Navis unter 100 EUR im Test

Akustische- & Visuelle-Zielführung

Akustische Zielführung

 Arival
NAV-PNS 50
Garmin
nüvi 140T
MEDION
E3260

MIO
Moov 410M
NavGear
RSX-50-3D
TomTom
Start 20
Text-to-Speech
Features
Straßenn.
Ortsnamen
Bundesstr. Nr.
Autobahn Nr.







Autobahn Nr.
Ausfahrt Nr.
Bundesstr. Nr.
Ortsnamen
Straßenn.






Autobahn Nr.
Bundesstr. Nr.
Ortsn. (oft)
Straßenn.
Verkehrsm.
anpassbar





Autobahn Nr.
Bundesstr. Nr.
Ortsnamen
Straßenn.







Autobahn Nr.
Ausfahrt Nr.
Bundesstr. Nr.
Ortsn. (selten)
Straßenn.
Verkehrsm.
Systemm.
Länderinfo
Warnschilder
Routenübers.
gut anpassbar
Autobahn Nr.
Ausfahrt Nr.
Bundesstr. Nr.
Ortsnamen
Straßenn.
Verkehrsm.
Warnungen
Tipps
gut anpassbar


Text-to-Speech
Qualität
Etwas Roboter- Stimme, teilw. schwer verständlich
Lahme Roboter- Stimme, gut verständlich


Sehr verständlich u. freundlich


Halbwegs natürlich u. gut verständlich

Teilw. schwer verständlich, recht natürlich


Sehr verständlich u. natürlich


Inhaltliche
Qualität
Auswahl dt.
Stimmen
1 TTS
1 Normale
1 TTS
1 Normale
1 TTS

1 TTS

2 TTS
6 Normale
1 TTS
2 Normale
Summe
3,1

2,8

2,0

2,8

1,6

2,0

Die akustische Zielführung ist die Seele des Navis und sollte natürlich und inhaltlich logisch sein. Damit auch Straßen- und Ortsnamen angesagt werden können, setzen mittlerweile alle Hersteller auf sog. Text-to-Speech-Sprachansagen, bei denen eine Computerstimme aus einer Datenbank die Ansage der Straßen – und Ortsnamen oder anderer Texte übernimmt. Die Fortschritte der Text-to-Speech-Technologie scheinen jedoch noch nicht bei allen Herstellern angekommen zu sein. Besonders bei Garmin, aber auch bei Arival klingt die Ansage sehr nach Roboter, abgehackt, kalt und unfreundlich. Besonders natürlich und freundlich klingen MEDION und auch TomTom. Die Verständlichkeit, vor allem bei komplizierten Straßennamen ist bei NavGear und Arival nur eingeschränkt gegeben, die anderen Hersteller sind hier besser.

Fast noch wichtiger als eine gute Verständlichkeit, ist die logische, differenzierte und auf das Notwendige reduzierte Sprachausgabe an sich. Unserer Meinung nach, liegt MEDION hier mit deutlichem Abstand an der Spitze. MEDION nennt den Ortsnamen öfters als andere Navis und erleichtert damit die Navigation ohne Blick auf das Display erheblich. TomTom redet zu viel und gibt vor allem auf Autobahnen Anweisungen, die nicht unbedingt erwartet werden (Fahren Sie von der Autobahn an Autobahnkreuzen usw.). Deutlich zu viele und wenig differenzierte Ansagen kommen von Arival, hier würde man die Ansage am liebsten deaktivieren.

Neben den eigentlichen Navigationsansagen, können MEDION, NavGear und TomTom auch die Staumeldungen vorlesen. Besonders bei NavGear lassen sich auch andere Dinge wie die Routenübersicht, Länderinfos und vieles mehr ansagen. Gut gefallen hat uns bei MEDION, NavGear und TomTom darüber hinaus, dass sich die Sprachausgabe zumindest teilweise konfigurieren lässt. So kann man oft die Ansage von Straßennamen oder Nummern abschalten.

Wem die Text-to-Speech-Funktion zu unnatürlich wirkt, kann bei vielen Herstellern auf eine normale Stimme wechseln, welche aus im Studio aufgenommenen Tonschnipseln besteht. Allerdings zeigen sich die Hersteller, bis auf NavGear, im Einsteigerbereich sehr geizig und bieten oft nur eine oder gar keine normale Stimme an. Bei den meisten Navis können aber kostenlose oder kostenpflichtige Stimmen über die PC-Software der Hersteller nachgeladen werden.


Visuelle Zielführung

 Arival
NAV-PNS 50
Garmin
nüvi 140T
MEDION
E3260

MIO
Moov 410M
NavGear
RSX-50-3D
TomTom
Start 20
Karten
ansicht Tag
wenig modern

wenig Details


keine 2D

kein 2D Rtg. Nord

Nachtansichtnur Skinwechsel
zu helle Farben

nur Skinwechsel
zu helle Farben

Tag / Nacht Helligkeit getrennt
dunkle Farben

Tag / Nacht Helligkeit getrennt
dunkle Farben

nur Skinwechsel
dunkle Farben


Tag / Nacht Helligkeit getrennt
sehr dunkle Farben
Visuelle
Navigations-
hilfen
Spurassistent
Schilder*
Pfeilansicht
Tempolimit



Spurassistent
Schilder (zu klein)
Reality View
Pfeilansicht
Tempolimit

Spurassistent
Schilder (viel u. gut)
Reality View
Pfeilansicht
Tempolimit

Spurassistent
Schilder
Reality View
Pfeilansicht
Tempolimit


Spurassistent
Schilder
Reality View
Pfeilansicht
3D-Gebäude
Warnschilder
Tempolimit
Spurassistent
Schilder
Reality View
Pfeilansicht
Tempolimit


MovingMap
Zoom-
verhalten
Autozoom ein/aus
Kreuzungs- zoom
Verschieben
Zoomen
Aufziehen
Postion mittig



Autozoom ein/aus
Kreuzungs- zoom
Verschieben
Zoomen
Position mittig unten



Autozoom Stufen
Kreuzungs- zoom
Verschieben
Zoomen
Position optimal



Position mittig unten
Verschieben (zeitweise)
Zoomen (zeitweise)





Autozoom
Kreuzungs- zoom
Verschieben
Zoomen
3D-Winkel
Position mittig unten



Autozoom ein/aus
Kreuzungs- zoom
Verschieben*
Zoomen (zeitweise)
Position optimal (2D)
Position zu tief (3D)
InformationenImmer:
Geschw.
Ankunftszeit
Verb. Fahrzeit
Verb. km
Uhrzeit
GPS
Akku
Kompass
TMC-Empfang
bis zu 4 Felder aus:
Geschw.
Ankunftszeit
Verb. Fahrzeit
Verb. km
Uhrzeit
Richtung
Höhe
Zwischenziele
Immer:
Geschw.
Ankunftszeit
Verb. Fahrzeit
Verb. km
Kompass
Durchschnitt
GPS
TMC-Empfang

5 oder 1 Feld aus:
Geschw.
Ankunftszeit
Verb. Fahrzeit
Verb. km
Uhrzeit
Richtung



bis zu 3 Felder aus:
Geschw.
Ankunftszeit
Verb. Fahrzeit
Verb. km
Uhrzeit
Höhe
Zwischenziele
Tempolimit
Immer:
Geschw.
Verb. Fahrzeit

Optional:
Maximalgeschw.
Verb. km
Uhrzeit
Zeitreserve

Summe
3,4

2,8

2,1

3,2

2,4

2,5

Die visuelle Zielführung ist für die meisten Nutzer die hauptsächliche Mensch-Maschinen-Schnittstelle und hat daher eine hohe Bedeutung. Zugleich ist bei keiner Kategorie das subjektive Empfinden unterschiedlicher. Einige Hersteller versuchen dieser Tatsache Rechnung zu tragen, indem Sie unterschiedliche Kartenfarben und Stile anbieten.

Medion_GoPal_01 Medion_GoPal_02

Am besten gefällt uns die Kartendarstellung bei MEDION und TomTom. Garmin zeigt weniger Details in der Karte an, die jedoch für eine Orientierung wichtig sein können z.B. Waldgebiete. Die Kartenansicht bei Arival wirkt weniger modern, vielleicht auch weil die sog. Real View von Autobahn- oder Bundesstr.-Kreuzungen nicht möglich ist. Die Real View erzeugt ein möglichst realitätsnahes Bild der Spurverhältnisse an komplizierten Autobahnabschnitten und erleichtert die Navigation erheblich, vor allem für Menschen, die Probleme haben Karten zu interpretieren. Das Mio zeigt besonders häufig und gut gemachte Real-View-Ansichten, allerdings konnten wir keine gute Note bei der Kartenansicht vergeben, da auf eine 2D-Karte komplett verzichtet wurde. Leider lässt sich auch die 2D-Karte des NavGear nicht in Nordrichtung fixieren und bei Garmin und Arival sitzt die Position während der 2D-Navigation immer an einem festen Punkt auf dem Display. Das hat den Nachteil, dass man bei einer Fahrt nach Süden zwischen Position und Bildschirmrad in Fahrtrichtung unter Umständen keine Voraussicht mehr hat. MEDION und TomTom hingegen bieten hier eine optimale Ausrichtung der Positionsanzeige je nach Modus (nordweisend, Fahrtrichtung).

NavGear_RealView Garmin_RealView

Alle Systeme verfügen über sog. Sign Posts, also eine Anzeige der Ortsschilder (Autobahnen und teilw. Bundesstr.). Die Umsetzung ist allerdings sehr unterschiedlich. Am besten sind die Schilder bei MEDION, NavGear und TomTom umgesetzt und sehen dem Original im Straßenverkehr sehr ähnlich. Bei Garmin werden die Schilder im Splitscreen angezeigt und sind dadurch teilweise derart klein, dass während der Fahrt ein Ablesen unmöglich ist. Das ist umso unverständlicher, weil es sogar MEDION mit einem 3,5 Zoll Display schafft, die Schilder klar lesbar abzubilden. Bei Arival wird nur der Text des Schildes angezeigt, keine echte Schilderansicht, dadurch wird der Vergleich zwischen Navianzeige und Umwelt erschwert.

Garmin_Schilder NavGear_Schilder

Um immer den optimalen Kartenausschnitt angezeigt zu bekommen, verfügen (mit Ausnahme von MIO) alle Systeme über einen Auto- bzw. auch Kreuzungszoom. Der Autozoom stellt den Kartenmaßstab in Abhängigkeit zur Geschwindigkeit ein, der Kreuzungszoom hingegen fährt nur dann in einen höheren Maßstab, wenn man sich einer Kreuzung bzw. Aktion nähert. Wie intensiv der Zoom arbeitet, ist bei den Navis sehr unterschiedlich. Nur bei MEDION und teilweise bei NavGear lässt sich das Zoomverhalten einstellen. Mit einer hohen Intensität zoomt das Navi z.B. auf Autobahnen weit heraus und ermöglicht eine gute Übersicht über die Route und die nächsten Aktionen. Bei Garmin, Arival und TomTom fehlt diese Übersicht oft und man würde sich eine Beeinflussung des Zoomverhaltens wünschen. Bei Mio gibt es gar keinen Autozoom und daher ist es hier besonders schwer den Überblick zu behalten.

Zur visuellen Zielführung gehört auch die Einblendung von weiteren Informationen. Negativ aufgefallen sind MEDION und Arival, weil Sie die Informationen zu klein darstellen und keine flexible Auswahl der angezeigten Informationen zulassen. Bei TomTom kann die Anzeige zwar etwas beeinflusst werden, aber insgesamt stehen wenige Informationen zur Verfügung.

Seiten: 1 2 3 4 5 6 7

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.