines 17-minütigem Videos von sich gegeben …

Lange war es ruhig geworden um das Outdoor-Tablet Earl, das eigentlich schon seit 15 Monaten erhältlich sein sollte. Als Lebenszeichen gibt es nun ein Video, in dem der aktuelle Entwicklungsstatus das Tablets gezeigt wird.

Earl begeisterte bei seiner Vorstellung Mitte 2013 sowohl Medien als auch Nutzer. Über eine Crowdfunding-Kampagne konnte der Entwickler damals innerhalb kürzester Zeit knapp 700.000 USD einsammeln und wollte das Gerät damit bis Ende 2013 zur Marktreife entwickeln. Die Auslieferung wurde jedoch auf 2014 verschoben und im Oktober 2014 noch einmal auf einen nicht genauer bezifferten Termin in 2015. Seit dem warten die Rund 2200 Vorbesteller, die bereits zwischen 249 und 299 USD für das Tablet gezahlt hatten.

Earl_02 Earl_03

Nun gibt es mit einem Video wenigstens einen ersten Nachweis, dass der Hersteller weiterhin an der Fertigstellung arbeitet. In dem 17-minütigen Clip spricht Earl-Chef Jonathan Perry über den Entwicklungsstatus das Tablets und hebt einige Funktionen des Gerätes hervor. Verfügbar soll das Earl demnach sein, sobald es fertig ist.

Von dem ursprünglich angekündigtem Gerät unterscheidet sich das aktuelle Earl in einigen Punkten. So soll es beispielsweise eine ansteckbare Richtantenne für besseren Empfang geben und das Gewicht ist von ehemals 300 auf nun 500 Gramm angestiegen. Die weiteren Daten, zu denen ein 6 Zoll E-Ink-Display, ein wasser- und staubgeschütztes Gehäuse, zahlreiche Funkverbindungen, ein Solarpanel auf der Rückseite und hochauflösende Kartendaten zählen, lesen sich jedoch noch immer so vielversprechend, dass der ein oder andere Vorbesteller auch trotz der langen Wartezeit womöglich ein Auge zudrücken wird.

Earl-Antenne-02 Earl-Antenne-01

Im nächsten Monat soll es zumindest schon einmal eine API geben, mit der Drittanbieter eigene Apps für das auf Android basierende Tablet entwickeln können. Auf die Nennung eines genauen Verfügbarkeitstermin des Earl selbst, wollte sich Perry im Video aber nicht einlassen.

Weitere Informationen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.