TomTom GO 50 im Test

Fazit, Bezugsquellen und weiterführende Links

Fazit

TomTom_GO-50_Testurteil_kompaktZwei Tage nachdem wir das Testgerät erstmals ausgepackt hatten, ging es in den Urlaub. Viel Zeit zum Kennenlernen blieb da nicht, die folgenden Tage waren durch “Learning by Doing” geprägt. Und das gelang auf Anhieb sehr gut. Wer sich ungefähr vorstellen kann, wozu ein Navigationsgerät dient, wird mit dem GO 50 intuitiv schnell zurechtkommen. Auch Nutzer, die ihr Navi einige Monate in der Schublade liegen hatten, benötigen die Betriebsanleitung nicht wirklich. Gleichzeitig bietet das GO 50 aber alle relevanten Funktionen, die unterwegs erforderlich sind. In dieser Hinsicht gibt es nichts zu mäkeln, TomTom ist die Reduktion auf das Wesentliche überzeugend gelungen.

tomtom_go_50_nav

Doch wo Licht, da ist auch Schatten. An zwei Punkten konnte uns TomToms Jubilar nicht wirklich überzeugen. Die Sprachsteuerung vermochten wir nur in Teilen produktiv zu nutzen. Und der fehlende strukturierte Zugriff sowie die nicht vorhande Erweiterbarkeit des POI-Bestand machte sich das eine oder andere Mal störend bemerkbar. Hier bleibt definitiv noch Luft nach oben. Unerwähnt soll dabei nicht bleiben, dass TomTom im Oktober 2014 wie oben berichtet angekündigt hat, den POI-Bereich funktionell zu erweitern.

Unter dem Strich erhält man mit dem GO 50 aber ein kostengünstiges Einsteigergerät, das mit seinem “Lifetime”-Angeboten für Karten und den TomTom Traffic Dienst und durchdachtem Bedienkonzept zu punkten weiß. Gelegenheitsnutzer und andere Personen, die ein einfach zu bedienendes Gerät suchen, werden hier auf jeden Fall fündig.

Werbung

Bezugsquelle

Der TomTom GO 50 ist zum Preis von EUR 249,00 bei Amazon erhältlich.

Weiterführende Link

Seiten: 1 2 3 4 5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.