Ipaq 36/37xx PFG-Akku

Der Akku eines PocketPC macht immer genau dann schlapp, wenn man Ihn am meisten braucht.Wolfsoft bietet für 105€ eine Upgrade des internen Ipaqakkus (nur 36/37xx) von 950mAh auf 2000mAh an. Die Laufzeit soll sich mehr als verdoppeln.

Einleitung

Vorwort

Ipaq 36/37xx PFG-Akku - Vorwort - 1Eines der größeren Probleme im Bereich der Outdoor Navigation mit PocketPC ist die Spannungsversorgung. Klar, einen Sonntagsspaziergang durch den Stadtpark übersteht man mit dem PocketPC und einem CF-GPS noch ohne Probleme, aber wenn man den PocketPC bei richtigen Wanderungen oder gar Expeditionen einsetzen möchte, muss man sich bezüglich der Spannungsversorgung mehr Gedanken machen.
Es gibt die verschiedensten Lösungen: Solarlader, externer Akku, Jacket mit Wechselakku, PocketPC mit Wechselakku und selbst kleine, durch Handarbeit stromerzeugende Ladegeräte für unterwegs habe ich schon gesehen. Alle diese Lösungen haben neben Vorteilen einen entscheidenden Nachteil: Sie bringen zusätzliche Gerätschaften ins Spiel!
Doch es gibt noch eine andere Möglichkeit, zumindest wenn man einen Ipaq 36/37xx besitzt! Der Einbau eines stärkeren Akkus. Diese Lösung soll hier getestet werden und geprüft werden, ob sich der Umbau lohnt!
Die getestete 2100mAh Version des Akku ist durch eine 2000mAh Version ersetzt worden. Die Ergebisse sind jedoch übertragbar.


Der PFG-Akku 2100mAh von Kingrex

Ipaq 36/37xx PFG-Akku - Der PFG-Akku 2100mAh von Kingrex - 1Wer schon mal allen Mut zusammengenommen und seinen Ipaq 36/37xx geöffnet hat, wird wissen, dass der Akku des Ipaq den Innenraum nicht vollständig ausfüllt. Der Standardakku hat eine Kapazität von nur 950mAh. Kingrex hat einen Akku entwickelt, der die Platzverhältnisse des Ipaq besser ausnutzt und dazu noch eine höhere Energiedichte besitzt. Das Ergebnis war ein 2100mAh starker Lithium-Polymer-Akku!
Der Akku kommt aus Asien und wenn man die Homepage von Kingrex öffnet wird man aufgefordert irgendwelche wilden Sprachen zu installieren. Jeder kennt das subjektiv ungute Gefühl bei solchen Anbietern und auch ich war anfangs sehr skeptisch! Man stellt sich zwangsläufig die Frage:
Wie kann das sein? – mehr als doppelte Kapazität? Warum baut Compaq (jetzt HP) nicht gleich einen solchen Akku ein? Kann dieses Produkt seriös kein?
Um diesen Fragen auf den Grund zu gehen, habe ich die Firma Wolfsoft um ein Testsystem gebeten.


Seiten: 1 2 3 4

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.