Induktives Laden für Sony Xperia mini pro

Einbauanleitung

Contents

1. Schritt: Palm Cover zerlegen

Auf diesen Schritt gehen wir hier nicht im Detail ein, denn er wird bereits im Video des Nexus S Umbaus erklärt!

Werbung

2. Schritt: Stecker für Diagnose PINs

Das Sony Xperia mini pro verfügt unter der SIM-Karte über gut zugängliche Diagnose PINs, welche auch eine Spannungsversorgung ermöglichen. Der Pluspol ist von unten gesehen der oberste PIN. Um an dieser Stelle kein Kabel anlöten zu müssen, wurde aus einem Stück alter Kreditkarte ein passender Stecker gebaut. Der Stecker muss stramm sitzen und wurde mit einer heißen Nadel an der richtigen Stelle (oberster PIN) punktiert. Durch das Loch kann man nun einen dünne Kupferlitze stecken, welchen man von der hinteren Seite kurz verlötet. Dadurch verschmilzt der Draht mit dem Kunststoff und kann nicht mehr verrutschen. An dieser Stelle muss sehr präzise gearbeitet werden, sonst bekommen benachbarte PINs ebenfalls Spannung und ein kapitaler Schaden ist nicht ausgeschlossen.

Damit die Spule unter das Cover passt, müssen die feinen Kunststoffstege im Backcover mit einer Fräse (oder einem Stechbeitel) entfernt werden. Das geht sehr einfach und schnell und schafft genug Platz für das induktive System.

3. Schritt: Akku einsetzen

Damit auch der Minus-Pol verbunden ist, verwendet man ein Stück Alu-Folie, welches man halb um den Akku wickelt. Man nutzt die Tatsache, dass das kleine Blech unter dem Akku mit der Masse (Minus-Pol) verbunden ist. So erspart man sich einen zweiten PIN zu verbinden. Das Kupferblech stellt die Verbindung zwischen dem induktiven System und dem Alu-Streifen her.

Als letztes setzt man das induktive System auf den Akku und schließt das Backcover. Es sitzt etwas strammer als normal, rastet aber an allen Stellen richtig ein und daher ist der Umbau von außen nicht zu sehen. Das Gerät wird nur ein paar Gramm schwerer.

Das Gerät wird durch das induktive System mit ca. 450 mA geladen und lädt daher etwas langsamer als mit dem originalen Ladegerät, welches mit ca. 650 mA lädt. Dafür hat man kein lästiges Kabel mehr und kann das Gerät auch mal nur kurz zwischendurch auf den Touchstone legen!

Vielen Dank an den Nutzer Paincake aus dem Android-Hilfe Forum. Dort wird ebenfalls ein Umbau vorgestellt, welcher uns auf die grundsätzliche Idee gebracht hat. Dort sind ebenfalls noch viele hilfreiche Bilder zu finden!

Diese Artikel geht nicht auf alle Details ein, wir stehen Euch über das Kommentar-System aber gerne für Fragen zur Verfügung! Das meiste sollte sich aber über die Bilder von selber erklären!

Seiten: 1 2 3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.