Parrot ASTEROID Smart im Test

Market, Apps und Bedienung

Inhaltsverzeichnis

Wenn wir uns noch einmal die Rückseite Anschlussmöglichkeitendes ASTEROID Smart anschauen, so finden wir etliche Anschlussmöglichkeiten für externe Geräte wie Rückfahrkamera, Bildschirmanschlüsse, um z.B. in Kopfstützendisplays den Kindern auf der Rücksitzbank Filme zu zeigen, vier USB-Anschlüsse, Lenkradfernbedienung, Freisprechmikrofon, Antenne, PC und Audioausgabe. WLAN und Bluetooth sind intern vorhanden.

Leider gab es für unseren Testwagen keine Möglichkeit, die vorhandenen Lenkradtasten über die Parrot UNIKA Box anzuschließen, in der Kompatibilitätsabfrage war zwar die Limousine zu finden, der VAN aber nicht. Das Ergebnis ist leider, dass der rudimentäre Bordcomputer unseres Fahrzeugs nicht mehr abrufbar ist und die Lautstärke nur noch über das Touchdisplay geändert werden kann. Letzteres lenkt beim Fahren doch sehr ab.

An die hinteren USB-Anschlüsse wird die mitgelieferte GPS-Antenne angeschlossen. Zwei USB-Verlängerungen sind dabei, um z.B. ein iPod/iPhone oder einen USB-Stick mit der MP3-Sammlung anzuschließen. Es besteht auch die Möglichkeit einen UMTS-Stick zu verbinden, um eine direkte Verbindung ins Internet zu haben. Darüber lassen sich dann Dienste wie ein Internetradio oder eine Suche nach Hotels oder Restaurants über Google und Co. nutzen, aber auch E-Mails abrufen. Ein entsprechender Tarif vorausgesetzt, gibt es insgesamt viele Möglichkeiten. Damit der normale Radioempfang des ASTEROID Smart nicht gestört wird, ist es wichtig den UMTS-Stick über eine Verlängerung an einen USB-Port anzuschließen.

WLAN

Eine Verbindung vor dem Haus mit unserem WLAN-Router war problemlos möglich. Auch die Verbindung mit der WLAN-Hotspotfunktion des Smartphones funktionierte auf Anhieb. An dieser Funktionalität gab es beim ASTEROID Smart nichts auszusetzen.

Parrot_Asteroid_Smart_Smartphones

Bluetooth und Telefonie

Das Parrot ASTEROID Smart erlaubt die gleichzeitige Verbindung von zwei Telefonen, um beispielsweise gleichzeitig auf dem dienstlichen und privaten Handy erreichbar zu sein. Zehn Telefone können zugeordnet werden und pro Telefon werden bis zu 5000 Kontakte synchronisiert. Für die Auswahl eines Kontakts ist eine erweiterte Spracherkennung vorhanden, die nicht angelernt werden muss.

In der Praxis tippt man dazu im Startbildschirm auf Sprachanweisung/Kontakte, spricht den Namen, es wird gewählt und der Anruf beginnt. Die Sprachqualität war im Test ausgezeichnet und zwar auf beiden Seiten.

IMG_8375  IMG_8376  IMG_8377 IMG_8378IMG_8379

Bis exakt zu diesem Punkt gibt es außer den zeitweiligen nicht rekonstruierbaren Aussetzern beim Radioempfang so gut wie nichts am ASTEROID Smart auszusetzen. Leider erweist sich die Bluetooth-Funktionalität in der Praxis als äußerst diffizil. Als Erstes testeten wir das System mit einem HTC Hero. Es konnte ein Anruf getätigt werden, beim zweiten Anruf war die Sprachausgabe nur auf dem Handy zu hören, die Freisprechmöglichkeit funktionierte nicht mehr. Teilweise mussten wir das ASTEROID Smart über den verborgenen Reset-Taster zurücksetzen, um die Funktion wieder herzustellen. Mit einem MDA Compact V zeigte sich das gleiche Verhalten. Einfache Nokia-Handys konnten erst gar nicht verbunden werden, ein Motorola Defy+ arbeitete fehlerfrei.

Zum Schluss wollten wir ein erst vor Kurzem auf den Markt gekommenes Samsung S4 mini verbinden. Dies funktionierte erst erfolgreich, nachdem wir die Pairingliste des ASTEROID Smarts gelöscht hatten. Alle Geräte, mit denen es Verbindungsprobleme gab, testeten wir zuvor erfolgreich mit anderen Freisprecheinrichtungen. Scheinbar gibt es Probleme mit dem Bluetooth-Profil des ASTEROID Smart. Parrot muss hier also dringend mit neuen Firmwareversionen nachbessern! Wenn man ein kompatibles Telefon gefunden hat, ist die Freisprechfunktion ausgezeichnet. Momentan ist es eher ein Glücksspiel, ob ein „altes“ Handy funktioniert oder nicht.

MP3-USB-Stick

IMG_8387bUnsere Musiksammlung wurde einwandfrei erkannt und über das Internet wurden die dazugehörigen Albumbilder heruntergeladen. Eine Suche nach Musiktiteln ist ebenfalls per Sprachkommando möglich. Im gefundenen Album kann man dann blättern und Titel wählen. Natürlich können am PC auch eigene Musikabfolgen zusammengestellt werden.

Seiten: 1 2 3 4 5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.