Outdoor-Smartphone Hersteller Takwak meldet Insolvenz an

Hersteller TakWak GmbH des Android Outdoor-Smartphones tw700 meldet Insolvenz an …

takwak_Logo-OutdoorMit der Vorstellung des Android-Smartphones tw700 ließ der aus Dachau stammende Hersteller Takwak Ende 2011 die Herzen von Outdoor-Begeisterten höher schlagen. Jetzt sind dem Unternehmen offenbar die finanziellen Mittel ausgegangen und es wurde Insolvenz am Amtsgericht München angemeldet.

Das Konzept des Outdoor-Smartphones tw700 klang vielversprechend. Ein robustes Gehäuse, bereits vorinstallierte Outdoor-Apps, eine Walkie-Talkie-Funktion sowie die Möglichkeit der Gruppennavigation sorgten für großes Interesse an dem Gerät. Bereits im Frühjahr 2012 sollte das erste Takwak-Smartphone erhältlich sein, allerdings dauerte die Entwicklung länger als erwartet und so konnte das tw700 erst im November 2012 ausgeliefert werden.

Zwar lockte Takwak bei seinem tw700 mit außergewöhnlichen Funktionen, durch die lange Entwicklungszeit war die Hardware zum Marktstart jedoch schon veraltet. Mit aktuellen Smartphones konnte der 533-MHz-DualCore-Prozessor, die 5-Megapixel-Kamera und auch das niedrig auflösende 3,5-Zoll-Display nicht mehr mithalten. Außerdem ermöglichte das auf Android basierende Smartphone keinen Zugriff auf Google Play, wodurch die Installation von weiteren Apps nicht möglich war. Letztlich reihte sich auch der für viele Interessenten zu hohe Preise von 549 EUR in die Reihe der hausgemachten Probleme ein.

tw700Handschuh_news

Das 2009 gegründete Unternehmen wurde von zwei Beteiligungsgesellschaften finanziert, die nun scheinbar nicht mehr bereit waren weitere Mittel zur Verfügung zu stellen. Am 21.03.2013 musste die TakWak GmbH Insolvenz am Amtsgericht München einreichen. Ob der Verkauf der Geräte damit eingestellt wird und wie es mit dem Support weitergeht ist nicht bekannt.

Update 28.03.2013:
Der vorläufige Insolvenzverwalter Dr. Dieter Kühne prüft derzeit die Sanierungsaussichten der TakWak GmbH. „Das Tagesgeschäft läuft in gewohnter Weise weiter, alle Services stehen zur Verfügung“, betonte Kühne. „Das Ziel ist eine schnelle Sanierung und langfristige Stabilisierung des Unternehmens.“

Erste Gespräche mit Kapitalgebern seien bereits geführt worden und sollen zeitnah zum Abschluss gebracht werden.

Weitere Informationen:

6 Kommentare zu “Outdoor-Smartphone Hersteller Takwak meldet Insolvenz an

  1. ich darf Ihnen diese klärende Verlautbarung zuleiten:

    Entwickler für Outdoor-Mulitfunktionsgeräte „takwak“ soll saniert werden

    Dachau, 27. März 2013. Der Geschäftsbetrieb des Entwicklers und Vermarkters von mobilen Outdoor-Multifunktionsgeräten „takwak GmbH“ mit Sitz im bayerischen Dachau geht nach der Insolvenzanmeldung ohne Einschränkungen weiter. Der vorläufige Insolvenzverwalter Dr. Dieter Kühne von der bundesweit tätigen Kanzlei KÜBLER will das Unternehmen fortführen und prüft derzeit die Sanierungsaussichten.

    „Das Tagesgeschäft läuft in gewohnter Weise weiter, alle Services stehen zur Verfügung“, betonte Kühne. „Das Ziel ist eine schnelle Sanierung und langfristige Stabilisierung des Unternehmens.“

    Gespräche mit Kapitalgebern, die die Aufrechterhaltung des Geschäftsbetriebs sowie die Weiterentwicklung aller Anwendungen und die langfristige Umsetzung neuer Produktideen gewährleisten, werden bereits geführt. „Das Ziel wird es sein, diese begonnenen Gespräche zeitnah zum Abschluss zu bringen“, betonte Kühne.

    Die „takwak GmbH“ wurde 2009 als Start-up gegründet und wird von zwei Beteiligungsgesellschaften finanziert. Das Unternehmen entwickelt und vertreibt einzigartige mobile Multifunktionsgeräte für den Outdoorgebrauch, die die Funktionalitäten von robusten Navigationsgeräten, Smartphones und Walkie Talkies in einem Gerät bieten. Das Unternehmen war in Liquiditätsschwierigkeiten geraten, nachdem die Finanzierung einer neuen Produktlinie zunächst nicht sichergestellt werden konnte.

    KÜBLER

    Rechtsanwälte • Insolvenzverwalter • Wirtschaftsprüfer • Steuerberater

    Berlin Bochum Chemnitz Dresden Düren Erfurt Essen Frankfurt/Main Hamburg Hannover Hof Karlsruhe Kassel Köln Leipzig/Halle London Mannheim Mönchengladbach München Nürnberg Ravensburg Stuttgart Ulm Wuppertal

    KÜBLER gehört zu den führenden deutschen Insolvenzverwaltungs- und Restrukturierungsadressen. Die Kanzlei ist bundesweit mit 23 Büros sowie einem Büro in London vertreten und beschäftigt rund 250 Mitarbeiter. KÜBLER zählt damit zum Kreis der renommierten auf Wirtschaftsrecht spezialisierten Anwaltskanzleien in Deutschland und ist auch in grenzüberschreitenden Insolvenzfällen weltweit aktiv. KÜBLER ist zudem dem internationalen Anwaltsnetzwerk ILN mit über 5.000 Anwälten in 66 Ländern angeschlossen.

    http://www.kueblerlaw.com

  2. Ein weiteres der Probleme dürfte sicher auch die enge Kopplung an E-Plus als Bundle-Partner gewesen sein. E-Plus ist ja ungefähr das Gegenteil von mobilem Internet.

    1. Guten Tag ksmichel,

      Es gibt keine enge Verbindung zu einem Netzanbieter. Das tw700 funktioniert mit allen Netzen und mit allen Anbietern, die EDGE und GPRS Datenverbindungen ermöglichen.

      Mit freundlichen Grüßen

      Wolfgang Weiss
      takwak GmbH

  3. es ist nicht sonderbar ich habe die takwak von anfang an einmahl ein update software gehabt und eimahl ein newsletter das ist viel zu wenig die moglichkeiten sind nicht weiterentwikkelt und auch die google certifiecierung ist nicht gekommen

  4. Hallo, ich habe dieses geraet heute zum erstenmal gesehen und finde die Idee genial, zumal scheinbar noch niemand deranderen Hersteller auf diese Idee gekommen ist! Da in der heutigen s
    chnelllebigen Zeit Entwicklung fast schon unmoeglich ist, heute entwickelt, morgen schon alt, ist es am Markt natuerlich schwierig! Fuer alle die nicht das ultimative handy benoetigen wenn sie sich mitten in der Praerie befinden glaube ich, waere dies echt eine kleine Sensation! Ich wuerde ein weiterbestehen dieses Anbieters begruessen, ich glaube die haben den outdoorgedanken verstanden! Ich denke ueber den Kauf des tw 700 nach

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.